08.02.2016

Erfindungsboom bei Klimaschutztechno­logien

WKA © CCA, Bossfight WKA © CCA, Bossfight

Windkraftanlagen

WKA

Windkraftanlagen © CCA, Bossfight

Eine neue Studie des Europäischen Patentamts (EPA) und des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) zeigt, dass sich die Zahl der Erfindungen im Bereich der Klimaschutztechnologien weltweit zwischen 1995 und 2011 verfünffacht hat. Aus der Studie geht auch hervor, dass Europa bei Erfindungen in kohlenstoffarmen Technologien eine Führungsrolle spielt.

"Der Klimawandel ist heute eine echte globale Herausforderung, die alle Aspekte der sozioökonomischen Entwicklung in jeder Region der Erde betrifft", sagte Achim Steiner, Untergeneralsekretär bei den Vereinten Nationen und UNEP-Exekutivdirektor. "Dieser Bericht vermittelt ein klares und umfassendes Bild davon, welchen Beitrag Europa zur Entwicklung und Verbreitung von Klimaschutztechnologien leistet. Es ist zu hoffen, dass diese Fülle an Daten als hilfreiche Grundlage für eine konstruktive politische Debatte in Technologiefragen dienen kann."

"Damit die globalen Herausforderungen des Klimawandels bewältigt werden können, bedarf es dringend neuer Technologien", so EPA-Präsident Benoît Battistelli. "Wie der Bericht zeigt, trägt das Patentsystem in Kombination mit einer zielgerichteten Gesetzgebung und Politik zum Ausbau von Klimaschutztechnologien dazu bei, Forschung, Entwicklung und Innovation auf diesem Gebiet zu stärken und gleichzeitig Handels- und Investitionsströme sowie den Transfer dieser neuen Technologien in andere Regionen anzukurbeln."

Quelle: Europäisches Patentamt, 08.12.2015

Zu dieser Seite

Matthias Knöbel
Letzte Änderung: 16.02.2016