09.11.2017

Dr. Christoph Meißelbach erhält Georg-Helm-Preis 2017

Dr. Christoph Meißelbach © Eric Münch Dr. Christoph Meißelbach © Eric Münch
Dr. Christoph Meißelbach

© Eric Münch

Der Dresdner Politikwissenschaftler Dr. Christoph Meißelbach erhält für seine Dissertation „Die Evolution der Kohäsion. Anthropologische Grundlagen der Sozialkapitaltheorie“ den Georg-Helm-Preis 2017.

Dr. Meißelbach forscht und lehrt seit 2009 an der Professur für Politische Systeme und Systemvergleich. Die von Prof. Dr. Werner J. Patzelt und dem Soziobiologen Prof. Dr. Eckart Voland betreute Arbeit erscheint demnächst in Buchform in der Reihe "Interdisziplinäre Anthropologie" im Springer-Verlag. Sie war im Sommer 2017 auch mit dem Wiener Rupert-Riedl-Preis für interdisziplinäre Forschung ausgezeichnet worden.

Georg-Helm-Medaille © VFS Georg-Helm-Medaille © VFS
Georg-Helm-Medaille

© VFS

Der Georg-Helm-Preis ist ein Wissenschaftspreis, den die TU Dresden vergibt. Mit dem Preis werden jährlich drei Arbeiten ausgezeichnet, welche im besonderen Maß für neue Impulse in der jeweiligen Fachdisziplin stehen. Sie erhalten je eine Medaille aus Meißner Porzellan und ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro. Die Verleihung findet am 27. Januar 2018 in einer festlichen Veranstaltung des Stifters, des Vereins zur Förderung von Studierenden der TU Dresden e.V., statt.

In der Studie demonstriert Meißelbach den Mehrwert eines evolutionären Menschenbildes für sozialwissenschaftliche Erklärungen am Fall der Sozialkapitaltheorie. Zur Weiterentwicklung dieser Theorie zieht er Wissensbestände aus Evolutionspsychologie, Soziobiologie und evolutionärer Anthropologie zu sozialen Phänomenen wie Kooperation und gesellschaftlicher Kohäsion heran. Dieser interdisziplinär-integrative Forschungsansatz legt die psychosozialen Mechanismen hinter der Hervorbringung von Prosozialität, Gemeinsinn und gesellschaftlichem Zusammenhalt frei und liefert innovative Perspektiven auf Zentralkategorien nicht nur der Sozialkapitaltheorie: soziale Beziehungsnetzwerke, Vertrauen, gemeinsame Normen und Werte. Der Text liefert somit auch Impulse für sozialwissenschaftliche Grundsatzfragen zu ihren handlungstheoretischen Grundlagen und dem Mikro-Makro-Problem.

Informationen für Journalisten:

Christoph Meißelbach - Portrait © André Wirsig

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Name

Dr. Christoph Meißelbach

Adresse work

Besucheradresse:

von-Gerber-Bau, GER/239 Bergstraße 53

01069 Dresden

work Tel.
+49 351 463-32889
fax Fax
+49 351 463-37238

Sprechzeiten:

Montag:
15:00 - 16:00

Zu dieser Seite

Lukas Klose
Letzte Änderung: 09.11.2017