Studentische Arbeiten (Studien-, Diplom- und Masterarbeiten)

Inhaltsverzeichnis

        1. Thema
        2. Themenblatt und Aufgabenstellung
        3. Ausgabe/Beginn
        4. Zulassung (DA, MA)
        5. Sperrvermerk (optional in Absprache mit Prüfer)
        6. Krankschreibung/Verlängerung  
        7. Abgabe  
        8. Muster-Vorlage für Erstellung studentischer Arbeiten
        9. Muster-Vorlage für Schautafel  

Vorbemerkungen

Für die Erstellung studentischer wissenschaftlicher Arbeiten gelten grundsätzlich die allgemeinen Richtlinien der TU Dresden sowie die Prüfungsordnung des jeweiligen Studiengangs.

Thema


Das Thema für studentische Arbeiten kann sich jede/r Studierende/r selbst wählen.

Themenangebote und die entsprechenden Ansprechpartner sind auf den jeweiligen Internetseiten der einzelnen Professuren zu finden.

Bei eigenen Themenvorschlägen (z.B. aus Praxiskontakten) wenden Sie sich bitte an den für das Themengebiet in Ihrer Studienrichtung zuständigen Prüfer.

Themenblatt und Aufgabenstellung


Das Themenblatt und die Aufgabenstellung werden in Verantwortung des Prüfers ausgefertigt (die entsprechende Vorlage liegt den Professuren vor).

Beide sind vom Prüfer zu unterschreiben und werden an den/die Sachbearbeiter/in für den Diplomstudiengang Verkehrsingenieurwesen und  die Masterstudiengänge Bahnsystemingenieurwesen und Luftfahrt und Logistik gegeben.

Ausgabe/Beginn


Die Studierenden erhalten bei dem/der Sachbearbeiter/in (POT 155, Frau Woditschka) das Themenblatt, die Aufgabenstellung und die Richtlinie für die Anfertigung der Studien-, Diplom- oder Masterarbeit. Die Zeitpunkte der Ausgabe und Abgabe werden mit Unterschrift  aktenkundig gemacht.

Zulassung (DA, MA)


Vor Beginn der Bearbeitung einer Diplom- bzw. Masterarbeit sind von den Studierenden im Prüfungsamt  die Zulassungsunterlagen (Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen – sog. Kontenklärung) abzuholen. Diese sind bei Anmeldung der Bearbeitung  bei dem/der Sachbearbeiter/in einzureichen.

Die Zulassungsvoraussetzungen für den Beginn der Bearbeitung von Diplom- und Masterarbeiten sind in den Prüfungsordnungen geregelt (Verkehrsingenieurwesen: § 25 Abs. 2; Bahnsystemingenieurwesen/ Luftverkehr und Logistik: § 23 Abs. 2).

DPO:
Die Zulassung zur Diplomarbeit kann nur dann erteilt werden, wenn der Studierende nachweist, dass er 255 Leistungspunkte (ab Imma.jahrgang 2013 - 229 LP) erworben hat.
MPO:
Die Zulassung zur Masterarbeit kann nur dann erteilt werden, wenn der Studierende nachweist, dass er 82 Leistungspunkte erworben hat.

Sperrvermerk (optional in Absprache mit Prüfer)


Besteht ein Grund für die Geheimhaltung der studentischen wissenschaftlichen Arbeit, ist (in Absprache mit dem Prüfer) in der Arbeit folgender Sperrvermerk anzubringen:
„Diese Arbeit basiert auf vertraulichen, internen Daten der Firma XX und darf aus diesem Grund ohne Zustimmung des Verfassers und der Firma XX nicht von Dritten – mit Ausnahme der wissenschaftlichen Betreuer bzw. der damit beauftragten wissenschaftlichen Mitarbeiter im Prüfungsverfahren, den Prüfern, den Mitgliedern des Prüfungsausschusses sowie den mit der Abwicklung des Prüfungsverfahrens befassten Hochschulbediensteten und im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung dem Justitiariat der TU Dresden, damit befassten Rechtsanwälten, Gutachtern und Gerichten – eingesehen werden“.

Krankschreibung/Verlängerung
 

Die Regelungen zur Verfahrensweise für eine Verlängerung oder bei Krankschreibung sind auch so im Punkt 10 der Richtlinie für die Anfertigung von Studien-, Diplom- und Masterarbeiten enthalten.
Verlängerung:
Eine Verlängerung der Bearbeitungszeit ist nur in besonderen Fällen möglich und muss mindestens 14 Tage vor Ablauf der Frist bei der Vorsitzenden bzw. beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses beantragt und vorher von der Betreuerin bzw. vom Betreuer befürwortet werden. Der formlose Antrag hat die Anschrift, die Begründung sowie die Dauer der gewünschten Verlängerung zu enhalten. Er ist zu unterschreiben und bei dem/der Sachbearbeiter/in (POT 155, Frau Woditschka) einzureichen.
Krankschreibung:

Bei Krankheit ist der Krankenschein dem/der Sachbearbeiter/in „Studiengang Verkehrsingenieurwesen“ vorzulegen; die Zeit der Krankheit gilt als genehmigte Verlängerung.
Dauert die Krankheit länger als 28 Kalendertage oder beträgt die Gesamtzahl von Krankheitstagen während der Bearbeitungszeit mehr als 28, so ist eine Fristverlängerung des Abgabetermins über den/die Sachbearbeiter/in „Studiengang Verkehrsingenieurwesen“ beim Prüfungsausschuss zu beantragen.
Dem Antrag ist in der Regel ein amtsärztliches Attest beizufügen. Es kommt darauf an, dass in dem amtsärztlichen Attest die Prüfungsunfähigkeit bescheinigt wird (Rückfragen dazu über den Prüfungsausschuss oder den/die Sachbearbeiter/in „Studiengang Verkehrsingenieurwesen“).

Abgabe


 

Die Abgabe der Arbeit erfolgt am vorgesehenen Rückgabetag (siehe Themenblatt) bis 15:00 Uhr bei dem/der Sachbearbeiter/in (POT 155, Frau Woditschka). Falls die Arbeit mit der Post aufgegeben wird, gelten die Daten des Poststempels (Posteinlieferungsbeleg bitte per E-Mail an Frau Woditschka senden).

Muster-Vorlage für Erstellung studentischer Arbeiten

Muster-Vorlage für Erstellung studentischer Arbeiten

Muster-Vorlage für Schautafel
 

Muster-Vorlage für Schautafel 1
Muster-Vorlage für Schautafel 2

Richtlinie für die Anfertigung von Studien-, Diplom- und Masterarbeiten

Richtlinie für die Anfertigung von Studienarbeiten
Richtlinie für die Anfertigung von Diplomarbeiten
 


Weitere Hinweise zur Erstellung von Studien-, Diplom- und Masterarbeiten erhalten Sie auch auf den Internetseiten der einzelnen Professuren.

Rückfragen an:
Frau Ines Woditschka
Tel.: 0351/463 36536

Ines.Woditschka@tu-dresden.de

Zu dieser Seite

Ines Woditschka
Letzte Änderung: 03.04.2018