Dresden Fellows & Gäste

DRESDEN Fellowship Programm

Das DRESDEN Fellowship Programm für Gastwissenschaftler*innen ermöglicht sowohl Nachwuchswissenschaftler*innen als auch etablierten Forscher*innen einen bis zu sechsmonatigen Aufenthalt an der TU Dresden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Intensivierung der Zusammenarbeit und der Aufbau langfristiger, strategischer Kooperationsvorhaben mit Einrichtungen und Arbeitsgruppen der TU Dresden und deren DRESDEN-concept-Partnern. Wir haben für Sie eine Übersicht über die Dresden Fellows in den Geistes- und Sozialwissenschaften seit 2014 zusammengestellt.

Humboldt Research Fellow

„Gründungsväter“ religiöser Orden als Vehikel für neue Ideen und Veränderungen

2015-10-15_Humboldt-Stipendiatin_Jamroziak.jpg © privat 2015-10-15_Humboldt-Stipendiatin_Jamroziak.jpg © privat
2015-10-15_Humboldt-Stipendiatin_Jamroziak.jpg

© privat

Seit Anfang September 2015 ist Prof. Dr.EmiliaM. Jamroziak als Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte (FOVOG) zu Gast.  EmiliaJamroziak ist Professorin für Medieval Religious History an der University of Leed. weitere Informationen

Masculinity Studies in Nigeria

Prof. Wumi Raji © privat Prof. Wumi Raji © privat
Prof. Wumi Raji

© privat

Seit Anfang Mai 2015 ist der nigerianische Wissenschaftler Prof. Wumi Raji zu Gast an der Professur für Englische Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Stefan Horlacher). Er ist Research Fellow der Alexander von Humboldt-Stiftung und Professor für Postcolonial Literature an der Obafemi Awolowo University in Ile-Ife, Nigeria. Neben den Postcolonial Studies gilt Prof. Rajis Forschungsinteresse den Theaterwissenschaften, Black American Literature und besonders den Masculinity Studies, wo er, ausgehend von nigerianischen Migrationsromanen, unterschiedliche Anforderungen und Ansprüche an Maskulinität in den verschiedenen Kulturräumen Afrikas, Europas und der Vereinigten Staaten erforscht. weitere Informationen

Humboldt-Stipendiatin untersucht informelle politische Gespräche in der römischen Republik

2015-03-16_Portlet-CristinaRosilloLopez.jpg © privat 2015-03-16_Portlet-CristinaRosilloLopez.jpg © privat
2015-03-16_Portlet-CristinaRosilloLopez.jpg

© privat

Seit Anfang März 2015 ist die spanische Wissenschaftlerin Dr. Cristina Rosillo Lopez am Institut für Geschichte bei Prof. Martin Jehne als Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung zu Gast. Sie lehrt und forscht an der Universidad Pablo de Olavide in Sevilla auf dem Gebiet der Alten Geschichte und der Geschichte des Altertums. weitere Informationen

Gäste

Im Gespräch mit Frau Prof. Dr. Barbara Becker-Cantarino

2014-06-23_BBC_Dresden_Luisenhoehe_Portlet.JPG © privat 2014-06-23_BBC_Dresden_Luisenhoehe_Portlet.JPG © privat
2014-06-23_BBC_Dresden_Luisenhoehe_Portlet.JPG

© privat

Prof. Dr. Barbara Becker-Cantarino war vom 23. Mai bis 4. Juni 2014 zu Gast an der TU Dresden. Auf Einladung von Frau Prof. Loster-Schneider (Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften) besuchte sie Dresden und hielt ein Blockseminar für Germanistik-Studierende zum Thema „Bettine von Arnim im kulturpolitischen Feld des 19. Jahrhunderts“. weitere Informationen

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 08.08.2016