KAtLA © KAtLA Aufgepasst © panthermedia.net/yuryimaging

Studienmodelle mit neuen Zugangswegen für das Höhere Lehramt an berufsbildenden Schulen

Mit KAtLA+ werden Zugangswege ermöglicht, um Studierende für das Höhere Lehramt an berufsbildenden Schulen zu gewinnen und zu qualifizieren. Studierenden stehen damit mehrere Karriereoptionen offen.

mehr erfahren Studienmodelle mit neuen Zugangswegen für das Höhere Lehramt an berufsbildenden Schulen

Wichtige Themen im Überblick

Chemielabore EW © mm

Mit KAtLA+ eröffnen sich zusätzliche Karriereoptionen

Mit dem Bachelor-Abschluss an der HTW Dresden kann im Anschluss an der TU Dresden Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen studiert werden (Modell 1). Mit der Anerkennung bereits erbrachter Studienleistungen kann das Studium an der TU Dresden von 10 Semestern um mindestens zwei Semester verkürzt werden.

Eine Besonderheit ist die Einführung einer neuen Vertiefungsrichtung „Ingenieurpädagogik“ an der HTW Dresden (Modell 2). In dieser Vertiefungsrichtung werden bereits bildungswissenschaftliche Module belegt. Die Module umfassen Grundlagen in Pädagogik, Psychologie und Didaktik. Somit werden schon während des Studiums an der HTW Dresden weitere Leistungspunkte erworben, die beim Übergang in das Lehramtsstudium an die TU Dresden anerkannt werden können. Somit verkürzt sich das Studium von 10 Semestern um mindestens 4 Semester.

Auf diese Weise steht Absolventen eine ganze Bandbreite an Berufseinstiegsmöglichkeiten offen:

  • Ingenieur/in im Unternehmen
  • Wissenschaftl. Mitarbeiter/in an einer Hochschule
  • Ingenieurpädagoge/in bei Bildungsträgern oder in Unternehmen
  • Lehrkraft für das Höhere Lehramt an berufsbildenden Schulen wie Berufsschule, Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule, berufl. Gymnasium

Kontakt
Wer mehr zum Projekt und den Studienmodellen erfahren möchte, kann sich gerne an die Projektmitarbeiter wenden!