Über das Institut

Das Institut gründet sich aus dem Verein Musikschätze aus Dresden e.V., der am 6.4.2006 unter der Registernummer VR 465/2006 (AG Dresden) eingetragen und mit Schreiben vom 4.8.2006 vom Finanzamt Dresden I als gemeinnützig anerkannt wurde.

Das Institut hat die Aufgabe, sich für das reiche musikalische Erbe der Stadt Dresden einzusetzen. Ziel ist, das in den Bibliotheken und Archiven, insbesondere in der SLUB Dresden aufbewahrte Repertoire in dem Zeitraum ca. 1600 bis ca. 1815, musikhistorisch zu erforschen und zu bewerten. Künstlerisch bedeutende Werke sollen aufführungspraktisch eingerichtet werden. Eine Auswahl aus diesem Fundus soll in modernen Editionen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und ihre Erstaufführung vorzugsweise in Dresden angeregt werden.

Die Vereinbarung über die Zusammenarbeit der TU Dresden mit dem Institut zur Erforschung und Erschließung der Alten Musik in Dresden e.V. wurde mit Wirkung vom 28.01.2008 unterzeichnet. Damit ist das Institut zur Erforschung und Erschließung der Alten Musik in Dresden ein An-Institut des Fachbereichs Musikwissenschaft beim Institut für Kunst- und Musikwissenschaft der Technischen Universität Dresden. Die Zusammenarbeit konzentriert sich zunächst auf folgende Schwerpunkte:

  • Schrittweiser Aufbau eines Informations-, Konsultations- und Dokumentationszentrum für Alte Musik aus Dresden

  • Aufbau einer Datenbank Alte Musik aus Dresden

  • Aufbau einer Edition "Denkmäler der Tonkunst in Dresden"

  • Beteiligung von Studierenden des Studienganges Musikwissenschaft der TU Dresden an der Arbeit des Instituts durch die Vergabe von Graduierungsarbeiten, Praktika und Rechercheaufgaben

Gegenwärtig erfolgt die Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Historische Musikwissenschaft der TU Dresden und der Abteilung Musikwissenschaft der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden.

Zu dieser Seite

Christoph Wald
Letzte Änderung: 16.09.2016