Courage - wissen, sehen, handeln!

Logo Courage © TUD Logo Courage © TUD
Logo Courage

© TUD

Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2017/18

Die Zahl rassistischer Übergriffe ist in den letzten Jahren in Dresden massiv gestiegen. Auch Studierende und Mitarbeiter*innen der TU Dresden sind davon betroffen - vereinzelt sogar auf dem Campus. Rassismus geht uns alle an - doch was tun? Die Veranstaltungen von "Courage - wissen, sehen, handeln!" geben darauf Antworten.

...Workshops: Was kann ich tun, wenn ich Opfer oder Zeuge*Zeugin eines rassistischen Übergriffs werde? Was darf ich tun? Wie argumentiere ich schlagfertig gegen rechte Parolen? Wie gehe ich als Betroffene*r mit Rassismus um? Die Workshops geben Antworten und praktische Tips.

...Vorträge: Was ist Rassismus? In welchen Kontexten tritt er auf? Was kann eine Universität gegen Rassismus tun? Die Vorträge von namhaften Expert*innen helfen Rassismus zu verstehen und zu erkennen.

...Kulturprogramm: Zahlreiche Veranstaltungen in Kooperation mit Dresdner Kultur- und Bildungsinstitutionen laden zu einem Perspektivwechsel ein.

...Bürgersprechstunde: Dozierende der TU Dresden geben Antworten auf Fragen von Bürgern in den Themenfeldern Rassismus und Diskriminierung

PROGRAMM

Das vollständige Programm der Veranstaltungsreihe "Courage: Wissen, Sehen, Handeln!" finden Sie hier (Stand: 15.11.2017). Es wird regelmäßig aktualisiert.

Broschüre

Im Rahmen des Projekts „Courage: Wissen, Sehen, Handeln!“ ist die Broschüre "Auf dem Weg zur Inklusiven Universität - Reflexionen zu Diskriminierung und rassistischen Tendenzen" entstanden: in deutscher sowie englischer Sprache.

Zeitraum, Veranstalter, Förderer

Das Projekt, das mit Workshops, Vorträgen und Kulturprogramm Studierende, Dozierende und weitere Angehörige der TU Dresden für den Umgang mit Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus sensibilisieren und empowern soll –  findet wieder zwischen Oktober und Dezember 2017 statt – in Zusammenarbeit der Kontaktstelle "We Care" sowie dem Zentrum für Weiterbildung der TU Dresden. Es wird finanziert im Rahmen des Initiativbudgets des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst 2017.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Kontakt

courage.zfi@mailbox.tu-dresden.de

2016-09-22_KarolineOehme.jpg © Jana Höhnisch

Wissenschaftliche Koordinatorin

Name

Frau Dr. Karoline Oehme-Jüngling

Kontaktinformationen
Organisationsname

Zentrum für Integrationsstudien

Zentrum für Integrationsstudien

Adresse work

Besucheradresse:

Seminargebäude 1, Raum SE-1, 13 Zellescher Weg 22

01217 Dresden

Zu dieser Seite

Karoline Oehme-Jüngling
Letzte Änderung: 15.11.2017