Gesine Wegner, M.A.

Gesine Wegner © Ulrike Kohn

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Name

Gesine Wegner, M.A.

Lehre und Forschung

Kontaktinformationen
Adresse work

Besucheradresse:

Institut für Anglistik und Amerikanistik, Raum 3.22 Wiener Straße 48

01219 Dresden

work Tel.
+49 351 463-34918
fax Fax
+49 351 463-37733

Sprechzeiten:

Mittwoch:
14:00 - 15:00

In der vorlesungsfreien Zeit: 5 Feb. 11-12 Uhr; 20. und 26. Feb. 14-15 Uhr.

Wissenschaftlicher Werdegang

2008-2014 Bachelor- und Masterstudium an der TU Dresden (Hauptfach: Anglistik/Amerikanistik; Nebenfächer: Geschichte und Germanistische Kultur- und Literaturwissenschaft)
2012-2013 Graduate Teaching Assistant an der Ohio State University (German Department)
2013  Graduate Project Assistant an der Ohio State University (English Department)
2013-2014 Studentische Hilfskraft und Tutorin an der TU Dresden (Professur für Englische Literaturwissenschaft)
2014 Master of Arts (Fokus der Masterarbeit: Representationen körperlich behinderter Frauen im amerikanischen Fernsehen) 
Seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dresden (Professur für Literatur Nordamerikas)

2016-
2017

Research Visitor am Centre for Culture and Disability Studies, Liverpool Hope University, UK. 


Forschungsschwerpunkte

  • American Literature of the  20th and 21st Century
  • Disability Studies
  • Gender & Sexuality Studies
  • Multi-Modality in American Literature and Culture
  • Trauma Studies
  • Young Adult Literature

→ Eine kurze Beschreibung meines Promotionsprojekts finden Sie im Unterpunkt Forschung
 

Publikationen

  • Mit Tanja Reiffenrath (Hg.). Special Issue “Dis-eased: Critical Approaches to Disability and Illness in American Studies.” Current Objectives of Postgraduate American Studies. 18.2 (2017). https://copas.uni-regensburg.de/issue/view/36

  • Mit Tanja Reiffenrath. “Dis-eased: Critical Approaches to Disability and Illness in American Studies.” [Introduction] Current Objectives of Postgraduate American Studies. 18.2 (2017). https://copas.uni-regensburg.de/article/view/295

  • "Comment from the Field" Journal of Literary & Cultural Disability Studies. 11.4 (2017): 499-501.

  • "Hitchcock's Brunettes: Visualizing Queerness in the 1940s and '50s", in: Schwanebeck, Wieland (Hg.), Reassessing the Hitchcock Touch. Industry, Collaboration, and Filmmaking. Palgrave, 2017: 77-95.
  • "R.J. Palacio. Auggie & Me: Three Wonder Stories. London: Random House, 2015", [Review] interjuli. Internationale Kinder- und Jugendliteraturforschung 17.1(2017): 147-49. http://www.interjuli.de/de/
  • Mit Mirjam M. Frotscher. "Von Max zu Maura: Auf der Suche nach Trans*gressiver Elternschaft im US-Amerikanischen Fernsehen", in: Besand, Anja und Mark Arenhövel (Hg.), Väter allerlei Geschlechts. Generationenverhältnisse und Autoritätsfiguren in Fernsehserien. Springer, 2017: 77-95.
  •  "'You’re Supposed To Wear Heels' Imaginationen (nicht-)behinderter Weiblichkeit in Grey’s Anatomy", in: Loster-Schneider, Gudrun; Horlacher, Stefan; Häusel, Maria; Schötz, Susanne (Hg.), GraduateGenderProjects II – Differenzierungen, Diversitäten, Pluralismen. Leipziger Universitätsverlag, 2016: 157-176.
  • "Self-Destructive Love: Homosexual Desires of a Mad Woman in Hitchcock’s Rebecca (1940)", in:  Yakalı-Çamoğlu, Dikmen und Morgan Ereku (Hg.), Re-Imagining Gender and Love. Oxford: Inter-Disciplinary Press, 2016: 153-67. 
  • "Making the Unspeakable Seen? Trauma and Disability in David Small’s StitchesCurrent Objectives of Postgraduate American Studies 17.1 (2016). http://copas.uni-regensburg.de/article/view/260
  • Mit Ulrike Kohn. "Sabotaging 'Hitchcock': Eine kritische Annäherung",[Tagungsbericht] Rabbit Eye - Zeitschrift für Filmforschung. 7 (2015): 119-26. http://www.rabbiteye.de/ 
  • "Susan Nussbaum. Good Kings Bad Kings. Chapel Hill: Algonquin, 2013", [Review] Disability Studies Quarterly 33.3 (June, 2013). http://dsq-sds.org/article/view/3786/3249
     

Vorträge

  • A Crip Culture Talks Back: Zur Darstellung von Behinderung in der (Amerikanischen) Populärkultur, Seminar Inklusion auf allen gesellschaftlichen Ebenen, Zentrum für Medien und Soziale Arbeit, Hochschule Mittweida, 17.11.2017.

  • "'Surely this is not me!’ - Recapturing the Tragic Model of Disability through the Lens of Trauma Theory", Internationale Konferenz "Disability and Disciplines: The International Conference on Educational, Cultural, and Disability Studies", Liverpool Hope University, 06.07.2017. 

  • "Das Krankenzimmer als Ausgangspunkt von Protest: Feministische und Behindertenaktivistische Auseinandersetzungen mit dem Gesundheitssystem", Vortrag im Rahmen der "Lange[n] Nacht der Wissenschaften", Technische Universität Dresden, 16.07.2017.

  • "Rekonzeptionalisierungen Visueller Lust: Geschlecht und Behinderung in der amerikanischen Populärkultur", Nachwuchskonferenz der GenderConceptGroup 2017 zum Thema "Gender in Transition?", Technische Universität Dresden, 30.05.2017.

  • "Nur für Kinder? Comics als Gegenstand wissenschaftlicher Analyse", Kurzvortrag im Rahmen der "Lange[n] Nacht der Wissenschaften", Technische Universität Dresden, 10.06.2016.

  • "Disability in Motion: Reframing Notions of (Im)mobility in American Reality TV",

    International Graduate Conference 2016 "Flows and Undercurrents: Dimensions of Im/mobility in North America", John F. Kennedy Institute, Freie Universität Berlin, 03.06.2016.

  • Mit Katja Kanzler. "Recent Developments in American Literature: The Novel in an Age of Media Rivalry", Teacher Training Seminar "Aspects of American Culture", Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg, 18.03.2016.

  • Mit Mirjam M. Frotscher. "Von Max zu Maura: Auf der Suche nach trans*gressiver Elternschaft", Interdisziplinäre Fernsehtagung "Väter Allerlei* Geschlechts", Deutsches Hygiene Museum Dresden, 12.12.2015. 
  • "Making the Unspeakable Seen? Disability and Trauma in David Small’s Stitches and Brian Selznick’s Wonderstruck", Post-Graduierten Forum der Deutschen Gesellschaft für Amerikanistik, Universität Bamberg, 08.11.2015.
  • "Relocating the Freak Show: The Medical Drama in a Post-Millennial America", im Rahmen des Seminars "How We Look – Disability and Visual Culture", Universität Paderborn, 18.06.2015.
  • "Geschlecht: Behindert? Zur Konstruktion von Weiblichkeit und Ability im US-amerikanischen 'Medical Drama'", 2. Nachwuchskolloquium zur Geschlechterforschung, Technische Universität Dresden, 06.05.2015. 
  • "Before the Scream: Women and Hitchcock in the 1940s and 1950s", Internationale Konferenz "Sabotaging 'Hitchcock': Eine kritische Annäherung", Technische Universität Dresden, 20.06.2014. 
  • "Madly in Love: Homosexuality and Mental Illness in Hitchcock's Rebecca (1940)." 3rd Global Conference on "Gender and Love", Mansfield College, Oxford, UK, 15.09.2013.

Workshops und Moderation

  • Panel "Spaces – Bodies – Identities – Consciousnesses"[Moderation], Postgraduiertenforum der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien, HU Berlin, 11.11.2017. 
  • Panel "Language and Metaphor"[Moderation], Internationale Konferenz "Disability and Disciplines: The International Conference on Educational, Cultural, and Disability Studies", Liverpool Hope University, 06.07.2017. 
  • "Was ist mit den Amis los? Hundert Tage Präsident Trump und die Folgen für Amerika und Europa." Gespräch mit Christoph von Marschall [Moderation], Motorenhalle Dresden, 26.04.2017. 
  • "Not who we are“ - Geflüchtete Syrische Frauen." Film und Gespräch [Moderation], Grüne Ecke, Dresden, 10.03.2016. 
  • Mit Alexander Wedel. "Gender & Culture in Science and Research", [Workshop] SSPEXA Symposium 2016, Leibniz Supercomputing Centre München, 27.01.2016.
  • Mit Sebastian Manzke. "Sexuelle Vielfalt - eine politische Bestandsaufnahme", [Workshop] Studentische Fachtage "Diskriminierungen im Spannungsdreieck von Kirche, Politik und Gesellschaft", Evangelische Hochschule für Soziales Dresden, 19.11.2013.

Auslandsaufenthalte, Stipendien und Auszeichnungen 

September 2016
-
Februar 2017

Forschungsaufenthalt am Centre for Culture and Disability, Liverpool Hope University, UK. Reisekostenzuschuss für Kurzforschungsaufenthalte der Graduierten Akademie,TU Dresden.
Dezember 2014 Victor-Klemperer-Urkunde für hervorragende Leistungen in den Geistes- und Sozialwissenschaften Technische Universität Dresden

August 2012
-
Mai 2013

Studium und Lehre an der Ohio State University, USA. Partnerstipendium der Ohio State University und der TU Dresden

August 2005
-
Juni 2006

Auslandsaufenthalt in Florence, South Carolina, USA.  Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses 

Lehrveranstaltungen

  • Sommersemester 2015: "Challenging the Narrative Prosthesis - Contemporary Negotiations of Disability in American Literature and Film" [Proseminar/Übung].
    Course Hompage 
  • Wintersemester 2015/16: "'The End of Poetry?'- Narrating Trauma after World War II" [Proseminar]. 
    Course Hompage
  • Sommersemester 2016: "Reading Comics- The Evolution of the American 'Graphic Novel'" [Proseminar/Übung].
    Course Hompage
  • Wintersemester 2016/17: "The Great American Novel" [Blockseminar/Proseminar].
    Course Hompage
  • Sommersemester 2017: "The Golden Age(s) of Young Adult Literature: From the 1970s to the Present" [Proseminar/Übung]. 
    Course Homepage
  • Wintersemester 2017/18: "Performing the American Dream? American Drama since the 1960s" [Proseminar/Übung]. 
    Course Hompage

Mitarbeit innerhalb und außerhalb der Universität

Zu dieser Seite

Gesine Wegner
Letzte Änderung: 19.02.2018