Sammlung

Sammlungsregal_I.Brunk © Ingo Brunk Sammlungsregal_I.Brunk © Ingo Brunk

Blick ins Sammlungsregal

Sammlungsregal_I.Brunk

Blick ins Sammlungsregal © Ingo Brunk

Die Professur verfügt über historisch gewachsene Sammlungsbestände für die speziellen Belange der Forstzoologie, die bis heute aktiv in der Lehre eingesetzt und zu Forschungszwecken genutzt werden.

Die systematische Insektensammlung stammt teilweise aus dem 19. Jahrhundert und bietet einen Überblick zur einheimischen Fauna mit circa 50.000 Einzelobjekten. Eine Insektensammlung, angelegt durch William Gustav Baer bis 1930 zeigt speziell für die Lehre angefertigte Schaukästen. Die Sammlung Hermann Wiesner, eine Käfersammlung, gibt einen Überblick über die sächsischen Arten, v.a. im Gebiet des Elbtals von Dresden bis Riesa in der Zeit von 1875 bis 1935.

Sammlungsregal_I.Brunk © Ingo Brunk Sammlungsregal_I.Brunk © Ingo Brunk

Schädel-, Skelett- und Eiersammlung

Sammlungsregal_I.Brunk

Schädel-, Skelett- und Eiersammlung © Ingo Brunk

Hinzu kommen eine Säugetiersammlung (u.a. Stopfpräparate, Bälge, Skelettteile), sowie eine Vogelsammlung (u.a. Stopfpräparate, Bälge und Eier), deren älteste Stücke aus den Jahren 1877 bzw. 1847 datieren. Außerdem enthält eine systematische Sammlung v.a. Alkoholpräparate von Säugetieren, Fischen, Amphibien, Reptilien und wirbellosen Arten, aber auch Schädel und Skelettteile.

Übersicht über die Anzahl der Präparate

  • Insekten - Wiesner-Sammlung: 36 Kästen
  • Insekten - Baer-Sammlung: 116 Kästen
  • systematische Insektensammlung: 198 Kästen
  • Vögel: 570 Präparate
  • Säugetiere: 882 Präparate
  • systematische Sammlung: 697 Präparate
  • Pelzsammlung: 43 Präparate
  • Vergleichssammlung (Schädel, Skeletteile): 139 Präparate

Alle wesentlichen Sammlungsteile sind digital erfasst. Alle Informationen zum jeweiligen Präparat sind darin enthalten. Nicht digitalisierte Sammlungsteile sind u.a. Eiersammlung, Muschelsammlung, Versteinerungen sowie Hautproben.

Verwendung in Lehre und Forschung

Sammlungsregal_I.Brunk © Ingo Brunk Sammlungsregal_I.Brunk © Ingo Brunk

Sammlung sächsischer Käfer von H. Wiesner

Sammlungsregal_I.Brunk

Sammlung sächsischer Käfer von H. Wiesner © Ingo Brunk

Schaukästen, die Insektenkästen der Wiesner- und Bähr-Sammlungen, Standpräparate von Vögeln und Säugetieren sowie Schädel werden im Praktikum "Artenkenntnis, Diversität und Funktionalität von Tieren in Wäldern" eingesetzt, um den Studenten des ersten Studienjahres Artenkenntnis über die heimische Fauna zu vermitteln. Zudem findet die Vergleichssammlung (Schädel und Skelettteile) v.a. in Bachelor- oder Masterarbeiten Verwendung, z.B. für Losungs- und Gewöllanalysen.

Kustodie

link zur Kustodie der TU Dresden

Aktuelles

Ausstellung in der Altana Galerie vom 24. Oktober 2016 bis 28. Januar 2017: Potnia Theron. Das Tier in Wissenschaft und Kunst

Zu dieser Seite

Cornelia Scheibner, Julia Fält-Nardmann
Letzte Änderung: 13.09.2017