Organisation / Informationen für Aussteller

Angebot zur Firmenbeteiligung am 27. Dresdner Brückenbausymposium 2017

Zu den vergangenen Dresdner Brückenbausymposien haben immer über 70 Firmen die Gelegenheit genutzt, sich mit einem Stand auf der Firmenausstellung und/oder einer Anzeige im Tagungsband dem Fachpublikum vorzustellen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich über eine Einlage in die Tagungstaschen dem Publikum vorzustellen.

Fragen richten Sie bitte an Herrn Michler. Eine Übersicht der Preise senden wir Ihnen gerne zu. Sie erhalten in jedem Fall eine Bestätigung Ihrer Bestellung per E-Mail.

Firmenstand in der Firmenausstellung

Die Firmenausstellung ist mit Stand November 2016 ausgebucht.

Auch zum 27. Dresdner Brückenbausymposium am 13. und 14. März 2017 möchten wir Ihnen wieder diese Gelegenheit geben. In 2017 wird die Veranstaltung am Montagabend mit dem Treffen der Brückenbauer ab 18:00 eingeleitet. Ein gemütlicher Erfahrungsaustausch bei Speise und Trank ist geplant, und die Registrierung zum Brückenbausymposium am Dienstag ist ebenfalls wieder möglich. Eine Preisverleihung zum "Deutschen Brückenbaupreis" findet turnusmäßig leider nicht statt. Wir bieten Ihnen: 
Normal große Stände, wie Sie diese aus den vergangenen Jahren kennen in der Firmenausstellung am Vorabend und am Vortragstag. Eine allgemeine Übersicht der Lage der Firmenstände entnehmen Sie bitte den Grundrissen [EG] [OG

Die Standplätze in der Firmenausstellung werden wir ab dem 15 April 2016 vergeben. Aussteller die im Jahr 2016 am Brückenbausymposium teilgenommen haben erhalten die Gelegenheit den Standplatz bis zum 1. April 2016 wieder zu buchen. Ab November 2016 werden die Standplätze nach Anmeldeeingang bzw. Warteliste vergeben. Alle Vereinbarungen sind vorbehaltlich einer Genehmigung der Veranstaltung in dieser Art durch die TU Dresden im Hörsaalzentrum (HSZ), welche erfahrungsgemäß erst ca. 1 Monat vor der Veranstaltung erteilt wird.

Fragen richten Sie bitte an Herrn Michler. Eine Übersicht der Preise senden Wir ihnen gerne zu.

Anzeige im Tagungsband

Der gesamte Tagungsband wird inklusive der Anzeigen im 4-Farb-Druck erstellt, die Auflage des Tagungsbandes beträgt ca. 1500 Exemplare betragen.

Anzeigen werden in A4 und A5 angeboten. Infos zur Gestaltung der Anzeigen senden wir Ihnen gerne zu. Bei den Anzeigen A4 ist randabfallender Druck möglich. Ansonsten ist ein umlaufender freier Rand von 10 mm zum jeweiligen Seitenformat einzuhalten.

Für die Anzeige bitten wir Sie, sich baldmöglichst anzumelden. Der Termin für die Abgabe der druckfertigen Werbeseite ist der 31. Januar 2017. Gern können Sie die Seite auch früher an uns senden. Wenn Sie unsere Hilfe bei der Druckfertigstellung der Anzeige benötigen, so melden Sie sich bitte bis zum 15. Januar 2017! Wir verwenden Ihre druckfertigen Daten (PDF-Datei), daher verzichten wir auf den Versand von Druckfahnen zur Kontrolle. Eine Kontrolle auf Vollständigkeit des Andruckes findet in unserem Haus statt.

Bezüglich Platzierung und Gestaltung sprechen Sie uns bitte an.

Flyer in den Tagungstaschen

Weiterhin bieten wir Ihnen an eine Beilage in den Tagungsunterlagen zu verteilen. Wir packen eine Tagungstasche im Format A4. Gerne legen wir Ihren Flyer, Faltblatt oder dergleichen mit ein. Die Auflagebeträgt 1200 Stück.

Sie senden uns die Materialien bis zum 6. März 2017 – per Post oder zwischen dem 6. und 8. März per Spedition) und wir legen diese dann ein. Möglich sind Faltblätter und Broschüren bis ca. 8 Seiten und bis A4 Format. Bitte sprechen Sie Ihre Vorstellungen mit uns ab.

Preisliste und Rabatte

Unsere Preisliste senden wir Ihnen gerne zu - Kontakt: harald.michler@tu-dresden.de.

Kontakt

Ihre Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Harald Michler
Telefon: +49 351 463-32550, Fax: +49 351 463-37279
E-Mail (bevorzugt): harald.michler@tu-dresden.de

Angela Heller (Vertretung)
Telefon: +49 351 463-33079, Fax: +49 351 463-37279
E-Mail: angela.heller@tu-dresden.de

Termine - Adressen - Hinweise

Termine

Das 27. Dresdner Brückenbausymposium findet statt am 13. und 14. März 2017.

bis 01.04.2016 Wiederanmeldung der Firmenstände für Teilnehmer des 26. DBBS
ab 15.10.2016 Vergabe der freien Standplätze
31.01.2017 Abgabe der druckfertigen Anzeigen für den Tagungsband
6.–9.03.
2017
Direkte Anlieferung Flyer/Standmaterial usw. ans Hörsaalzentrum. Einlagerung über die Hausmeister, alle Lieferungen per E-Mail anzeigen; Kontakt: harald.michler@tu-dresden.de
13.03.2017
  • 8:00 bis 16:00 Aufbau der Firmenausstellung
  • 18:00 Eröffnung Treffen der Brückenbauer
  • 22:00 Ende der Veranstaltung
14.03.2017 Dresdner Brückenbausymposium
ab 8:00 Anmeldung
9:00–10:45

Begrüßung und Vortragsblock (siehe Programm)

10:25–11:00 Kaffeepause
11:15–12:30  Vortragsblock (siehe Programm)
12:15–14:00  Mittagspause
14:00–15:15 Vortragsblock (siehe Programm)
15:15–15:50  Kaffeepause
15:45–16:45 Vortragsblock (siehe Programm)

Adressen/Lieferungen

Postsendungen richten Sie bitte an den zentralen Posteingang der Technischen Universität Dresden. Diese werden dort gesammelt und gebündelt ins Hörsaalzentrum geliefert. Bitte zeigen Sie auch hier Sendungen per E-Mail an,
Kontakt: harald.michler@tu-dresden.de.

Postadresse:        
Technische Universität Dresden
DBBS – Institut für Massivbau
Herr Michler
Helmholtzstr. 10 
01069 Dresden

Lieferungen zum Brückenbausymposium senden Sie bitte direkt an das Hörsaalzentrum.
Vermerk:    
Dresdner Brückenbausymposium,
zu Händen Herr H. Michler
Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden
Bergstraße 64
01069 Dresden. 

Bitte vermerken Sie unbedingt, dass es sich um eine Lieferung für das Brückenbausymposium handelt (die Anfahrt zum HSZ ist nur über die Helmholtzstraße möglich! Ein direkter Zugang von der Bergstraße existiert nicht! Bitte informieren Sie den Spediteur).

Anfahrt und Parken

Anfahrt: Beachten Sie, dass es von der Bergstraße keine Zufahrt gibt. Auch die Zufahrt über die George-Bähr-Straße auf das Uni-Gelände ist nicht möglich (nur Ausfahrt). Fahren Sie über die Helmholtzstraße (siehe Anfahrt) und von dort auf das Universitätsgelände, siehe Anfahrskizze.

Bezüglich der Liefergröße beachten Sie bitte, dass sich im Gebäude ein Aufzug (Lastenaufzug) befindet. Ein Rollwagen ist vorhanden, allerdings können Sie sich vorstellen, dass es hierbei zu Engpässen kommen kann, wenn alle Aussteller gleichzeitig auf den Rollwagen zugreifen möchten. Eine Europalette kann im Aufzug transportiert werden, aber keine Überbreiten. Das Erdgeschoss kann von der Westseite ebenerdig erreicht werden, hier gestatten 2-flügelige Glastürschleusen den Zugang zum Gebäude (Standreihe 30 bis 36). Im Osten kann das Gebäude über das Treppenhaus am Stand 6 ebenerdig betreten werden. Zum Be – und Entladen können hier Fahrzeuge kurzzeitig abgestellt werden.

Parken: Eine sehr dringende Bitte: Parken ist nur zum Be- und Entladen Ihres Fahrzeuges in der Nähe des Hörsaalzentrums gestattet. Bitte verlassen Sie anschließend umgehend mit Ihrem Fahrzeug das Universitätsgelände, um anderen Besuchern das Be- und Entladen zu erlauben. Immer wieder haben Besucher der Veranstaltung die Feuerwehrzufahrt zugeparkt. Nur mit großer Mühe konnte das Abschleppen einzelner Fahrzeuge verhindert werden. Sie können z. B. Ihr Fahrzeug auf der George-Bähr-Straße, auf der Mommsenstraße oder auf der Helmholtzstraße parken.

Weiterer Parkraum findet sich auch jenseits des Fritz-Förster-Platzes in der Gegend um die Lukaskirche und in der Hochschulstraße (erreichbar über die Reichenbachstraße; Richtung Hbf und nach der „Russischen Kirche“ 2x rechts.

Ein Parken auf der Wiese westlich des Hörsaalzentrum ist untersagt, hier darf nur ein Anliefern auf den Wegen erfolgen.

Weiterführende Hinweise zu Firmenständen

Fragen: Sie finden uns immer im Untergeschoss am Empfang. Bei Fragen wenden Sie sich hier an uns, oder rufen an, Rufnummern sind ausgehängt.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich auch als Aussteller an unserem Empfang/Garderobe im Untergeschoss an. Ab 13:00 ist dies möglich. Hier erhalten Sie Ihre Tagungsunterlagen und auch die Namenschilder für alle Teilnehmer und Firmenaussteller liegen hier bereit. Weiterhin halten wir hier aktuelle Informationen für Sie bereit. Leider können wir Ihnen keine Parkberechtigungen mehr übergeben.

Je Firmenstand sind 2 Personen als Standbetreuer frei und erhalten Tagungsunterlagen sowie Mittagessen (Essenkarte bitte abholen). Weiter Personen melden Sie vorzugsweise als normale Teilnehmer über unseren Webauftritt an, alternativ melden Sie diese als Standbetreuer, wir werden Ihre Rechnung entsprechend anpassen. Die Rechnungen werden allerdings erst im April 2017 versandt.

Catering: Für die Versorgung in den Pausen sorgen wir gern. Aufgrund der Brandschutzbestimmungen sind wir zu besonderer Sorgfalt verpflichtet und einigen Restriktionen unterworfen. Wir bitten Sie an den Ständen kein eigenes Catering zu betreiben (kein Getränkeausschank, Warmhalten oder gar Grillen). Auch sind alkoholische Getränke nur am Vorabend (13.3.2017) erlaubt. Am Dienstag erhalten Sie ein Mittagessen in der Zeltmensa „Zeltschlösschen“, eine Essenskarte erhalte Sie mit den Tagungsunterlagen.

Sicherheit: Am Veranstaltungsort unterliegen wir erhöhten Anforderungen an den Brandschutz aufgrund von diesbezüglichen Mängeln am Gebäude. Bitte achten Sie bei Ihrem Auftritt auf den Brandschutz und vermeiden Sie alle potentiellen Gefahrenquellen. Den Anweisungen der Feuerwehr vor Ort ist Folge zu leisten. Ausgänge und Notausgänge sind selbstverständlich freizuhalten, wie auch der Zugang zu den Löschmitteln.

Aufbau: Die Stände können am Montag, den 13. März 2017, ab ca. 10:00 aufgebaut werden. Ab 8:00 ist das Gebäude geöffnet, jedoch haben wir noch nicht alle Tische bereitgestellt. Der Aufbau sollte gegen 16:00 beendet sein. Ab 18:00 beginnt das Treffen der Brückenbauer im Foyer. Für Ihr leibliches Wohl und das der Gäste ist gesorgt. Um 22:00 wird das Haus durch den Wachdienst geschlossen. Am nächsten Morgen (Dienstag, 14. März) beginnen die Vorträge zum Dresdener Brückenbausymposium. Am Dienstag wird das Gebäude ab 6:00 Uhr geöffnet. Sie können dann die Stände wieder vorbereiten. Falls Sie Unterlagen bzw. Technik in abgeschlossenen Räumen unterbringen möchten, informieren Sie uns bitte, wir haben in begrenztem Umfang Räume zur Verfügung. Die Vorträge beginnen um 9:00 und sind in vier Blöcke mit dazwischenliegenden Pausen gegliedert. Die Pausenzeiten entnehmen Sie bitte dem angefügten Programm, bzw. Kurzprogramm oben. Wir sind bemüht, diese Zeiten einzuhalten, Verschiebungen können aber auftreten. Die Veranstaltung schließt am Dienstag gegen 17:00. Bitte stören Sie den letzten Vortragsblock nicht durch ein lautes Abbauen. Sollten Sie größere Mengen Verpackungsmüll haben, so informieren Sie uns bitte, damit wir ausreichend Müllcontainer organisieren können.

Ausstattung: Alle Stände werden wieder mit Tischen (i. d. R. 2 Tische á 120 cm x 60 cm Grundfläche) und Stühlen (i. d. R. 2 Stühle) und einem Stromanschluss in der Nähe ausgestattet. Nähere Angaben zu Ihrer Ausstattung finden Sie in der Zusammenstellung, die Sie mit der Abfrage der Standbetreuer Mitte Februar 2017 erhalten. Wir stellen bei Bedarf wieder das MERO-Stellwandsystem zur Verfügung. Die Elemente sind 1m breit und insgesamt 2 m hoch. Es gibt 3 Varianten:
a)  Tafel 1,0 x 1,5 m hochkant und darunter ca. 50 cm Luftraum (hauptsächlich im EG).
b)  Tafel 1,0 x 1,0 m und darunter ca. 1 m Luftraum (im OG).
c)  2 Tafeln 1,0 x 1,0 m übereinander (im OG).

Die Varianten b) und c) können ineinander umgebaut werden, a) wird hauptsächlich im EG verbaut. Aufgrund der großen Nachfrage wird es auch in diesem Jahr wieder zu Engpässen bei dem MERO-Stellwandsystem kommen, ich bitte Sie darum, im Notfall auch mit einer Stellwand weniger auszukommen. Deshalb würde ich auch alle Firmen bitten, sich frühzeitig zu melden, wenn Sie ein eigenes Stellwandsystem mitbringen. Bitte prüfen Sie diesbezügliche Angaben in der Zusammenstellung bzw. im Standplan und informieren Sie uns über vorzunehmende Korrekturen.

Anmerkung zum Stellwandsystem: Es handelt sich um einen Typ MERO M12. Das Rastermaß beträgt 1,0 m, es gibt quadratische Panels mit 96 x 96 cm und rechteckige mit 96 x 146 cm, die bei uns hochkant montiert werden.

Poster: Zum Ankleben von Postern an die MERO-Stellwand verwenden Sie bitte ausschließlich Posterstrips oder Powerstrips, TESA-Klebeband doppelseitig (TESA 55731) oder vergleichbares Material, welches sich wieder ablösen lässt. Sollten Klebereste an den Tafeln zurückbleiben, so müssen wir Ihnen die Reinigung in Rechnung stellen. Fehlt Ihnen Material, so fragen Sie bitte in der Garderobe nach. Das MERO-Stellwandsystem wird am Montag spätestens 12:00 für alle Stände zur Verfügung stehen. Wir bemühen uns, dass zu diesem Zeitpunkt auch schon alle Tische, Stühle und Stromanschlüsse vorbereitet sind. Bei Bedarf können die Stellwände auch eher aufgestellt werden – Bitte fragen Sie einfach nach.

Anlieferung/Anfahrt: Eine Warenlieferung kann in der Woche zuvor (siehe Termine) entgegengenommen und in verschließbaren Räumen gelagert werden.

Eine genaue Bezeichnung mit Verweis auf das Dresdner Brückenbausymposium und Angabe des Absenders (Firmenname des Ausstellers) ist erforderlich, da mehrere Veranstaltungen zeitnah stattfinden. Es wird dringend gebeten, alle Lieferungen per E-Mail anzumelden.

Beachten Sie weiterhin, dass es von der Bergstraße keine Zufahrt gibt: Auch die Zufahrt über die George-Bähr-Straße auf das Uni-Gelände ist nicht möglich (nur Ausfahrt). Fahren Sie über die Helmholtzstraße (siehe Anfahrt) und von dort auf das Universitätsgelände, siehe Anlage. Bezüglich der Liefergröße beachten Sie bitte, dass sich im Gebäude ein Aufzug (Lastenaufzug) befindet. Ein Rollwagen ist vorhanden, allerdings können Sie sich vorstellen, dass es hierbei zu Engpässen kommen kann, wenn alle Aussteller gleichzeitig auf den Rollwagen zugreifen möchten. Eine Europalette kann im Aufzug transportiert werden, aber keine Überbreiten. Das Erdgeschoss kann von der Westseite ebenerdig erreicht werden, hier gestatten 2-flügelige Glastürschleusen den Zugang zum Gebäude (Standreihe 30 bis 36). Im Osten kann das Gebäude über das Treppenhaus am Stand 6 ebenerdig betreten werden. Zum Be – und entladen können hier Fahrzeuge kurzzeitig abgestellt werden.

Eckdaten der Firmenstände:

  • Standfläche: ca. 4-5 m breit und ca. 2 m tief
  • MERO-Stellwände stehen zur Verfügung, Elemente mit Tafel ca. 1,0 m breit und 1,4 m hoch (solange der Vorrat reicht)
  • Tische und Stühle nach Bedarf, Seminarraumstühle (Stahl Holz), Tische ca. 120 x 60 cm hell
  • Stromversorgung und die Entsorgung von Abfall (Kartons etc.) sind inklusive. 
  • Der Aufbau der Firmenausstellung beginnt am jeweiligen Montag ab ca. 8:00 und sollte gegen 16:00 abgeschlossen sein.
  • Der Abbau der Firmenausstellung erfolgt am jeweiligen Dienstag ab ca. 17:00  nach Ende der Veranstaltung.
  • Anfahrtspläne und Parkmöglichkeiten werden jeweils Mitte bis Ende Februar mit allen erforderlichen Informationen und Abfrage der Standbetreuer versandt.

Weiterführende Hinweise zu Anzeigen

Die Anzeige wird, wie der gesamte Tagungsband, im 4-Farb-Druck erstellt, die Auflage des Tagungsbandes wird 1500 Exemplare betragen. Wir benötigen die druckfertigen Werbeseiten bis spätestens zum 31. Januar 2017.
Anzeigen werden in A4 und A5 angeboten. Die Gesamtzahl der Anzeigen im Band müssen wir leider limitieren.

Hinweise zum Farbmodus (wir benötigen CMYK)

Vom Farbmodus hängt ab, aus welchen Grundfarben beim Druck jede beliebige Farbnuance erzeugt wird. Bekannt sind oft der RGB-Farbmodus für Screen-Anwendungen und der CMYK-Farbmodus für den Vierfarbdruck.

Werden Grafiken nun im RGB-Modus geliefert, müssen die Farben in den CMYK-Modus umgerechnet werden. Dadurch können sich sichtbare Farbunterschiede ergeben. Außer der nötigen Umrechnung ist weiterhin zu bedenken, dass der RGB-Modus und der CMYK-Modus verschiedene Bereiche im CIE-Normvalenzsystem nach Rösch (dieser Farbbereich steht für alle für das menschliche Auge sichtbaren Farbtöne) abdecken.
Siehe auch: CMYK in der Wikipedia

Damit Sie das Layout Ihrer Anzeige richtig beurteilen können, müssen Sie also den richtigen Farbmodus CMYK eingestellt haben.

Datenformat

Bitte liefern Sie uns als Anzeigenvorlagen ausschließlich:
druckfähige PDF, Farbmodus CMYK, Farbprofil ISO Coated V2 (ECI)  (oder FOGRA27 bzw. FOGRA29), Anschnitt: 3mm mit Schnittmarken (bei randabfallender Gestaltung), empfohlene Bildauflösung: 300 dpi (Strichbilder mind. 600 dpi, besser 1200 dpi), keine integrierten Sonder- und Schmuckfarben, alle Schriften eingebettet.

Hinweise zu PDF-Dateien
PDF-Dateien geben das mit dem Erstellungsprogramm erzeugte Layout weitgehend originalgetreu wieder. Das Ergebnis ist dabei nicht vom verwendeten Drucker oder von rechnerspezifischen Voreinstellungen abhängig. Eingebettete Schriften, Farben, Grafiken werden präzise und ohne Veränderungen umgesetzt. PDF-Dateien können mit Windows und Macintosh erstellt werden.

Vorteile von PDF-Dateien

  • RGB: Bei diesem additiven Farbmodel werden alle Farben aus Anteilen der Grundfarben Rot, Grün und Blau zusammengesetzt. Der Anteil variiert zwischen 0 und 100 Prozent.
    Siehe auch: RGB-Farbraum in der Wikipedia
  • CMYK: Farben werden bei diesem subtraktiven Farbmodel aus Cyan, Magenta, Yellow und Key (Schwarz) gemischt. Diese Farben werden beim Vierfarb-Druck verwendet. Theoretisch reichen drei Farben aus, um Schwarz zu mischen. In der Praxis wird aber die 4. Farbe Schwarz benötigt, um ein "echtes" Tiefschwarz drucken zu können.
    Siehe auch: CMYK in der Wikipedia
  • PDF-Dateien können nur begrenzt von Dritten verändert werden, eine Nachbearbeitung ist nicht möglich.
  • PDF-Daten lassen sich zuverlässiger weiterverarbeiten.
  • Bekannte Datenfehler kommen nur in geringem Maße vor.
  • Die Daten können im Dokument stark komprimiert werden ("Datenmenge verkleinern"). Dadurch ist in den meisten Fällen das Verschicken der Seite per E-Mail möglich, was schneller und billiger ist.
  • PDF-Dateien können unabhängig von der jeweiligen Plattform erstellt und genutzt werden.
  • PDF-Dateien können aus allen Anwendungen heraus erstellt werden. Eventuell sind Programme wie Adobe Acrobat, Adobe Acrobat Destiller oder andere Hilfsmittel (Tools) erforderlich.
  • Microsoft Word: Das Erzeugen der Anzeige im Word ist möglich, aber mit einigen Nachteilen für den Erstellenden und für den Druck behaftet. Vor allem kann der CMYK-Farbmodus nicht eingestellt werden.
  • Word verwendet den jeweils eingestellten Standard-Druckertreiber. Beim Ändern des Treibers ändern sich somit Randeinstellungen, bedruckbare Bereiche etc., was eine Umformatierung des Textes und der Bildanordnung zur Folge haben kann.
  • Werden unbekannte Schriftarten in Objekten verwendet, die eingefügt werden sollen, können diese automatisch und ohne Warnung umgewandelt werden.
  • Als Farbmodus steht grundsätzlich nur der RGB-Farbraum zur Verfügung. Deshalb sollten auch Fotos u. ä. als RGB importiert werden, damit zum Schluss das Dokument einheitlich umgerechnet werden kann. Ausnahme: Pixel-Grafiken im CMYK-Modus, die als eps-Datei eingefügt werden, behalten auch in der exportierten PDF den CMYK-Farbmodus.

Weiterführende Hinweise zu Flyern

Weiterhin werden Beilagen in den Tagungsunterlagen angeboten. Wir berechnen den Aufwand für das Einlegen von 1 Stück. 8 Seiten “geheftet” sind 1 Stück, 8 Seiten einzeln Angeliefert sind 8 Stück! Sie müssen die Materialien stellen (Auflage 1200 Stück) und bis zum 8. März 2017 – per Post oder zwischen dem 6. und 8. März 2017 per Spedition an uns liefern. Material, dass nicht in der Zeit eintrifft, kann nicht bearbeitet werden. Bitte zeigen Sie die Lieferung per E-Mail an.

Möglich sind Faltblätter und Broschüren bis ca. 8 Seiten (in der Regel) und bis A4 Format. Bitte sprechen Sie Ihre Vorstellungen mit uns ab, Abweichungen sind fast immer möglich.

Zu dieser Seite

Massivbau
Letzte Änderung: 24.01.2017