Mechatronics (Dipl.-Ing.)

Überblick

Abschluss Diplom-Ingenieur/in (Dipl.-Ing.)
Regelstudienzeit 10 Semester (5 Jahre)
Wahlpflichtprofile Mechatronik im Maschinenbau
Fahrzeugmechatronik
Makromechatronik
Mikromechatronik
Ordnungen    
Prüfungsordnung, Studienordnung inkl. Modulbeschreibungen (nur für Jahrgänge ab 2010) und Praktikumsordnung
Studienführer Prüfschemata (Informationen zu den Lehrveranstaltungen und Prüfungen in den Modulen)
Auslandsstudium/
Auslandspraktikum

Informationen für Studierende der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik (u. a. zu Erasmus)

Informationen für Austauschstudenten, die nach Dresden kommen (z. B. Erasmus)

Mechatronik – Das Dresdner Studiengangsmodell

Mechatroniker denken in Funktionen, statt in Komponenten; z. B. sicheres Fahren statt Bremse, ESP, Abstandssensor usw. Mechatroniker müssen daher über fachübergreifendes Wissen verfügen. Die Mechatronik ist deswegen ideal für angehende Ingenieure, die an der Schnittstelle zwischen den Disziplinen arbeiten und Einblicke in verschiedene Richtungen erhalten wollen. Inhaltlich ist der Studiengang Mechatronik deshalb durch eine enge Verzahnung der Fachdisziplinen Elektrotechnik, Maschinenbau und Verkehrswissenschaften geprägt.

Im Hauptstudium wird ein hohes wissenschaftliches Ausbildungsniveau durch einen methodenorientierten Pflichtteil sichergestellt. Zur individuellen fachlichen Vertiefung wird ein modernes Modulkonzept angeboten, das einen hohen Wahlanteil in international anerkannten Kompetenzfeldern der beteiligten Institute ermöglicht: Methoden, Technologien sowie Anwendungen der Fahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrt, Robotik, Antriebstechnik, Mikrosystemtechnik,  Informationstechnik, Feinwerktechnik, Medizintechnik, Produktions- und Bearbeitungstechnik, Prozess- und Automatisierungstechnik. 

Grundstudium

Das einheitliche Grundstudium vermittelt den Studierenden das Rüstzeug, das sie für das weitere Studium benötigen, sowie die mathematisch-naturwissenschaftlichen, systemtheoretischen und technischen Grundlagen, die für das Verständnis der Mechatronik erforderlich sind.  Dabei werden die Schwerpunkte aus den Studiengängen Maschinenbau und Elektrotechnik miteinander verknüpft.

Der Studienablaufplan des Grundstudiums umfasst Module im Umfang von 120 Leistungspunkten (LP) und ist so aufgebaut, dass der Abschluss mit der Diplom-Vorprüfung bis zum Ende des vierten Fachsemesters erreicht werden kann. Über die bestandene Diplom-Vorprüfung erhält der Student ein Zeugnis.

Lehrgebiete des Grundstudiums (1. bis 4. Semester)

Mathematik Physik Informatik
Einführungsprojekt Mechatronik Geräteentwicklung Konstruktion und Fertigungstechnik
Elektrotechnik Dynamische Netzwerke Elektroenergietechnik

Automatisierungs- und Messtechnik

Systemtheorie Schaltungstechnik
Werkstoffe/Technische Mechanik Grundlagen der Kinematik und Kinetik Technische Mechanik - Vertiefung 

Mit Lego Mindstorms und LabVIEW bauen die Studierenden des 1. Semesters während des Einführungsprojekts Mechatronik mobile Roboter, die verschiedene Aufgaben lösen müssen. © TU Dresden/MZ

Hauptstudium

Das Hauptstudium umfasst Module im Umfang von 150 LP, wovon auf die Pflichtmodule 96 LP entfallen. Die Pflichtmodule bilden die allgemeine Grundlage für das Hauptstudium und liegen im 5. und 6. Semester. Die Wahlpflichtmodule sind inhaltlich in die beiden Gruppen "Methoden" und "Anwendungen" geteilt, wovon jeweils 28 LP nachgewiesen werden müssen. Zusätzlich ist ein Oberseminar im Umfang von 2 LP zu belegen.

Die Studienarbeit wird studienbegleitend in der Regel im 6. oder 8. Semester angefertigt. Die Prüfungsleistung geht in die Diplomnote mit ein.

Das Modul Berufspraktikum umfasst ein Grundpraktikum über 6 Wochen und das Fachpraktikum über 20 Wochen. Das Grundpraktikum sollte möglichst vor Studienbeginn absolviert werden. Für das Fachpraktikum ist das 7. Semester vorgesehen. Ein Praktikum im Ausland wird ausdrücklich empfohlen.

Allgemeine und ingenieurspezifische Qualifikationen sowie Fremdsprachen sind im Umfang von 14 LP zu erwerben. Hierbei sollen vor allem Lehrveranstaltungen aus den Fachgebieten Wirtschaftswissenschaften, Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz, Arbeits- und Patentrecht, Umwelttechnik und Umweltschutz sowie Arbeits- und Sozialwissenschaften berücksichtigt werden.

Mit der Diplomarbeit soll der/die Diplomand/in zeigen, dass er/sie in der Lage ist, ein Problem der Mechatronik selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Die Diplomarbeit kann erst begonnen werden, wenn alle anderen in der Diplom-Prüfungsordnung geforderten Studien- und Prüfungsleistungen vorliegen. 

Pflichtfächer

Fach LP
Feldtheorie 5
Numerische Methoden/Systemdynamik mechanischer Systeme 9
Mess- und Sensortechnik/Aktorik  9
Leistungselektronik  4
Regelungstechnik und Ereignisdiskrete Systeme  9
Mikrorechentechnik/Embedded Controller  10

Wahlpflichtmodule

Jede/r Studierende muss jeweils vier Module aus dem Angebot "Methoden" und "Anwendungen" belegen, wobei die Belegung von Modulpfaden (Basis- und Vertiefungsmodul á 7 LP)  empfohlen wird. Die Module beinhalten Theorievermittlung und praktische Anwendung (Labor-, Komplexpraktika, Belege, Projekte). Das Angebot an Wahlpflichtmodulen kann in Abhängigkeit von der technischen Entwicklung aktualisiert werden.

Gruppe "Methoden" * Gruppe "Anwendungen" *
(1) Mehrkörpersysteme  (1) Kraftfahrzeugtechnik 
(2) Fluidtechnische Systeme (2) Schienenfahrzeugtechnik
(3) Maschinenkonstruktion  (3) Verbrennungsmotoren 
(4) Regelung/Steuerung  (4) Bewegungssteuerung 
(5) Elektrische Antriebstechnik  (5) Luft- und Raumfahrttechnik 
(6) Prozessinformationsverarbeitung  (6) Mobile Arbeitsmaschinen 
(7) Entwurfstechniken  (7) Bewegungsgeführte Maschinensysteme 
  (8) Robotik 
  (9) Spezielle Fertigungsmethoden 
  (10) Gerätetechnik 
  (11) Biomedizinische Technik 
  (12) Mikro-Elektro-Mechanische Systeme 
  (13) Sensoren und Messsysteme 
  (14) Elektrifizierte Mobilität 

*jeweils Grundlagen- und Vertiefungsmodul

Wahlpflichtprofile

Grundsätzlich besteht eine freie Wahlmöglichkeit der Wahlpflichtmodule (WPF-Module). Durch die daraus entstehende sehr große Anzahl von Kombinationsmöglichkeiten kann jedoch nicht mehr eine überlappungsfreie Stundenplanung der verschiedenen Lehrveranstaltungen garantiert werden. Aus diesem Grund werden den Studierenden bestimmte Modulkombinationen in Form sogenannter Wahlpflichtfachprofile (WPF-Profile) empfohlen, die auf typische Industriebranchen bzw. Produktfamilien ausgerichtet sind. Für diese Profile ist eine weitestgehend überlappungsfreie Stundenplanung angestrebt. Nach wie vor ist natürlich auch eine individuelle Kombination von WPF-Modulen möglich.

Welche Lehrveranstaltungen zu welchem Modul gehören, finden Sie in den Prüfschemata.

(Anmerkung: Die hier angegebene Wahlprofile dienen lediglich der Orientierung. Die Empfehlung wird zu gegebener Zeit an das jeweils aktuelle Angebot an Wahlpflichtmodulen angepasst.)

Oberseminar

Diplomprüfungsvoraussetzung:
Als fachliche Voraussetzung für die Zulassung zur Diplomprüfung bzw. für die Ausgabe des Themas der Diplomarbeit ist ein Oberseminar im Umfang von 2 LP mit einer Prüfungsleistung abzuschließen.

Inhaltliche Zielstellung:
Eigenständiges Erarbeiten von bekannten wissenschaftlichen Inhalten auf der Basis von Literaturstudium (in der Regel aktuelle Zeitschriftenartikel, bevorzugt aus internationalen Zeitschriften) und Darstellung der Ergebnisse in Form einer schriftlichen Kurzarbeit und mündliche Präsentation.
Die Inhalte sollten sich vom Niveau her an den Fächern des Hauptstudiums orientieren ("Ober"-Seminar) und vorbereitend für Studien- und Diplomarbeiten sein. In der Regel wird dazu ein weiter gefasstes Oberthema durch eine Anzahl von Einzelthemen untersetzt und somit von verschiedenen  Seiten beleuchtet.

Durchführung (empfohlen):

  • Facheinführung durch den/die Dozenten zum Oberthema
  • Ausgabe der Themen an die Studenten
  • Eigenständige Ausarbeitung durch die Studenten
  • Präsentation (Vortrag) und Diskussion der Ergebnisse zu den Einzelthemen.

Angebote:
Oberseminare werden unter Verantwortung der am Studiengang beteiligten Fakultäten/Institute/Professuren angeboten. Das Angebot wechselt in der Regel für jedes Semester, um kurzfristig wissenschaftlich aktuelle Themengebiete behandeln zu können. Die Studierenden werden deshalb gebeten, sich über das aktuelle Angebot bei den beteiligten Instituten (Aushänge, Internet) zu informieren.

Beratung

Name

Examination Office

Ms Ellen Töpfer

Responsible for Mechatronics and Renewable Energy Systems

Address

Visiting address:

Barkhausen-Bau, Room 177 Helmholtzstr. 18

01069 Dresden

work Tel.
+49 351 463-32433
fax Fax
+49 351 463-34364

Office Hours:

Tuesday:
13:00 - 17:30
Thursday:
13:00 - 15:30

Momentan kann leider keine Sprechstunde am Dienstagvormittag angeboten werden. Frau Töpfer ist nur vorübergehend für die Studiengänge Mechatronik und Regenerative Energiesysteme zuständig.

Name

Study Advisor Mechatronics

Ms Dr. Julia Kuß

Study Advisor Mechatronics

Address

Visiting address:

Barkhausen-Bau, Room 157 Helmholtzstr. 18

01069 Dresden

work Tel.
+49 351 463-32434
fax Fax
+49 351 463-37740

Office Hours:

Thursday:
13:30 - 15:00