Hon.-Prof. Dr. Wilfried Wiegand

  • Geboren 1937  in Berlin, Studium der Kunstgeschichte in Berlin (Hans Kauffmann), München (Hans Sedlmayr) und Hamburg (Wolfgang Schöne), 1971 Promotion in Hamburg
  • 1966-1968 Redakteur der Tageszeitung „Die Welt“, 1968-1969 Redakteur des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“, 1969 bis 2002 Redakteur der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ)
  • 1981-1985 und 1997-2001 Kulturkorrespondent der FAZ in Paris, 1986-1996 Feuilletonchef der FAZ, 1996 Ehrengast der Villa Massimo in Rom
  • Seit 2003 Lehraufträge am Institut für Kunst- und Musikwissenschaft der Technische Universität Dresden
  • 2005 Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Fotografie
  • 16. Juli 2008 Ernennung zum Honorarprofessor für Kunstgeschichte der Moderne an der Technischen Universität Dresden
Forschungsschwer­punkte
  • Kunstgeschichte der Fotografie

  • Theorie und Praxis der Kunstkritik
Publikationen

Bücher (als Autor)

Bücher (als Autor)

  • Ruisdael-Studien: Versuch einer Ikonologie der Landschaftsmalerei. Hamburg 1971 (Dissertation)
  • Die revolutionäre Ästhetik Andy Warhols (zusammen mit Rainer Crone). Darmstadt 1972
  • Pablo Picasso mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Reinbek 1973. 16. Auflage 1997
  • Eugène Atget: Paris. München 1998


Bücher (als Herausgeber)

  • Über Chaplin. Zürich 1978. Erweiterte Neuausgabe 1989
  • Die Wahrheit der Photographie: Klassische Bekenntnisse zu einer neuen Kunst. Frankfurt am Main 1981
  • Frühzeit der Photographie: 1826-1890. Frankfurt am Main 1986

 
Beiträge in Büchern, Katalogen, Zeitschriften (ohne Zeitungen), in Auswahl

  • Film. In: Edward Lucie-Smith / Sam Hunter / Adolf Max Vogt (Hg.), Propyläen Kunstgeschichte, Supplementband II: Kunst der Gegenwart. Berlin 1978, S. 233-246
  • Kunstgeschichte im Wohnzimmer: Jacob Burckhardt und die Fotografie. In: Der Monat, Heft 1/1981, S. 113-121
  • Die Puppe in der Puppe: Beobachtungen zu Fassbinders Filmen. In: Peter W. Jansen / Wolfram Schütte (Hg.), „Rainer Werner Fassbinder“. 5. Aufl. München 1985 (1974),  S. 29-62
  • Claude Chabrol: Kommentierte Filmographie. In: Peter W. Jansen / Wolfram Schütte (Hg.), „Claude Chabrol“.München 1975, 2. Auflage 1986, S. 127-234
  • Über Jean-Charles Blais. In: Carl Haenlein (Hg.), „Jean-Charles Blais“. Ausstellungskatalog Kestner-Gesellschaft. Hannover 1986, S. 11-16
  • „Wie klein er eigentlich ist“: Paul Léautaud begegnet Picasso. In: Siegfried Gohr (Hg.), „Picasso im Zweiten Weltkrieg: 1919 bis 1945“. Ausstellungskatalog Museum Ludwig. Köln 1988, S. 202-211
  • Aus Liebe zur Wirklichkeit: Die Reportage bleibt die Königin der fotografischen Genres. In: „Deutscher Photopreis 1995 der Landesgirokasse Stuttgart“. Ausstellungskatalog Stuttgart. Ostfildern 1996, S. 10-25
  • Auguste Renoir. La fin du déjeuner. In: Sabine Schulze (Hg.), „Impressionisten: Sechs französische Meisterwerke“. Ausstellungskatalog Städelsches Kunstinstitut Frankfurt am Main / Musée d’Orsay Paris. Frankfurt am Main 1999, S. 84-101
  • Portraits: Begegnungen in der Welt der Kreativen. In: Max Scheler/Matthias Harder (Hg.), „Herbert List: Die Monographie“. München 2000, S. 189-200
  • New Objectivity in Germany: A Watchmaker’s Precision. In: „At the Still Point: Photographs from the Manfred Heiting Collection“, Vol. II, Part 1: 1916-1968. Los Angeles / Amsterdam 2000, S. 22-27
  • Die wiedergewonnene Tradition: Deutschlands langer Weg in die photographische Moderne. In: Manfred Heiting (Hg.), „Zwischen Wissenschaft und Kunst: 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Photographie“, Amsterdam 2001, S. 45-48
  • Den Schlaf der Dinge belauschen: Bemerkungen zu Andreas Walsers Photogrammen. In: Marco Obrist (Hg.), „Meine Bilder bleiben, die werden später von mir sprechen: Andreas Walser 1908-1930“. Berlin 2001, S. 39-41
  • Hélène Parmelin 1915-1998. In: Ingrid Mössinger / Beate Ritter / Kerstin Drechsel (Hg.): „Picasso et les femmes“, Ausstellungskatalog Kunstsammlungen Chemnitz, Köln 2002, S. 264-269
  • Die Suche nach dem ganz Anderen:Ein Gespräch mit Françoise Gilot“. In: Ingrid Mössinger/ Beate L. Ritter (Hg.), „Françoise Gilot: Painting – Malerei“. Ausstellungskatalog Kunstsammlungen Chemnitz. Bielefeld 2003, S. 34-39
  • Gentleman und Citoyen: Das gelungene Lebenskunstwerk eines deutschen Gentleman. In: Jan Ketz (Hg.), „L. Fritz Gruber zum 95.: Eine kleine Geschichte zur Photographie“, Köln, Museum Ludwig, 2003, S. 72.81
  • Barbara Klemms Künstlerporträts. In: „Barbara Klemm: Künstlerporträts“, Berlin 2004, S. 11-19
  • Erinnerungen an einen Gentleman: L. Fritz Gruber zum Gedächtnis. Ansprache bei der Gedenkfeier für Prof. Dr. h.c. L. Fritz Gruber, gehalten im Kölner Museum Ludwig am 19. April 2005, Nachdruck in: „frame#1: Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Photographie“. Göttingen 2006, S. 51-56
  • Im Louvre wirst du glücklich sein: Eine Pariser Erinnerung. In: Karen Buttler / Felix Krämer (Hg.), „Jacobs-Weg: Auf den Spuren eines Kunsthistorikers“. (Festschrift für Fritz Jacobs, Hamburg). Weimar 2007, S. 357-360
  • The Legend of Precious Light: Collecting Photography in the Golden Age. In: Annette Kicken / Rudolf Kicken / Simone Förster (Hg.), „Points of View: Masterpieces of Photography and Their Stories“. Göttingen 2007,  S. 21-27
  • Die Magie der Alten Meister: Von der Schönheit der frühen Fotografie. In: Hainer Bastian (Hg.), „Fragmente zur Melancholie: Bilder aus dem ersten Jahrhundert der Fotografie“. Ausstellungskatalog Alte Nationalgalerie Berlin. Ostfildern 2007, S. 7-12


Vorträge

  • Zur Poetik des Tatorts: Weegees „schwarze Fotografie“. (29. April 2004 an der TU Dresden im Rahmen der Ringvorlesung „Lost Highway: Zur Geschichte und Poetik des Film noir“)
  • Die Geschichte von Picassos Ruhm. (10. Juni 2004 an der TU Dresden im Rahmen des Studientages „Von Picasso lernen“)
  • Das Museum als Tatort: Hitchcock und die bildende Kunst. (14. Januar 2005 an der TU Dresden im Rahmen des Studientages „Hitch – Die Kunst Alfred Hitchcocks“)
  • Beckmann und der erste Weltkrieg. (2. Juni 2005 an der TU Dresden im Rahmen des Studientages Max Beckmann)
  • Von Baby Doll bis Barbarella: Das Frauenbild der französischen Modefotografie. (27. Oktober 2005 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden im Rahmen einer Vortragsreihe über die Sechziger Jahre)
  • Eugène Atget und die Wurzeln seines Stils. (18. Juli 2006 im Deutschen Kunsthistorischen Institut Paris)


Zeitungsartikel, erschienen in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“
(Eine Auswahl aus den letzten Jahren)

1998

  • Die Modelle waren müde / Aktfotografie des neunzehnten Jahrhunderts: Ausstellung in der Pariser Nationalbibliothek. (2. Januar 1998)
  • Kommandobrücke des Impressionismus / Mit Blick über die Gleise: Ein Atelierbesuch bei Manet und eine Ausstellung im Musée d’Orsay. (14. Februar 1998)
  • Englische Spitzen aus Paris / Eine Entdeckung: Stendhals Berichte für Londoner Zeitschriften. (27. März 1998)
  • Das große Misstrauen / Verliebtheit macht blind: Gefälschte Fotos von Man Ray. (14. April 1998)
  • Sprungbrett fürs Auge / Ein Jahrhundertkünstler wird sichtbar: Die Tate Gallery feiert den Maler Pierre Bonnard. (16. April 1998)
  • Gründervater der Moderne: Frankreich feiert den 200. Geburtstag von Eugène Delacroix. (25. April 1998)
  • Allmacht des Privaten / Die Revolution von 1848 und das Ende der politischen Kunst: Ausstellung im Orsay-Mueum. (8. Mai 1998)
  • Diadochenreiche brauchen den Mythos /Antike Metropole des Luxus: Eine Ausstellung über Alexandia in Paris. (11. Mai 1998)
  • Kobolde bevölkern Haus und Garten/Warmherzig, verspielt, human: Max Ernst als Plastiker in Centre Pompidou. (3. Juni 1998)
  • Skizzieren mit der Kamera / Die große Man Ray-Retrospektive im Pariser Grand Palais. (16. Juni 1998)
  • Die Antenne als Stachel / Chiracs Traum: Paris erhält das Museum für Stammeskunst. (17. Juli 1998)
  • Rivale Vermeers: Pieter de Hooch hat endlich seine erste große Ausstellung – im Londoner Vorort Dulwich. (10. Oktober 1998)
  • Ballett vergeblicher Gefühle / Gustave Moreau im Pariser Grand Palais. (28. November 1998)
  • Mai 1998: Berichterstattung vom Filmfestival Cannes
  • September 1998: Berichterstattung vom Filmfestival Venedig

1999

  • Buchbesprechung: Péter Nádas: „Etwas Licht“. (9. Oktober 1999)
  • Buchbesprechung: Erwin Panofsky: Deutschsprachige Aufsätze. (12. Oktober 1999)
  • Van Goghs Freund oder Fälscher? Eine Pariser Ausstellung über den rätselhaften Dr. Gachet.  (6. April 1999)
  • Die Geburt der Menschlichkeit / Ägyptens Goldenes Zeitalter: Die Kunst des Alten Reichs im Pariser Grand Palais. (26. Juni 1999)
  • Das unerträgliche Geschrei der Farben belauschen / David Hockney hat seinen Altersstil gefunden: Das Centre Pompidou zeigt seine sensationellen Riesenpanoramen des Grand Canyon. (10. April 1999)
  • Die Kunst erschafft das Mittelalter / Henri Focillon über die europäische Romanik. (27. Februar 1999)
  • Der jüngste der Alten Meister/Goya wird immer ein Rätsel bleiben: Die hinreißende Ausstellung in Lille. (26. Januar 1999)
  • Edgar Degas, photographe. Ausstellung in der Pariser Bibliothèque Nationale. (31. Juli 1999)
  • Weltreise im Wohnzimmer: Die große Chardin-Ausstellung im Grand Palais. (14. September 1999)
  • Deutsche und flämische Zeichnungen im Musée Condé, Chantilly. (23. Dezember 1999)
  • Als wäre es ein Unbekannter: Die Royal Academy entdeckt „Monet im zwanzigsten Jahrhundert“. (23. Februar 1999)
  • Wenn es frivol wurde, machte Hitchcock das Mikro aus: François Truffauts legendäres Gespräch mit Alfred Hitchcock und Helen Scott im französischen Radio. (26. Oktober 1999)
  • Die Lust am Pharaonischen / Frankreichs Kulturpolitik: Lust und Last der Großprojekte. (6. August 1999)
  • Die Helden traten ab, die großen Gesten leben weiter: Honoré Daumier umfassend im Pariser Grand Palais. (8. Dezember 1999)
  • Buchbesprechung: Morton N. Cohen: „Lewis Carroll. Reflexionen im Spiegel. Ein Pionier der Fotografie“.(30. November 1999)
  • Mai 1999: Berichterstattung vom Filmfestival Cannes

2000

  • Das Museum ist das Parlament der Meister / Glanzvolle Neugeburt: Im umgebauten Centre Pompidou offenbart das Museum für moderne Kunst zum ersten Mal seinen Weltrang. (3. Januar 2000)
  • Le Fauvisme. Ausstellung im Musée d’Art moderne de la Ville de Paris. (15. Januar 2000)
  • Luis Buñuel zum hundersten Geburtstag. (26. Februar 2000)
  • Buchbesprechung: Hillary Spurling: Der unbekannte Matisse. Eine Biographie 1869-1908. (21. März 2000)
  • Einfall der Barbaren / Zähneknirschend: Der Louvre zeigt die Kunst der „Primitiven“. (15. April 2000)
  • Der Fingerabdruck der Kunst / Wie Rembrandt sein Papier verbrauchte: Der Louvre erforscht die Radierungen. (5. Mai 2000)
  • Jede Türklinke führt direkt zu Gott / Bürgerkrieg der Seele um 1900: Zwei Großausstellungen in Paris und London versuchen, den Jugendstil neu zu deuten. (7. Juni 2000)
  • In Frankreich und Amerika wird ein Jahrhundertkünstler wiederentdeckt: Brassaï, der Autor und Fotograf in der Fülle seiner Werke. (8. Juni 2000)
  • Picasso wie noch nie: Dreihundert Plastiken im Centre Pompidou. (19. Juni 2000)
  • Das Phantom des Banalen: Claude Chabrol zum 70. Geburtstag. (24. Juni 2000)
  • Alle reden von Schönheit / Im großen Papstpalast und in der kleinen Kneipe: Avignon feiert „La Beauté“. (10. August 2000)
  • Buchbesprechung: Im Auge des Exodus / Die neue Völkerwanderung hat ihren Chronisten gefunden: Sabastião Salgado fotografiert die weltweite Migration. Salgados Bildbände „Migranten“ und „Kinder der Migration“. (11. August 2000)
  • Das abenteuerliche Auge / Traum vom kleinen Louvre: Die Schätze des Philanthropen Gustave Rau im Musée du Luxembourg in Paris. (19. September 2000)
  • Buchbesprechung: Simon Schama: Rembrandts Augen. (17. Oktober 2000)
  • Der Rembrandt-Schüler Gerrit Dou in der Picture Gallery in Dulwich. (25. Oktober 2000)
  • Manet als Stillebenmaler im Musée d’Orsay. (17. November 2000)
  • Weltschöpfung im Wohnzimmer: Eine faszinierende Ausstellung mit Zeichnungen von Victor Hugo. (14. Dezember 2000)
  • Mai 2000: Berichterstattung vom Filmfestival Cannes

2001

  • Toulouse hat seinen Schlachthof zum Museum umgebaut: Eine originelle Ausstellung feiert die Malerei des jung gebliebenen Klassikers Pierre Soulages. (23. Januar 2001)
  • Zurückgeholte Geschichte: Eine außergewöhnliche Ausstellung im Pariser Hotel de Sully zeigt Fotografien aus Konzentrationslagern. (2. März 2001)
  • Die Venus der Wohnküche:Die Saatchi Gallery in London zeigt Foto-Fotorealismus. (3. März 2001)
  • Revolution im Schneckentempo: In den modernen Metropolen ist die Kreativität die Hebamme neuer Identitäten: Die Tate Modern zeigt die Ausstellung „Century City“. (14. März 2001)
  • Buchbesprechung: James H. Beck: „Die drei Welten des Michelangelo“. (20. März 2001)
  • Das Centre Pompidou zeigt umfassend den Zeichner Alberto Giacometti. (22. März 2001)
  • „Les années Pop 1956-1968“, eine globale Bilanz, im Pariser Centre Pompidou. (28. März 2001)
  • Der letzte Maler des neunzehnten Jahrhunderts: Paris feiert den Pontillisten Paul Signac. (30. April 2001)
  • Das Centre Pompidou huldigt der Pariser Galeristin Denise René. (5. Mai 2001)
  • Ein schwarzer Donatello / Afrikas Künstler sind nicht namenlos: Die Ausstellung „Meisterhände“ in Brüssel. (21. Mai 2001)
  • Die 6. Biennale der Gegenwartskunst in Lyon. (9. August 2001)
  • „Vingt siècles en cathédales“: Ausstellung in Reims. (14. August 2001)
  • Jean Dubuffet: Die große Retrospektive im Centre Pompidou. (2. Oktober 2001)
  • Buchbesprechung: Bernd Roeck: „Florenz 190: Die Suche nach Arkadien“. (9. Oktober 2001)
  • Raffaels Porträts im Musée du Luxembourg in Paris. (18. Oktober 2001)
  • Der Lessing der Kunst. Zum Tode von Ernst Gombrich. (7. November 2001)
  • Nichts entdeckt, nichts verborgen / Künstlerische Bankrotterklärung: Fotografien von Nan Goldin im Centre Pompidou. (13. November 2001)
  • Buchbesprechung: Erwin Panofsky: „Korrespondenz, Bd. 1: 1910-1936“. (4. Dezember 2001)
  • „Surrealism: Desire Unbound“: Ausstellung in der Tate Modern. (6. Dezember 2001)
  • Mai 2001: Berichterstattung vom Filmfestival Cannes

2002

  • Genie der falschen Töne: Der Fotograf William Eggleston in der Pariser Fondation Cartier. (5. Februar 2002)
  • Die Hamburger Kunsthalle zeigt Jacob van Ruisdael. (13. Februar 2002)
  • Die düstere Schönheit der Moderne: Vor zweihundert Jahren wurde Victor Hugo geboren. (23. Februar 2002)
  • Dürers Selbstporträt von 1493 wurde bisher zu Unrecht für ein Verlobungsbild gehalten. (6. März 2002)
  • „Paris, Hauptstadt der Künste“: Ausstellung in der Royal Academy, London. (7. März 2002)
  • Die große Surrealismus-Ausstellung im Centre Pompidou. (13. März 2002)
  • Buchbesprechung: Anthony Bailey: „Vermeer“.(19. März 2002)
  • Neues zur Entstehung von Paolo Uccellos „Schlacht von San Romano“. (3. April 2002)
  • Berthe Morisot: Ausstellung im Palais des Beaux-Arts in Lille. (22. April 2002)
  • Wort ist Mord: Georges Lavaudant inszeniert Büchners „Danton“ im Pariser Odéon. (3. Mai 2002)
  • Präparierte Seelen: Totenmasken in einer Ausstellung im Musée d’Orsay. (8. Mai 2002)
  • Starfotograf des neunzehnten Jahrhunderts: Gustave Le Gray in der Bibliothèque Nationale. (13. Mai 2002)
  • Immer noch unterschätzt: Das Centre Pompidou zeigt den deutschen Fotokünstler Heinz Hajek-Halke. (7. August 2002)
  • Buchbesprechung: Pierluigi De Vecchi: Raffael. (8. Oktober 2002)
  • Buchbesprechung: Péter Nádas: Der eigene Tod. Buchrezension. (3. Dezember 2002)
  • Der Maler Lucian Freud entdeckt seinen Kollegen Constable neu: Ausstellung im Pariser Grand Palais. (5. Dezember 2002)
  • Mai 2002: Berichterstattung vom Filmfestival Cannes

2003

  • Eine Fotolegende wird entblättert: Phillips versteigert die Seagram-Sammlung. (19. April 2003)
  • Die Kunstbibliothek Berlin zeigt Matthies-Masurens Sammlung von Kunstfotografie des Fin de siècle. (31. Mai 2003)
  • Shakespeares Tochter / Die hohe Schule der Widerspenstigkeit: Zum Tode von Catherine Hepburn. (1. Juli 2003)
  • Die neue Nationalgalerie Berlin zeigt „Kunst in der DDR“. (29. Juli 2003)
  • Buchbesprechung: „Wer sind Sie, Henri Cartier-Bresson? Sein Lebenswerk in 602 Bildern“. (16. August 2003)
  • Ein Außenseiter, auch in der Kunstgeschichte der Fotografie: Vintage-Abzüge des Polen Stanislaw Ignacy Witkiewicz in einer Berliner Ausstellung. (30. August 2003)
  • Die Traumtänzerin: Zum Tod von Leni Riefenstahl. (10. September 2003)
  • Buchbesprechung: Joachim Poeschke: „Wandmalerei der Giottozeit in Italien   1280-1400“. (7. Oktober 2003)
  • Verloren im eigenen Körper: Der Bildhauer Ron Mueck in einer Berliner Ausstellung. (20. Oktober 2003)
  • Ein Problem des fotografischen Kunstmarktes: Muß es immer „Vintage“ sein? (29. Oktober 2003)
  • Menschen zu Skulpturen: Die zweite  Entdeckung eines Jahrhundertfotografen: Die große August Sander-Ausstellung im Martin-Gropius-Bau. (1. November 2003)
  • Bilder von Jörg Immendorf in der Berliner Galerie „Contemporary Fine Arts“. (15. November 2003)

2004

  • Süchtig nach Schönheit / Cecil Beaton, der Jahrhundertkünstler: Eine Erinnerung zum hundertsten Geburtstag. (14. Januar 2004)
  • Christus vor der Kamera: Eine Fotografieausstellung in Hamburg. (20. Januar 2004)
  • Menschenrecht auf Heimweh / Der Fotograf, der uns wieder weltläufig machte: Zum Tod von Helmut Newton. (26. Januar 2004)
  • Die kleine große Botticelli-Ausstellung im Pariser Musée du Luxembourg. (28. Januar 2004)
  • Das letzte Schlachtschiff der Moderne / Eine Legende kommt zu Besuch: Die Berliner Nationalgalerie zeigt ausgewählte Werke aus dem Museum of Modern Art. (20. Februar 2004)
  • Holländische Genremalerei im Hubertus-Wald-Forum der Hamburger Kunsthalle. (24. Februar 2004)
  • Ohne oben und unten: Die Bonner Kunsthalle zeigt den ganzen Georg Baselitz. Im Großformat. (in: Die Zeit, 15. April 2004)
  • Schönheitstrunkener Klassizismus: Ausstellung „Robert Mapplethorpe und die klassische Tradition“ in der Deutschen Guggenheim in Berlin. (3. August 2004)
  • Zum Tod des Fotografen Henri Cartier-Bresson. (6. August 2004)
  • Rubens und die Leidenschaften des Barock: Ausstellung im Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig. (14. August 2004)
  • „Erich Salomon: Photographien 1928-1938“. Ausstellung in der Berlinischen Galerie. (6. Oktober 2004)
  • Als Amerika die Seele gestohlen wurde: Pearl Harbour und die Einsamkeit der Nachschwärmer: Edward Hopper im Kölner Museum Ludwig. (26. Oktober 2004)
  • Buchbesprechung: Julian Kliemann / Michael Rohlmann: „Wandmalerei in Italien. Hochrenaissance und Manierismus 1510-1600“. (26. November 2004)

2005

  • Carel Fabritius: Ausstellung im Museum Schwerin. (16. Februar 2005)
  • Der Fotohistoriker L. Fritz Gruber ist gestorben. (1. April 2005)
  • Menzel und Berlin: Ausstellungen im Kupferstichkabinett Berlin.  (11. April 2005)
  • Der Maler Karl Hofer in einer Berliner Ausstellung. (16. April 2005)
  • Schatzkammer der Avantgarde: Die fotografischen Arbeiten von László Moholy-Nagy in einer Berliner Ausstellung. (13. Juni 2005)
  • Die Vertreibung aus dem Kunstparadies / Selbstbildnis einer Generation: Die Ausstellung „Brücke und Berlin“ in der Neuen Nationalgalerie. (14. Juni 2005)
  • Das Dunkel ist wichtiger als das Licht: Péter Nádas präsentiert in einer Ausstellung in Berlin die ungarische Fotografie. (4. Juli 2005)
  • Menzel in Dresden: Ausstellung im Dresdner Kupferstichkabinett. (2. Dezember 2005)

2006

  • Die Hamburger Kunsthalle zeigt Rembrandts Lehrer Pieter Lastman. (22. April 2006)
  • Rodins Modernität: Eine brillante Ausstellung im Dresdner Lipsius-Bau. (8. Juli 2006)
  • Rembrandt nach vierhundert Jahren. (15. Juli 2006)
  • Der Mann mit den tausend Gesichtern: Eindrücke vom internationalen Rembrandt-Symposion in Berlin. (8. November 2006)

2007

  • Hans Bellmer, John Coplans, Holger Trülzsch: Fotoausstellungen in Berliner Galerien. (31. März 2007)
  • Er hat das nächtliche Paris entdeckt. Die Brassaï-Retrospektive im Martin-Gropius-Bau. (28. April 2007)
  • Eine Ausstellung huldigt dem Doyen: „Rudolf Springer, marchand d’art, né 1909“. (18. August 2007)
  • Das Kölner Museum Ludwig zeigt die erste deutsche Ausstellung von Balthus. (21. August 2007)
  • Buchbesprechung: Ross King: „Zum Frühstück im Freien“. Manet, Monet und die Ursprünge der modernen Malerei. (19. Oktober 2007)
  • Der Balzac der Fotografie: Die große Eugène Atget-Retrospektive im Martin-Gropius-Bau. (5. November 2007)
  • „Eye on Time“: Michael Ruetz fotografiert Berlin, Europass größte Baustelle. (17. Dezember 2007)

Zu dieser Seite

Sandra Janßen
Letzte Änderung: 14.06.2018