09.08.2017

Historische Holzbalkendecken Schloss Steinort

Versuch HoBaDe OML © Prof. W. Jäger Versuch HoBaDe OML © Prof. W. Jäger

Praxistest erfolgreich

Versuch HoBaDe OML

Praxistest erfolgreich © Prof. W. Jäger

Bei der Auseinandersetzung um die Rettung von Schloss Steinort hatte sich in den letzten Monaten die Auseinandersetzung um die Möglichkeit der Bewahrung der historischen, polychrom bemalten Holzbalkendecken zugespitzt. Der Lehrstuhl Tragwerksplanung hatte dabei vorgeschlagen, das Problem der Tragfähigkeit über die Umwandlung der Rechteckquerschnitte der Balken in Plattenbalken zu lösen. Kritische Punkte dabei sind vor allem die notwendige Baustellenleimung und die Herstellung der Klebeflächen. Im Rahmen der Diplomarbeit von Fabian Meyer konnte dieser Vorschlag am 09.08. praktisch mit einem 1:2-Modellversuch im Otto-Mohr-Labor nachgewiesen werden. Die aus eigentlichem Balken, Ausgleichsbohle und  verleimtem Brettstapelgurt bestehenden Plattenbalken zeigten eine deutlich höhere Tragfähigkeit, als angenommen. Die Leimfugen haben dabei bis zum Biegebruch des Rechteckquerschnittes einwandfrei gehalten, was beweist, dass der notwendige Anpressdruck erzeugt werden konnte und die"Baustellenleimung" erfolgreich war. Somit ist ein großer Schritt zur Erhaltung der Decken von Schloss Steinort in Holz getan und ein wertvoller Beitrag in der Auseinandersetzung um eine denkmalverträgliche Lösung der Sanierung geleistet worden. Zweitbetreuer der Diplomarbeit ist Prof. Dr.-Ing. Peer Haller. Ein besonderer Dank gilt Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Manfred Curbach und dem Team des OML.

Zu dieser Seite

Wolfram Jäger
Letzte Änderung: 11.08.2017