Aktuelles

Studentische Initiative IDA unter den ersten drei Preisträgern des „BMBF Welcome Preises“

IDA © IDA IDA © IDA
IDA

© IDA

Die Studentische Initiative IDA (Initiative Deutschkurse für Asylsuchende) an der TUD wurde in die Gruppe der ersten drei Preisträger für den „Preis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für herausragende studentische Initiativen im Programm Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge“ gewählt. Welchen der ersten drei Plätze IDA belegt, wird bei der Preisverleihung am 5. Juli 2017 in Berlin bekannt gegeben.

IDA ist aus einer studentischen Gruppe hervorgegangen, die von September 2015 bis April 2016 ehrenamtlich Sprachkurse und ABC-Tische für Geflüchtete in den Erstaufnahmeeinrichtungen auf dem Gelände der TU Dresden organisierte. Inzwischen vermittelt und koordiniert die Initiative vielfältige freiwillige Hilfsangebote von Studierenden für Geflüchtete und entwickelt Strukturen, die zur Integration Geflüchteter beitragen bzw. zum interkulturellen Austausch zwischen Geflüchteten und Studierenden. IDA wird seit April 2016 vom DAAD im Programm „Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge“ sowie von der „Studentenstiftung Dresden“ gefördert.

Zu den wichtigen Projektbausteinen gehört u.a. das Patenschaftsprogramm „Buddy-Programm“, das geflüchtete Studierende und studierfähige Geflüchtete mit Studierenden Dresdner Hochschulen zusammenbringt. In den „Sprachkursen von Geflüchteten für Studierende“, einem weiteren Teilprojekt der Initiative, vermitteln Geflüchtete Grundkenntnisse ihrer Herkunftssprachen und -kulturen an Studierende der TUD (und anderer Hochschulen) und werden so im Sinne eines gegenseitigen Austausches aktiv. Schließlich stellt IDA mit freiwilligen studentischen Lehrer_innen begleitende Angebote zum Erlernen der deutschen Sprache für Geflüchtete in unterschiedlichen Vermittlungsformen bereit.

Unterstützt wird IDA durch das Akademische Auslandsamt der TUD (Verwaltung), das Zentrum für Integrationsstudien der TUD (Koordination) sowie von engagierten Mitarbeiter_innen der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften.

Call for Papers für die Internationale Tagung „Transcultural Adaptation“ im November 2018

Im Mittelpunkt des Tagungsprojekts „Transcultural Adaptation“ steht die Erforschung narrativer und medialer Transformationsprozesse an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Kulturen, unter besonderer Berücksichtigung aktueller Migrationsdiskurse und postkolonialer Fragestellungen. Dabei wird untersucht, wie sich Erzählungen im Prozess des Kulturtransfers verändern und wie sich dabei zugleich die beteiligten Kulturräume durch die Begegnung mit dem Anderen wandeln. Die internationale Tagung wird von der Professur für Englische Literaturwissenschaft an der TU Dresden unter der Leitung von Dr. Wieland Schwanebeck organisiert. Interessierte Wissenschaftler*innen können sich noch bis zum 18. August 2017 mit einem Beitrag für die Tagung bewerben.  mehr

Neuerscheinung "Deutsch als Zweitsprache in der Lehrerbildung"

Deutsch als Zweitsprache © Waxmann Deutsch als Zweitsprache © Waxmann
Deutsch als Zweitsprache

© Waxmann

Der Sammelband, herausgegeben von Michael Becker-Mrotzek, Peter Rosenberg, Christoph Schroeder und Annika Witte, gibt einen Überblick über die bisherigen Modelle und präsentiert erste Erkenntnisse. Darüber hinaus werden Antworten auf folgende Fragen gegeben: Welche Inhalte sollen im Bereich Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache vermittelt und welche Kompetenzen von angehenden Lehrkräften erworben werden? Wie können bereits im Studium sprachliche Aspekte des Fachunterrichts vermittelt werden? Bereiten diese Kompetenzen ausreichend auf die Herausforderungen in der Schule vor und wie lässt sich das evaluieren? Aus der
Tatsache, dass sprachliche Heterogenität einen zentralen Aspekt von Diversität darstellt, ergibt sich eine weitere Frage: Wie gestaltet sich das Verhältnis von Sprachförderung und Inklusion?

Mit Beiträgen von:
Tülay Altun,  Barbara Baumann,  Claudia Benholz,  Markus Bernhardt,  Anke Börsel,  Annkathrin Darsow,  Aysun Doğmuş,  Marion Döll,  Elisabeth Fleischhauer,  Christoph Gantefort,  Juliana Goschler,  Wilhelm Grießhaber,  Michael Grosche,  Katrin Günther,  Sara Hägi-Mead,  Yasemin Karakaşoğlu,  Beate Lütke,  Gülşah Mavruk,  Verena Mezger,  Magdalena Michalak,  Elke Montanari,  Sven Oleschko,  Jennifer Paetsch,  Claudia Riemer,  Anke Sennema,  Julia Settinieri,  Anke Schmitz,  Fränze Sophie Wagner,  Magdalena Wiażewicz mehr

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 13.06.2017