Aktuelles

Inhaltsverzeichnis

      1. Für Studierende bis Immatrikulation 2013/14
        1. Projektarbeit im Modul  "Berufliche und soziale Kompetenz"
        2. Wahlmöglichkeiten und Prüfungsvoraussetzungen für die Module "Ergänzende Qualifikationsziele I und II"
      2. Bewerbungsprozedere für den Master-Studiengang Verkehrswirtschaft für Studierende im Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft

Für Studierende bis Immatrikulation 2013/14

Projektarbeit im Modul  "Berufliche und soziale Kompetenz"

Die Lehrveranstaltung "Projektseminar Wissenschaftlich und praktisches Arbeiten", die im Rahmen des Moduls M13 und lt. Studienablaufplan im 4. Semester zu belegen ist, wird ab sofort im Wintersemester (3. Semester für Bachelor-Studenten ab Immatrikulation 2014/15) im Rahmen des Moduls "Wissenschaftliches und praktisches Arbeiten BA-VWI-PF16" angeboten.

Das heißt, Studierende, die mit dem Bachelor-Studium 2013/14 oder früher begonnen und diese Projektarbeit im Modul M13 noch nicht abgeschlossen haben, müssen diese Leistung jetzt im Wintersemester erbringen.

  • Im Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft können in den Modulen Ergänzende Qualifikationsziele I und Ergänzende Qualifikationsziele II nur Lehrveranstaltungen aus dem Wahlkatalog entsprechend der jeweiligen Modulbeschreibung (siehe hierzu auch unten stehende Information) gewählt werden. Darüber hinaus sind keine Lehrveranstaltungen wählbar, die in die Module eingebracht werden können.

Wahlmöglichkeiten und Prüfungsvoraussetzungen für die Module "Ergänzende Qualifikationsziele I und II"


Prüfungsvoraussetzung:

Um zur Modulprüfung für die Module "Ergänzende Qualifikationsziele I und II" (Ba VWI M 14 und Ba VWI M15) zugelassen zu werden, müssen die Module „Grundlagen Rechnungswesen“ sowie „Grundlagen Volks- und Verkehrswirtschaft“ bestanden sein.

Wahlmöglichkeiten:

Im Rahmen des Moduls „Ergänzenden Qualifikationsziele I“ Ba VWI M14 sind Lehrveranstaltungen im Umfang von mind. 6 SWS (9 LP) aus jeweils nur einem der nachfolgenden Fachbereiche wählbar:

  • Wirtschaftswissenschaften oder
  • Verkehrswirtschaft oder
  • Verkehrsingenieurwesen oder
  • Rechtswissenschaften oder
  • Fremdsprachliche Fachkommunikation

Innerhalb der oben genannten fünf Fachbereiche können Lehrveranstaltungen entsprechend dem Angebotskatalog individuell zusammengestellt werden. Lehrveranstaltungen, die als Lehrveranstaltungscluster angeboten werden, können nicht einzeln belegt werden.

Im Rahmen des Moduls „Ergänzenden Qualifikationsziele II“ Ba VWI M15 sind Lehrveranstaltungen im Umfang von mind. 4 SWS (6 LP) aus den nachfolgenden Fachbereichen frei wählbar:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Verkehrswirtschaft
  • Verkehrsingenieurwesen
  • Rechtswissenschaften
  • Fremdsprachliche Fachkommunikation

Die Lehrveranstaltungen können entsprechend dem Angebotskatalog individuell aus einem oder verschiedenen Fachbereichen zusammengestellt werden. Lehrveranstaltungen, die als Lehrveranstaltungscluster angeboten werden, können nicht einzeln belegt werden.

Bewerbungsprozedere für den Master-Studiengang Verkehrswirtschaft für Studierende im Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft

Der Master-Studiengang Verkehrswirtschaft ist ab WS 2011/12 mit einem TU-internen NC versehen. Die Bewerbungsfrist endet am 15.07. des lfd. Jahres. Bis zu diesem Datum muss die Bewerbung spätestens beim Immatrikulationsamt der TU Dresden eingegangen sein.

Hierbei gilt:
Liegt der Bachlor-Hochschulabschluss bis zum Ende der Bewerbungsfrist noch nicht vollständig vor, kann man sich gemäß Immatrikulationsordnung der TU Dresden auch dann für einen weiterführenden Studiengang bewerben, wenn der Bewerber bereits 80% der durch den Hochschulabschluss erreichbaren Leistungspunkte auf Grund von abgeschlossenen Modulprüfungen oder auch der Abschlussarbeit und ggf. des Kolloquiums durch Bescheinigung der Herkunftshochschule (Prüfungsamt) nachweist. Liegt der Abschluss bis zu Beginn des 1. Semesters noch nicht vor, wird die Immatrikulation bis zum Ende des ersten Semesters mit der Auflage befristet, den ersten Hochschulabschluss bis dahin nachzuweisen (vergleiche hier).

Zu dieser Seite

Gertraud Schäfer
Letzte Änderung: 01.06.2016