Prof. Dr. Holger Kuße

Vita

Kuße
  • Geboren 1964 in Osnabrück
  • Studium der Russistik, Slavischen Philologie, Evangelischen Theologie und Pädagogik in Mainz, Wien und Frankfurt/Main
  • Promotion 1997 zur konjunktionalen Koordination in russischen Predigten und politischen Reden
  • Habilitation 2002 zur metadiskursiven Argumentation im russischen philosophischen Diskurs von Lomonosov bis Losev
  • Mehrere Aufenthalte an den Akademien der Wissenschaften in Moskau, St. Petersburg und Prag
  • 1993 bis 2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Slavische Philologie der Universität Frankfurt/Main, seit 2003 Hochschuldozent
  • 2003/2004 Gastprofessur am Institut für Slawische Sprachen der Wirtschaftsuniversität Wien
  • 2004/2005 Vertretung der Professur für Slavische Sprachwissenschaft und Sprachgeschichte am Institut für Slavistik der Technischen Universität Dresden, 2005 Berufung auf die Professur.
  • Seit 1997 Mitherausgeber der Reihe Specimina philologiae Slavicae, seit 1995 ihrer Unterreihe 'Slavische Sprachwissenschaft und Interdisziplinarität'
  • Seit 2009 Mitherausgeber der Zeitschrift für Slawistik
  • Mitglied in der Forschungsgruppe Russische Philosophie, der JungslavistInnen, im Deutschen Slavistenverband
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz

Forschungsschwer­punkte:

Sprachtheorie (insbes. zum Verhältnis von Semantik und Pragmatik), Kulturwissenschaftliche Linguistik, Diskurs- und Argumentationslinguistik, Semantik und Pragmalinguistik slavischer Gegenwartssprachen, Historische Pragmatik, Untersuchungen zu Diskursen und Sprachvarietäten (insbes. russischer philosophischer Diskurs, politischer und relgiöser Diskurs sowie Werbung in der Slavia) und weitere Aspekte der sprachlich-kulturellen Wechselwirkung (z.B. interkulturelle Kommunikation, Schriftlinguistik).

Link: Publikationen von Prof. Holger Kuße

Zu dieser Seite

Sylvi Drobny
Letzte Änderung: 26.04.2017