05.10.2018

Erprobung neuer Fahrfunktionen für hochautomatisiertes, vernetztes Fahren

hochautomatisiertes Fahren erproben © FZM hochautomatisiertes Fahren erproben © FZM
hochautomatisiertes Fahren erproben

© FZM

Im Rahmen der öffentlich geförderten Projekte REMAS, SYNCAR und HarmonizeDD [Link] haben die Professur Fahrzeugmechatronik  [Link] und die Professur Verkehrsleitsysteme und –prozessautomatisierung der TU Dresden gemeinsam mit dem Projektpartner IAV GmbH Chemnitz [Link] auf dem Verkehrslandeplatz Bautzen das hochautomatisierte und vernetzte Fahren erprobt.

Im Fokus der Versuche standen dabei insbesondere die Integration der an der TU Dresden entwickelten, automatisierten Längsregelung mittels MPC [Link] unter Einbeziehung von Echtzeitschaltinformationen der vorausliegenden Lichtsignalanlagen sowie das koordinierte, kooperative An- bzw. Durchfahren von Kreuzungen mit Lichtsignalanlagen und an Haltestellen des ÖPNV zur Optimierung des Verkehrsdurchsatzes. Weiterhin konnten die entwickelten Simulationsmodelle anhand echter Fahrtverläufe kalibriert werden.

Zu dieser Seite

Luise Fitzthum
Letzte Änderung: 05.10.2018