Courage - wissen, sehen, handeln

Logo Courage Logo Courage

© TUD

Logo Courage

© TUD

Rassismus geht uns alle an! Schau hin und greif ein! Die Zahl rassistischer Übergriffe ist in den letzten Jahren in Dresden massiv gestiegen. Häufig werden die Betroffenen damit alleine gelassen, Umstehende greifen nicht ein und niemand sagt etwas. Dies hat verschiedene Gründe: Rassismus wird nicht erkannt, Zeugen von Übergriffen wissen nicht, was sie tun können oder haben Angst, selbst Opfer zu werden.

Veranstaltungsreihe „Courage – wissen, sehen, handeln!“

Hier setzte die Veranstaltungsreihe „Courage – wissen, sehen, handeln!“ der TU Dresden an, die im November und Dezember 2016 stattfand. Zivilcourageworkshops, Argumentationstrainings und Empowerment-Seminare gaben praktische Handlungsempfehlungen für Betroffene und Zeugen rassistischer Übergriffe. Im Mittelpunkt der Workshops standen dabei Fragen, die sich jeder schon gestellt hat: Was kann ich tun, wenn ich Zeuge eines rassistischen Übergriffs werde? Was darf ich tun? Wie argumentiere ich schlagfertig gegen rechte Parolen? Wie gehe ich als Betroffener mit Rassismus um?

Broschüre

Im Rahmen des Projekts „Courage: Wissen, Sehen, Handeln!“ ist im Dezember 2016 die Broschüre "Auf dem Weg zur Inklusiven Universität - Reflexionen zu Diskriminierung und rassistischen Tendenzen" entstanden.

Die Broschüre gibt es auch in gedruckter Form. Sie kann bei Kathrin Tittel (kathrin.tittel@tu-dresden.de) oder bei Jana Höhnisch (jana.hoehnisch@tu-dresden.de) jederzeit, solange der Vorrat reicht, bestellt werden.

Die Finanzierung erfolgte aus dem Initiativbudget des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Zu dieser Seite

Kathrin Tittel
Letzte Änderung: 13.03.2017