03.05.2018; Vortrag

Durchbruch der Populisten? Was die Parlamentswahl für Italien und Europa bedeutet

International Friends e.V.; Italien-Zentrum
19:00 - 20:30 Uhr
GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau, Moritzburger Weg, Dresda
Moritzburger Weg 67, 01109 Dresden

Prof. Dr. Marco Brunazzo
Wahl in Italien © Online-Artikel auf internazionale.it (8.3.2018) Wahl in Italien © Online-Artikel auf internazionale.it (8.3.2018)

Wahlergebniss in Italien

Wahl in Italien

Wahlergebniss in Italien © Online-Artikel auf internazionale.it (8.3.2018)

Vortrag in italienischer Sprache mit Übersetzung
Am 4. März 2018 hat Italien gewählt. Das neue Wahlgesetz schafft keine klaren Mehrheiten, wohl aber ein relativ realistisches Bild der politischen Kräfteverhältnisse. Die große Frage ist also: Welche Allianzen wird es geben? Vonder Antwort auf diese Frage hängt nicht nur für Italien viel ab, sondern auch für Europa. Die vormals regierenden Sozialdemokraten wurden abgestraft, der Beliebtheit des Ministerpräsidenten Gentiloni zum Trotz. Silvio Berlusconi kehrte fulminant in den Wahlkampf zurück – umzu scheitern: Der neue starke Mann der Rechten ist Matteo
Salvini, der die Lega Nord von einer autonomistischen Regionalpartei zu einer fremdenfeindlichen, antieuropäischen und nationalistischen Partei formte. Unangefochten stärkste Kraft ist inzwischen der MoVimento 5 Stelle.
Die Bewegung schwankt zwischen der Utopie einer besseren Politik für Italien und unrealistischen Versprechungen, zwischen autoritärer Führung und Basisdemokratie,
zwischen Regierungswillen und kommunalpolitischem Versagen. Eine Allianz der Wahlsieger Di Maio (M5S) und Salvini (Lega Nord), das Ergebnis einer voraussichtlich
schwierigen Regierungsbildung, wäre geprägt von EU-Kritik gepaart von nationalistischen Tönen und einer offenen Fremdenfeindlichkeit. Wohin sich Italien entwickeltund welche Auswirkungen das auf Europa hat, diskutieren wir mit:
 

Prof. Dr. Marco Brunazzo
ist seit 2014 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Trient, Schwerpunkt seiner Forschung sind vergleichende Politikwissenschaft und vor allem Europäische
Politik.
Moderation: Maike Heber (TU Dresden)                                                                           

3.05.2018, 19.00 Uhr                                                                                                                           Eintritt frei. Anmeldung erbeten: kontakt@internationalfriends.de                              

Eine Kooperation des IZ mit International Friends e.V.

Zu dieser Seite

Maria Lieber
Letzte Änderung: 19.04.2018