Das Ausbildungsprogramm der Refugee Law Clinic Dresden

Das Ausbildungsprogramm der Refugee Law Clinic umfasst zwei Semester.
Im ersten Semester (WS 17/18) besuchen die Teilnehmer*innen eine Vorlesung zum Asyl- und Aufenthaltsrecht von Rechtsanwältin Elena Bogdanzaliew. Zusammen mit einem Übungstutorium von Dr. Moritz Gies zum Flüchtlingsrecht und Asylverfahren, werden grundlegende Kenntnisse für die spätere Beratung vermittelt. Das erlangte Wissen aus Vorlesung und Tutorium wird in einer Klausurleistung abgeprüft. Die erlangten Credits können sich die Studierenden je nach Studiengang anrechnen lassen.
Um das theoretische Wissen aus der Klausur anwenden zu können, absolvieren die Teilnehmer*innen in der vorlesungsfreien Zeit ein vierwöchiges Praktikum in einer Kanzlei oder einer anderen in der Rechtsberatung tätigen Einrichtung.
Anschließend werden die bereits erlangten Kenntnisse im zweiten Semester des Ausbildungsprogramms vertieft und erweitert. Hierzu besuchen die Studierenden verschiedene Workshops und ein Koloquium. Die vertiefenden Ausbildungsangebote sollen die Teilnehmer*innen auf die Beratung vorbereiten, sodass auch spezifische Themen wie Traumapsychologie oder konkrete Herkunftsländerberichte eine wichtige Rolle spielen. Abschließend findet eine Endprüfung im zweiten Semester statt.

Zu dieser Seite

Benedikt Jordan
Letzte Änderung: 13.04.2018