Entwurf

IM HIMMEL ÜBER BERLIN I vertikaler Kiez (VE I Diplom)

Berlin © Lehrstuhl WB Berlin © Lehrstuhl WB
Berlin

© Lehrstuhl WB


Das Wohnhochhaus erfährt zur Zeit eine Renaissance in europäischen Städten. Von Mailand, Zürich, Antwerpen, Rotterdam, München bis Berlin wird wieder stark über das Potential von Wohnen in der Höhe diskutiert. Unterschiedliche Aspekte bieten dem wiedererweckten Modell den Nährboden. Die Städte wachsen, Baugrund ist knapp und vor allem teuer. Aufgrund dieses Geflechts an Rahmenbedingungen widmen sich deren meist privaten Inverstoren in erster Linie dem Luxus-Klientel.

Doch vermehrt wird in der Öffentlichkeit und in Fachkreisen darüber debattiert, inwiefern Wohnhochhäuser Werkzeuge der Nachverdichtung sein können und darüber hinaus das Potential haben mehr zu sein als lediglich eine Rendite-Maschine. Wie kann sich heutzutage ein Wohnhochhaus in den städtischen Kontext einschreiben, diesen bereichern, erweitern und ergänzen und somit die Fehler der 60er und 70er Jahre vermeiden? Wir wollen dieser Frage in diesem Semester auf den Grund gehen.

Die Aufgabe ist der Entwurf für ein Wohnhochhaus im Herzen Berlins. Neben unterschiedlichen Formen zeitgenössischen Wohnens und der Gemeinschaft soll auch der Aspekt der Arbeit vertreten sein, womit wir das Potenzial für Austausch und räumliche Möglichkeiten erhöhen wollen. Wir erwarten, dass die Mischung aus öffentlichen Nutzungen, Wohnen und Arbeiten, neue ungewohnte Lösungen eröffnet, die das Modell des Wohnhochhauses aus den eigenen Konventionen befreit.

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Dominic Sackmann

Exkursion nach Berlin 10.04 - 11.04.2018

voraussichtliches Ende am 11.04.2018 um 20:30h im Hansaviertel Kosten: 50 €.   Darin enthalten sind Kosten für Transport, Führungen und evtl. Eintrittsgebühren. Anreise, Verpflegung und die Übernachtung sind in der Summe nicht enthalten und müssen selbst organisiert werden. Die Summe bitte vorab am Institut abgeben.   Termine
10.04.18 - 11.04.18 Exkursion Berlin
25.04.18 Kritik 01
29.05.18

Kritik 02

26.06.18 Kritik 03
17.07.18 Layoutkritik
01.08.18 Abgabe Diplom

Okseøer I Badehaus am Wasser ( 3. HE I VE I Diplom )

Ochsler © flensburgerfoerder Ochsler © flensburgerfoerder
Ochsler

© flensburgerfoerder

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Christian Murr

Exkursion DK I Petersen Tegel I Hamburg  04.04 - 08.04.2018

 Kosten: 150 Euro.Darin enthalten sind Kosten für die Busfahrt, Übernachtungen, Führungen und evtl. Eintrittsgebühren sowie das Frühstück, Mittag- und Abendessen soweit in der Übersicht mit angegeben. Bier/Wein/Snacks sind bei Bedarf aus Dresden für Dänemark mitzubringen, da es in keine Einkaufsmöglichkeiten vor Ort gibt.

Lehrstuhl WB © Lehrstuhl WB Lehrstuhl WB © Lehrstuhl WB
Lehrstuhl WB

© Lehrstuhl WB

Lehrstuhl WB © Lehrstuhl WB Lehrstuhl WB © Lehrstuhl WB
Lehrstuhl WB

© Lehrstuhl WB

Termine

04.04 - 08.04.18 Exkursion DK & Hamburg
25.04 & 26.04.18

Kritik 01 ( 25.04 VE I 26.04 3.HE)

30.05. & 31.05.18 Kritik 02 ( 30.05 VE I 31.05 3.HE)
27.06. & 28.06.18 Kritik 03 ( 27.06 VE I 28.06 3.HE)
18.07 & 19.07.18 Layoutkritik ( 18.07 VE I 19.07 3.HE)
02.08.18 Abschlusskritik & Semestergrillen

Plangrundlage Oksoer

STUDIOWOHNEN WESTWERK (1.HE)

Studiowohnen © Dogma architects Studiowohnen © Dogma architects
Studiowohnen

© Dogma architects

Das WESTWERK liegt in Leipzig-Plagwitz zwischen der Karl-Heine-Straße und der Weißenfelser Straße unmittelbar an der König-Albert-Brücke am Karl-Heine-Kanal. Die Ursprünge des ehemaligen Industrieareals liegen im 19. Jahrhundert. Das WESTWERK ist Anlaufpunkt für Jedermann, entsprechend vielfältig und weit sind die Angebote: Gastronomie, Ausstellungen, Märkte und Musikveranstaltungen, Theater, Weiterbildung und mehr. Handwerker, Künstler, Händler und Gewerbetreibende, Freiberufler, Vereine, und Musiker finden im WESTWERK einen Ort der kollektiven und progressiven Arbeit, ein Ort zum Sein, um Ziele, Wünsche, Pläne und Projekte umzusetzen.

Auf dem Gelände des Westwerks steht am Eingangsbereich die "grüne Villa". Die "grüne Villa" wird aufgrund des baulichen Zustandes nicht genutzt und soll durch einen Neubau ersetzt werden. Der Neubau soll Platz für Künstler schaffen, die auf dem Gelände des WESTWERK auf Zeit wohnen und arbeiten. Das Projekt stellt ein forschendes Vorhaben dar, in dem die Möglichkeiten des Wohnungsbaus innerhalb und an den Grenzen des gegebenen Regelwerks ausgelotet werden. Gesucht werden Lösungen, die eine robuste Struktur mit dem Anspruch auf Aneignungsmöglichkeiten durch die Bewohner verbinden. Mithilfe einer selbstbewussten architektonischen Lösung soll dem komplexen Programm des Hauses eine eigene Identität gegeben werden. Neben einer Galerie und Studiowohnungen wird das Haus ein Angebote für gemeinschaftliche und kulturelle Aktivitäten bereitstellen, um die städtische Vielfalt im Stadtteil Plagwitz zu befördern.
 

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Tobias Maisch

Exkursion nach Leipzig 12.04.2018 I Kosten ca. 50,00 EUR

Treffpunkt 10:00 Uhr Haupteingang Kunstmuseum Leipzig I Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig

Termine

12.04.18 ExkursionLeipzig
26.04.18

Kritik 01

31.05.18 Kritik 02 
28.06.18 Kritik 03 
19.07.18 Layoutkritik
02.08.18

Abgabe Pläne und Modelle I 

Abschlusskritik 03.08.18

Plangrundlage PDF                                                                                                      Plangrundlage Modellbau                                                                                                            Grundlage Perspektiven

Zu dieser Seite

Tobias Maisch
Letzte Änderung: 19.04.2018