31.01.2018; Kolloquium

47. Verkehrsplaneri­sches und Verkehrsökologi­sches Kolloquium: Deutschlands ländliche Räume: Was haben fehlende Busse, fehlende Schulen, fehlende Läden und fehlende Jobs mit aktuellen Wahlergebnissen zu tun?

Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr
14:50 - 16:20 Uhr
TU Dresden, Gerhart-Potthoff-Bau, Hörsaal POT 112
Hettnerstr. 1/3
Elke Clarus; Prof. Udo Becker, TU Dresden, Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr

Deutschlands ländliche Räume: Was haben fehlende Busse, fehlende Schulen, fehlende Läden und fehlende Jobs mit aktuellen Wahlergebnissen zu tun? Wie könnte man Identität, Stolz, Einkommen und Lebensqualität für die Menschen dort sichern?
Die ländlichen Räume geben in vielerlei Hinsicht zu Sorgen Anlass; die Strategie des alternativlosen „Immer-weiter-so!“ kann als gescheitert betrachtet werden: Noch ein Bürgerbus mehr löst die Probleme nicht. Was dann? In dem Vortrag wird eine Untersuchung vorgestellt, die einen grundsätzlichen Wandel im unserem Verständnis der Rolle solcher Räume und damit auch in Verkehrs und Raumplanung fordert: Für einen starken, unabhängigen ländlichen Raum mit Jobchancen, Mobilität, sozialer Infrastruktur, Gemeinschaftsgefühl und demokratischen Regeln. Dazu müssen die ländlichen Räume „Verantwortung und die Ressourcen dafür“ bekommen. Aus den fundamental verschiedenen langfristigen Zielen werden sechs kurzfristigere Handlungsoptionen abgeleitet.

Download zur Kolloquiumsreihe im WS 2017/18

Zu dieser Seite

Gertraud Schäfer
Letzte Änderung: 11.10.2017