10.06.2017

„Demokratie 4.0 – Chance oder Risiko? Medienwandel und Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik“

11:00 - 13:30 Uhr
Plenarsaal, Neues Rathaus Dresden, Dresden
Neues Rathaus, Kreuzstraße 6, 01067 Dresden

Impulsvorträge und Podiumsdiskussion „Demokratie 4.0 – Chance oder Risiko? Medienwandel und Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik“

Das Thema Bürgerbeteiligung in der Politik ist in den vergangenen Jahren vor allem auf kommunaler Ebene in Dresden breit diskutiert worden. Abgesehen von den bereits länger zurückliegenden Debatten über die vermeintliche Politikverdrossenheit in Teilen der Bürgerschaft hat die Rolle der Medien in dieser Diskussion erhebliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Auch deshalb ist an der TU Dresden viel über die Rolle der Medien, über direkte Demokratie und über Erscheinungsformen und Auswirkungen destruktiver Kommunikation geforscht worden. Im Zusammenhang mit aktuellen Trends in den „Digital Humanities“ und Entwicklungen im Bereich „E-Democracy“ ergeben sich Chancen und Risiken medialer Vermittlung. Das ist gerade für die sächsische Landeshauptstadt wichtig. Sie ist durch eine überdurchschnittlich intensive Meinungsbildung geprägt - gerade auch über die eigene Identität. Am Beispiel der „Aleppo-Busse“, aber auch an zahlreichen weiteren Beispielen zeigt sich die Verschränkung von kommunal angeregten, nicht nur von der Regionalpresse begleiteten, aber auch vordergründig unkontrolliert in der Netzwelt ablaufenden Kommunikationsprozessen. Dabei können die tatsächlichen Entscheidungsprozesse überlagert, positiv beeinflusst, aber auch negativ unterlaufen werden.

Nach drei Impulsvorträgen, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, diskutieren Prof. Dr. Thomas Köhler (Fakultät Erziehungswissenschaften), Prof. Dr. Lutz Hagen (Philosophische Fakultät), Dirk Birgel (Dresdner Neueste Nachrichten) gemeinsam mit Anke Wagner (Stadträtin LHD), Franziska Schubert (MdL) und den Gästen über Medienwandel und Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik.

Zu dieser Seite

Webredaktion Fakultät EW
Letzte Änderung: 31.05.2017