great!ipid4all (group2group exchange for academic talents)

Weltkarte mit Kooperationspartnern © kartoxjm/fotolia.com Weltkarte mit Kooperationspartnern © kartoxjm/fotolia.com
Weltkarte mit Kooperationspartnern

© kartoxjm/fotolia.com

Geförderte great!ipid4all-Kooperationen (2015-2017)

Eckdaten

Mit dem Programm great!ipid4all (group2group exchange for academic talents) wird der Austausch und die gemeinsame Zusammenarbeit von Nachwuchswissenschaftlern/-innen auf Basis internationaler Kooperationen zwischen Arbeitsgruppen (AGs) gefördert. Ziel ist es, den Erwerb interkultureller Kompetenzen und den Gewinn internationaler Erfahrungen mit wissenschaftlicher Kompetenzerweiterung, Know-how-Transfer, der Gelegenheit zu internationaler Netzwerkbildung und Karriereplanung gezielt zu kombinieren.
Gefördert wird die Zusammenarbeit von Nachwuchsforschern/-innen (Doktoranden/innen und/oder Postdocs) aus mindestens zwei (eine TU Dresden und eine internationale) oder mehr Arbeitsgruppen. Dabei muss mindestens ein/e Doktorand/in an dem Projektvorhaben beteiligt sein und reisen. Pro Antrag können mehrere Vorhaben gefördert werden, die nach einem Baukastenprinzip individuell geplant, flexibel gestaltet und zusammengesetzt werden können.

Antragsberechtigt sind Hochschullehrer/innen der TU Dresden gemeinsam mit einem/r ausländischen Hochschullehrer/in der Partner-AG sowie einem/r promovierenden Hauptansprechpartner/in der AG an der TU Dresden. Die Mitgliedschaft in der  Graduiertenakademie der TU Dresden ist für alle TUD-internen und reisenden Projektbeteiligten (Doktoranden/-innnen, Postdocs sowie dem/der antragsstellendem/r Hochschullehrer/in) Voraussetzung.
Hinweis: Sollten Sie noch kein Mitglied der Graduiertenakademie sein, beachten Sie bitte, dass uns Ihr Mitgliedschaftsantrag einschließlich aller dafür notwendigen Unterlagen mindestens zwei Wochen vor der entsprechenden Antragsfrist vorliegen muss.
Fördervolumen pro Projektantrag: bis max. 7.500,00 EUR bei innereuropäischen Zusammenarbeiten und bis max. 10.000,00 EUR bei außereuropäischen Vorhaben
Antragsfristen 2018: 31. Januar, 31. März und 31. Oktober
Förderbeginn: frühestens ab dem 1. April (Antragsfrist 31. Januar), 1. Juli (Antragsfrist 31. März) bzw. 1. Februar (Antragsfrist 31. Oktober)

Das Programm great!ipid4all wird aus Mitteln des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie des Zukunftskonzeptes der TU Dresden durch die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder finanziert.

Informationen zur Bewerbung | Antragsunterlagen

Programmausschreibung mit Hinweisen zu allen weiteren einzureichenden Unterlagen
Antragsformular
Formular Kostenkalkulation
Antrag auf Genehmigung eines Gastaufenthalts (Formular D2.1/29) - Bitte nur die persönlichen Angaben zum Imcoming Reisenden ausfüllen, Eintrag Kostenstelle und Unterschriften zur Freigabe erfolgen durch die GA.
Anlage zum Formular “Antrag auf Genehmigung eines Gastaufenthaltes” bei Wunsch auf Überweisung der Fördermittel (nur für Incomings)


Ein Antrag ist bis Antragsschluss vollständig und fristgerecht ausschließlich bei der Graduiertenakademie gemäß Ausschreibung einzureichen.
Die auswahlrelevanten Antragsunterlagen (Pflichtanlagen), die bis Antragsschluss eingereicht werden müssen, entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung.
Nach Antragsschluss sind keine Nachreichungen mehr möglich. Unvollständige Anträge werden aus formalen Gründen vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Pauschallisten des DAAD sowie Hinweise zur Reisekostenordung (RKO) der TU Dresden gemäß dem Sächsischen Reisekostengesetz (SächsRKG):
DAAD-Aufenthaltspauschalen im Ausland (für Outgoing-Nachwuchswissenschaftler/innen)
DAAD-Reisekostenpauschalen von/nach Deutschland (Incoming/Outgoing)
DAAD-Aufenthaltspauschalen in Deutschland (für Incoming-Nachwuchswissenschaftler/innen)
DAAD-Aufenthaltspauschalen in Deutschland (für ausländische Studierende)
DAAD-Pauschalen für Workshops und/oder Projekttreffen an der TUD
(für Incomings)
Auslandstagegeld- und Reisekostenerstattung gemäß SächsRKG
Reisekostenordnung der TU Dresden (RKO) gemäß SächsRKG

Informationen für Geförderte

FAQ

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind Hochschullehrer/innen der TU Dresden gemeinsam mit jeweils einem/r Hochschullehrer/in der Partner-AG im Ausland sowie einem/r promovierenden Hauptansprechpartner/in der AG an der TU Dresden.

Die Mitgliedschaft in der Graduiertenakademie der TU Dresden ist für alle TUD-internen Projektbeteiligten (Nachwuchswissenschaftler/innen sowie der/die antragstellende Hochschullehrer/in) verpflichtend. Falls Sie noch kein Mitglied in der GA sein sollten, beachten Sie bitte, dass uns Ihr Mitgliedschaftsantrag einschließlich aller dafür notwendigen Unterlagen mindestens zwei Wochen vor der entsprechenden Antragsfrist vorliegen muss.

Welche Bedingungen müssen für eine Antragstellung erfüllt sein?
  • Es ist gemeinsamer Antrag aller Projektpartner.
  • Es besteht bereits eine Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern der AGs (zu belegen z.B. durch gemeinsame Publikationen, Kooperationsverträge etc.)
  • Aus jeder AG muss mindestens ein/e Nachwuchsforscher/in im Projekt integriert sein, die Art und Weise der Beteiligung kann individuell unterschiedlich sein.
  • Mindestens ein/e Doktorand/in der TU Dresden muss reisen und als antragstellende/r Hauptansprechpartner/in bei der Projektbeantragung agieren.
Was wird gefördert?

Pro Antrag können mehrere Vorhaben gefördert werden, die nach einem Baukastenprinzip individuell geplant, flexibel gestaltet und zusammengesetzt werden können. Verpflichtend für alle Anträge ist:

  • der Forschungsaufenthalt eines/r Doktorand/in der TU Dresden in der Partner-AG (outgoing; mind. zwei Wochen bis max. drei Monate)

Zusätzlich können die Anträge um folgende, flexible Bausteine ergänzt werden:

  • Forschungsaufenthalte weiterer Doktoranden/innen und/oder Postdocs der Partner-AGs (incoming und outgoing; bis max. drei Monate)
  • Forschungspraktika für ausländische Studierende bei den beteiligten Nachwuchswissenschaftler/innen an der TU Dresden (incoming; mind. einen bis max. drei Monate)
  • Gemeinsame, von den Nachwuchswissenschaftlern/-innen organisierte Workshops der AGs vor Ort oder beim Partner (max. fünf Tage)
  • Treffen einzelner Projektpartner der AGs vor Ort oder beim Partner (z.B. zur Detailplanung einzelner Bausteine, zum wissenschaftlichen Austausch oder zur Vorbereitung gemeinsamer Publikationen oder Drittmittelanträge, max. fünf Tage)
Wie hoch ist die maximale Fördersumme?

Die maximale Fördersumme pro Projektantrag beträgt bei innereuropäischer Zusammenarbeit max. 7.500,00 EUR und bei außereuropäischer Zusammenarbeit max. 10.000,00 EUR. Dabei werden Reise- und Aufenthaltskosten der einzelnen beantragten Module für Promovierende, Postdocs, ausländische Hochschullehrer/innen sowie Praktikanten/-innen gemäß den jeweiligen DAAD-Pauschalen (siehe Pauschallisten oben) erstattet. Reisekosten von Hochschullehrer/innen der TU Dresden werden gemäß SächsRKG ausgezahlt.

Wann kann keine Förderung mit great!ipid4all erfolgen?

Eine Förderung von Reisen über great!ipid4all kann nicht erfolgen, wenn

  • der/diejenige Reisende DAAD-Jahresstipendiat/in ist,
  • die/der Reisende ein Landesstipendium erhält – bitte wenden sich im Vorfeld an den Mittelbewirtschafter und fragen nach der Möglichkeit von GRAFÖG - Aufstockung auf die Landesgraduiertenförderung,
  • während des festgelegten Förderzeitraums für das betreffende Land oder die betreffende Region des Landes eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht. Wird die Reisewarnung während des Aufenthaltes ausgesprochen, kann die Förderung u.U. nicht weitergewährt werden. Der DAAD fordert Reisende dringend dazu auf, sich vor Reiseantritt über eventuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amts (http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/01-Reisewarnungen-Liste_node.html) zu informieren. Im Rahmen der Förderung liegt die Entscheidung, ob trotz Reisewarnung gereist werden soll, bei der Graduiertenakademie, die die Dienstreise genehmigt. In jedem Fall sollten sich deutsche Staatsbürger im elektronischen Erfassungssystem des Auswärtigen Amts von Deutschen im Ausland („Elefand“) registrieren (https://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action). Die Registrierung liegt in der individuellen Verantwortung des Reisenden.
Was ist bei der Kostenkalkulation der einzelnen Projektbeteiligten zu beachten?

Mobilitäts- und Aufenthaltskosten für die alle Beteiligten der internationalen Partner-AG (Doktoranden/innen, Postdocs, Studenten/-innen sowie Hochschullehrer/innen) werden generell als Pauschalen gemäß den DAAD-Pauschalsätzen durch einen Gastvertrag ausgezahlt und sind bindend. Kosten darüber hinaus können nicht erstattet werden. Eine Dokumentation der Reise-, Unterkunfts- und weiteren Kosten ist daher nicht erforderlich. Für Mobilitäts- und Aufenthaltskosten der Nachwuchswissenschaftler/-innen der TUD (Doktoranden/innen und Postdocs) gelten ebenfalls die Pauschalsätze des DAAD. Die Kostenerstattung erfolgt über einen (Dienst-)Reiseantrag und eine entsprechende Abrechnung im Nachgang an die erfolgte Reise. Kosten, welche die DAAD Pauschalen übersteigen, können von der Graduiertenakademie (GA) nicht erstattet werden.
Die Mobilitäts- und Aufenthaltskosten von Hochschullehrern/-innen der TUD werden generell gemäß SächsRKG beantragt und abgerechnet. Für Sie gelten nicht die Pauschalen des DAAD. Das SächsRKG ist ein Erstattungsrecht, d.h. der Reisende tritt für sämtliche Kosten in Vorleistung. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter dem Punkt Informationen für Geförderte.
Bitte lesen Sie die Pauschallisten des jeweiligen Moduls aufmerksam durch und schauen Sie sich das Rechenbeispiel an. An- und Abreisetage werden mit bezahlt, jedoch nur wenn z.B. der Kurzforschungsaufenthalt mindestens 14 Tage (inkl. An- und Abreisetag) aber nicht länger als 3 Monate dauert. Bei  Workshops und Projekttreffen werden max. 5 Tage Aufenthaltspauschalen bezahlt.
Bitte beachten Sie, dass bei der Berechnung von Kurzforschungsaufenthalten im Ausland (von TU-Beteiligten, die zur Partner-AG reisen) bei mehrwöchigen Reisen, die eine Monatspauschale beinhalten, für einzelne Tage immer die Tagespauschale 2 zur Anwendung kommt, falls keine weitere Monatspauschale anwendbar ist.
Die Reisekostenpauschale beinhaltet den Hin- UND Rückflug.

Ist eine Erstattung von Bewirtungskosten für Workshops und Treffen möglich, die an der TU Dresden stattfinden?

Ja, für Workshops und Treffen kann den ausländischen Gastwissenschaftlern eine Bewirtungspauschale von max. 30,68 EUR pro Tag gezahlt werden. Es dürfen jedoch nicht mehr als 4 Teilnehmer diese Pauschale in Anspruch nehmen. Bitte halten Sie mit der GA Rücksprache, wie Sie am besten die Bewirtungskosten geltend machen können bzw. lesen Sie bitte die Hinweise zur Erstattung von Bewirtungskosten.

Welche Antragsunterlagen sind einzureichen?

Die einzureichenden Antragsunterlagen finden sich einzeln in der Programmausschreibung aufgelistet. Bitte lesen Sie die Programmausschreibung sorgfältig durch. Bitte beachten Sie bei der Erstellung der Kostenkalkulation (pro Reise ist ein Kalkulationsformular auszufüllen) die entsprechenden DAAD-IPID4all Pauschallisten, welche auf der Programmwebseite zu finden sind. Bei Reisen von Hoschullehrer/innen der TUD ist zusätzlich zu der Kalkulation eine Übersicht über die tatsächlichen (bei bereits gebuchten Flügen, Unterkünften etc.) bzw. potentiellen Reise- und Unterkunftskosten gemäß SächsRKG zu erstellen. Dabei ist es vollkommen ausreichend, Angebote von Flugpreisen, Bahnverbindungen u. ä. beizufügen - bindende Buchungen müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht erfolgt sein/erfolgen.

Wer entscheidet über die Förderwürdigkeit der eingegangen Anträge?

Die Auswahl der Geförderten erfolgt anhand der eingereichten Unterlagen durch den Vorstand der Graduiertenakademie der TU Dresden. Die Zuschüsse für great!ipid4all sind leistungsbasierte Förderungen und werden in einem kompetitiven Auswahlverfahren vergeben. Zu den Auswahlkriterien zählen:

Inhaltliche Kriterien

  • Die Qualität der bisherigen Kooperation der Antragsteller/innen.
  • Die Qualität der zu fördernden Nachwuchswissen-schaftler/innen (akademische Leistungen, Publikationen, Preise/Auszeichnungen, soziale Kriterien).
  • Das Vorliegen eines überzeugenden Konzeptes,
    • wie die Nachwuchsforscher/innen konkret in das Projekt eingebunden und betreut werden, um von der wissenschaftlichen Expertise auf beiden Seiten optimal profitieren zu können,
    • welche konkreten Ergebnisse (z.B. gemeinsame Publikation/Antrag) und
    • Perspektiven (z.B. Auf- und Ausbau eines nachhaltigen Austausches, Einbeziehung weiterer Gruppen) geplant sind.

Formale Kriterien

  • Vollständigkeit der Antragsunterlagen.
  • Fristgerechte Einreichung (ein PDF-Dokument in digitaler Form)

Es besteht grundsätzlich kein Rechtsanspruch auf Förderung.

Wann sind die Antragsfristen und ab wann ist Förderbeginn?

Die Antragsfristen für 2017 sind:

  • 31. März - Gefördert werden Projekte die frühestens ab dem 1. Juli 2017 stattfinden.
  • 31. Mai - Gefördert werden Projekte die frühestens ab dem 15. Juli 2017 stattfinden.
  • 31. Oktober - Gefördert werden Projekte die frühestens ab dem 1. Februar 2018 stattfinden.

Kontakt

Bettina Beer © Klaus Gigga

Koordinatorin Förderprogramme

Name

Frau Bettina Beer M.A.

Kontaktinformationen
Organisationsname

Graduiertenakademie

Graduiertenakademie

Adresse work

Besucheradresse:

Graduiertenakademie, Raum 15 Mommsenstraße 7

01069 Dresden

Logos DAAD und BMBF © Graduiertenakademie Logos DAAD und BMBF © Graduiertenakademie
Logos DAAD und BMBF

© Graduiertenakademie

Zu dieser Seite

Graduiertenakademie
Letzte Änderung: 15.11.2017