Lehrangebot

Direkt zum aktuellen Semester

MG Lehrangebot Bachelor © Professur für Mediengestaltung MG Lehrangebot Bachelor © Professur für Mediengestaltung

Bachelor - Beispiel der Belegung von Veranstaltungen

MG Lehrangebot Bachelor

Bachelor - Beispiel der Belegung von Veranstaltungen © Professur für Mediengestaltung

Lehrangebot der Professur für Mediengestaltung.

Vorlesungen, Komplexpraktika, Seminare zur Forschung: Gestaltung, Bildsprache, Visualisierung, Interaktion, Augmented & Virtual Reality, Audio

MG Lehrangebot Master © Professur für Mediengestaltung MG Lehrangebot Master © Professur für Mediengestaltung

Master - Möglichkeiten der Veranstaltungsbelegung

MG Lehrangebot Master

Master - Möglichkeiten der Veranstaltungsbelegung © Professur für Mediengestaltung

Neben vier Vorlesungsreihen und dem Medieninformatik-Projekt bieten wir jedes Semester mehrere Komplexpraktika, sowie Haupt- und Proseminare an und betreuen Belege und Abschlussarbeiten.

Jedes Semester

KP Angewandte Bildsprache (0|0|4) [Master]

INF-VMI-6, INF-VMI-8, INF-E-4

Das Thema kommt aus der aktuellen Forschung der Professur für Mediengestaltung. Daher variiert der konkrete Inhalt von Jahr zu Jahr.

Es werden Fragestellungen aus verschiedenen Schwerpunkten der Interfacegestaltung an der Professur Mediengestaltung diskutiert. Diese sind z.B. Bildsprache, Begreifbare Interaktion, Virtual Reality, interaktive Datenvisualiserung, Audio.

KP Audio (0|0|4) [Bachelor&Master], auch (0|0|8)

INF-B-510, INF-B-520, INF-B-530, INF-B-540, INF-E-4, INF-MA-PR, INF-VMI-8
Auch als Forschungsprojekt (0|0|8): INF-PM-FPA, INF-PM-FPG

Im Rahmen des KP/FP Audio werden ausgewählte Themen der Interaktion, Exploration, Visualisierung, sowie Erkennung von auditiven Signalen bearbeitet.
Erfahrung im Bereich Audio ist wünschenswert, aber jeder Kenntnisstand ist willkommen! 

Die Umsetzung erfolgt als Modul/Erweiterung der eigenen Audio-Forschungsumgebung des Lehrstuhles. Diese ist mit libCinder (C++) geschrieben.

Pro- / Hauptseminar Audio (0|2|0) [Bachelor&Master]

INF-AQUA, INF-B-510, INF-B-520, INF-B-530, INF-B-540, INF-B-610, INF-D-520, INF-D-940

Durch die seminaristische Betrachtung eines der aktuellen Forschungsbereiche von Audio sollen die wichtigsten theoretischen Grundlagen vermittelt werden. Das wissenschaftliche Arbeiten wird durch Recherche, Verfassen eines Papers, und das Präsentieren geübt.

Wintersemester

Grundlagen der Gestaltung (2|0|1) [Bachelor]

INF-B-440, INF-LA27, INF-LE-GEO, INF-LE-PHIL, MI-3, MSC-GIT-14

Inhalte sind, neben den Grundlagen der Wahrnehmungspsychologie, vor allem die Grundlagen der Gestaltung. Die Studierenden beherrschen die Kompositionslehre, Typographie, Farbmetrik, Farbästhetik, Piktogramme und Kreativitätstechniken und setzen diese Gestaltungsgrundlagen im Praktikum um. Somit besitzen sie die Fähigkeit, einfache grafische und flächengebundene Aufgaben zu lösen.

Forschungskolleg Mediengestaltung I (1|2|1) [Bachelor]

INF-B-530

Das Forschungskolleg Mediengestaltung soll einen ersten Einblick in das Forschungsgebiet unseres Lehrstuhls geben. Anhand wissenschaftlicher Publikationen werden Fragestellungen aus verschiedenen Schwerpunkten der Interfacegestaltung an der Professur Mediengestaltung diskutiert. Diese sind Bildsprache, Begreifbare Interaktion, Virtual Reality und interaktive Datenvisualiserung. Eine Exkursion sowie Impulsvorlesungen zu speziellen Themen begeleiten die Veranstaltung.

KP Mediengestaltung (0|0|4) [Bachelor]

INF-B-530, INF-B-540

In kleinen Gruppen entstehen interaktive Anwendungen, die elementare Forschungsfragen der Professur behandeln. Dafür werden 2D/3D-Visualisierungen erstellt, die multimodal durch z.B. Sprachsteuerung, Multitouch, Augmented & Virtual Reality und weiteren, interagierbar gemacht werden sollen. Das genaue Thema variiert von Jahr zu Jahr.

OUTPUT Werkstatt (0|0|2) [Bachelor&Master]

INF-B-610, INF-AQUA

Im Rahmen der Veranstaltung OUTPUT entstehen jedes Jahr neue Ideen zur Gestaltung der Raumführung für die  Besucher. Neben den Linien auf dem Fußboden, sind auch die Informationsdisplays bzw. Lichtsäulen im Gang der Seminarräume ein wichtiges Hilfsmittel für die Orientierung der Besucher. Entstehen soll ein Konzept, welches die im Sommersemester durch das Komplexpraktikum entstehende Leitsystemidee erweitert. Dieses Konzept soll über den Winter umgesetzt, sprich gebaut, werden.  

Bildsprache (2|0|0) [Master]

INF-VMI-5, MINF-04-KP-FG1

Das Modul beginnt jedes Studienjahr im Wintersemester. Das Modul umfasst 2 Semester mit den zwei Vorlesungsteilen: "Bildsprache" und "Mediengestaltung für Fortgeschrittene" im Umfang von je 2 SWS (zusammen 4 SWS), ein Forschungsseminar im Umfang von 3 SWS (im Sommersemester) und eine Exkursion im Umfang von 1 SWS sowie Selbststudium.

Inhalte:
_Theorie und Methodik der Interaktions- und Interfacegestaltung,
_das Verhältnis von Mensch und Visualisierungstechnik,
_historische Entwicklung der Medien und Mediensysteme,
_zeitgenössische Formen der Interaktion.

Qualifikationsziele:
Nach Vollendung des Moduls sind die Studierenden in der Lage, komplexe interaktive Strukturen zu konzipieren und deren Bearbeitung in interdisziplinär zusammengesetzten Teams zu organisieren.

Allgemeine Vorraussetzungen
Vorausgesetzt werden Kenntnisse in den Grundlagen der Gestaltung (Kompositionslehre, Typographie, Farbmetrik, Farbästhetik, Piktogramme und Kreativitätstechniken), der Mediengestaltung (Print-Raster, Web-Raster, Werbung, Multi-Media-Systeme, Animation, Metaphern und Motive, Graphische Semiologie, Interface-Theorie sowie Corporate Design) und der Computergraphik (Aufbau von Graphiksystemen, Funktionsweise graphischer Displaysysteme, Rastergraphik, Farbräume, Artefakte und Antialiasing, Graphikprogrammierung, einfache Triangulierungsprobleme, Bezierkurven, Transformationen, Turtle-Graphik, prozedurale Graphik) vorausgesetzt.

Literatur:
Monaco, J.(2002): Film verstehen.
Gage, J. (1994): Kulturgeschichte der Farbe.
Willberg, H. P.; Forssmann, F. (1999): Erste Hilfe in Typografie.
Götz, V. (2002): Raster für das Webdesign.
Foley, J. D.; et. al. (1995): Computer Graphics: Principles and Practice in C.

Mediengestaltung für Fortgeschrittene (2|0|0) [Master]

INF-VMI-5, MINF-04-FG-MTGW

Das Modul beginnt jedes Studienjahr im Wintersemester. Das Modul umfasst 2 Semester mit den zwei Vorlesungsteilen: "Bildsprache" und "Mediengestaltung für Fortgeschrittene" im Umfang von je 2 SWS (zusammen 4 SWS), ein Forschungsseminar im Umfang von 3 SWS (im Sommersemester) und eine Exkursion im Umfang von 1 SWS, sowie Selbststudium.

Inhalte:
_Theorie und Methodik der Interaktions- und Interfacegestaltung,
_das Verhältnis von Mensch und Visualisierungstechnik,
_historische Entwicklung der Medien und Mediensysteme,
_zeitgenössische Formen der Interaktion.

Qualifikationsziele:
Nach Vollendung des Moduls sind die Studierenden in der Lage, komplexe interaktive Strukturen zu konzipieren und deren Bearbeitung in interdisziplinär zusammengesetzten Teams zu organisieren.

Allgemeine Vorraussetzungen
Vorausgesetzt werden Kenntnisse in den Grundlagen der Gestaltung (Kompositionslehre, Typographie, Farbmetrik, Farbästhetik, Piktogramme und Kreativitätstechniken), der Mediengestaltung (Print-Raster, Web-Raster, Werbung, Multi-Media-Systeme, Animation, Metaphern und Motive, Graphische Semiologie, Interface-Theorie sowie Corporate Design) und der Computergraphik (Aufbau von Graphiksystemen, Funktionsweise graphischer Displaysysteme, Rastergraphik, Farbräume, Artefakte und Antialiasing, Graphikprogrammierung, einfache Triangulierungsprobleme, Bezierkurven, Transformationen, Turtle-Graphik, prozedurale Graphik) vorausgesetzt.

Literatur:
Monaco, J.(2002): Film verstehen.
Gage, J. (1994): Kulturgeschichte der Farbe.
Willberg, H. P.; Forssmann, F. (1999): Erste Hilfe in Typografie.
Götz, V. (2002): Raster für das Webdesign.
Foley, J. D.; et. al. (1995): Computer Graphics: Principles and Practice in C.

KP Interaktionsdesign (0|0|4) [Master]

INF-VMI-6, MINF-04-KP-FG1

Das Thema kommt aus der aktuellen Forschung der Professur für Mediengestaltung. Daher variiert der konkrete Inhalt von Jahr zu Jahr.

Qualifikationsziel:
Die Studierenden besitzen die notwenigen wissenschaftlichen Kenntnisse und gestalterischen Fähigkeiten, um eigenständig interaktive Strukturen zu entwerfen und zu realisieren. Darüber hinaus besitzen die Studierenden soziale Kompetenzen und die entsprechende Teamfähigkeit, um komplexe Aufgabenstellungen der Mensch-Maschine-Interaktion lösen zu können. Die Inhalte des Moduls nach Wahl der Studierenden sind: Anwendung gestalterischer Fertigkeiten und wissenschaftlicher Kenntnisse beim Entwurf und bei der prototypischen Realisierung interaktiver Strukturen, Analyse praktischer Anwendungsszenarien, Strukturierung kooperativer Arbeit.

Sommersemester

Einführung in die Mediengestaltung (2|1|0) [Bachelor]

INF-B-450, INF-LA27, INF-LE-PHIL, MI-4

Die Inhalte sind Themen im Bereich interaktiver Medien: Print-Raster, Web-Raster, Werbung, Multi-Media-Systeme, Animation, Metaphern und Motive, Grafische Semiologie, Interface-Theorie, sowie Corporate Design.

Die Studierenden besitzen die Fähigkeit, interaktive Oberflächen methodisch zu gestalten. Durch praktische Übungen besitzen die Studierenden vertiefte Fähigkeiten in der Mediengestaltung. 

Medieninformatik-Projekt: Informationsvisualisierung (0|0|4+4) [Bachelor]

INF-B-490

Die Informationsvisualisierung ist mehr als ein einfache visuelle Umsetzung.
Sie beginnt bereits bei der Problemanalyse und Strukturierung des zu bearbeitenden Themas. Das Erstellen einer konzeptionellen Informationsarchitektur, sowie das beherrschen allgemeiner gestalterischer Grundlagen, ein ästhetisches Empfinden und ein funktionales Verständnis bilden die Basis für die Informationsvisualisierung.

Das Medieninformatik-Projekt geht über 2 Semester (beginnend im Sommersemester).

Forschungskolleg Mediengestaltung II (0|0|4) [Bachelor]

INF-B-540

Das Forschungskolleg Mediengestaltung soll einen Einblick in das Forschungsgebiet unseres Lehrstuhls geben. Anhand wissenschaftlicher Publikationen werden Fragestellungen aus verschiedenen Schwerpunkten der Interfacegestaltung an der Professur Mediengestaltung diskutiert. Diese sind z.B. Bildsprache, Begreifbare Interaktion, Virtual Reality, interaktive Datenvisualiserung, Audio.

KP OUTPUT.DD (0|0|4) [Bachelor&Master]

INF-AQUA, INF-B-610, INF-D-520, INF-D-940, INF-E-4

Focus der Lehrveranstaltung liegt auf der Planung von OUTPUT.DD - die Projektschau der Fakultät Informatik - und der Erstellung eines Leitsystems.

Forschungsseminar (3S|1Ex) [Master]

INF-VMI-5

Das Modul beginnt jedes Studienjahr im Wintersemester. Das Modul umfasst 2 Semester mit den zwei Vorlesungsteilen: "Bildsprache" und "Mediengestaltung für Fortgeschrittene" im Umfang von je 2 SWS (zusammen 4 SWS), ein Forschungsseminar im Umfang von 3 SWS (im Sommersemester) und eine Exkursion im Umfang von 1 SWS sowie Selbststudium.

Inhalte:
_Theorie und Methodik der Interaktions- und Interfacegestaltung,
_das Verhältnis von Mensch und Visualisierungstechnik,
_historische Entwicklung der Medien und Mediensysteme,
_zeitgenössische Formen der Interaktion.

Qualifikationsziele:
Nach Vollendung des Moduls sind die Studierenden in der Lage, komplexe interaktive Strukturen zu konzipieren und deren Bearbeitung in interdisziplinär zusammengesetzten Teams zu organisieren.

KP Künstlerische Interaktionstechnologien (0|0|4) [Master]

INF-VMI-7

_mediale Performances,
_offene und öffentliche Mediensysteme,
_Leibbezogenheit interaktiver Systeme.

Qualifikationsziel:
Die Studierenden besitzen die Fähigkeit, durch experimentelles Handeln künstlerische Szenarien in unterschiedlichen Medien zu entwickeln. Die Studierenden sind motiviert neue Phänomene im Bereich der virtuellen Realität zu erkennen und als Ausdrucksmittel einzusetzen. Das Modul zielt auf die Kompetenz, den öffentlichen Raum als Wirkungssphäre medienkünstlerischer Projekte zu nutzen. Die Studierenden sind befähigt, Projekte im Grenzgebiet von Medieninformatik und Freier sowie Angewandter Kunst arbeitsteilig zu organisieren.

Zu dieser Seite

Lars Engeln
Letzte Änderung: 12.03.2018