Ausschreibung

Thema für deine Abschlussarbeit

Du suchst nach einem Thema für deine Abschlussarbeit und willst dich in einen der Themenfelder von Visualisierung, MixedReality, Begreifbare Interaktion, Audio, Design, User Experience (UX / UI) bewegen?
Dann sieh dir die untenstehende Liste an aktuellen Ausschreibungen an. Allerdings ist diese nicht allumfassend! In der Regel können immer Themen innerhalb der aktuellen Forschung entstehen.

Gucke also, was wir Mitarbeiter für Forschungsinteressen (oder laufende Promotionen) haben und welche Forschungsprojekte aktuell bearbeitet werden. Scheue dich nicht, proaktiv einem von uns Mitarbeitern zu schreiben und nach einem entsprechendem Thema zu fragen.
Oder im einfachsten Falle schreibe eine Mail ans Sektretariat und es kommt an geeigneter Stelle an.

Bitte schreibe eine knappe Motivation, warum du in dem Themenfeld deine Arbeit schreiben willst. Führe auch mit an, welche Module (Vertiefungen) du bereits belegt hast.

Ausschreibungen für Themen(-felder)

(unvollständig, s.o.)

VisualAudio-Design [Audio, DSP, ML, Visual]
VisualAudio - bildbasierte Manipulation © Professur für Mediengestaltung VisualAudio - bildbasierte Manipulation © Professur für Mediengestaltung

VisualAudio - bildbasierte Manipulation

VisualAudio - bildbasierte Manipulation

VisualAudio - bildbasierte Manipulation © Professur für Mediengestaltung

Bildgebende Verfahren für Interaktive Audio-Manipulation

Umfang Bachelor, Master
Tags Audio, Sonic-Interaction, Bildverarbeitung, MachineLearning
Betreuung M. Sc. Lars Engeln

Aufgabenstellung

Bitte nur wer KP Audio, Seminar Audio, oder Akustik belegt hat, oder nachweislich Kenntnis im Bereich Audio, Bildverarbeitung, MachineLearning, Visualisierung verfügt!

Aktuelle Themen:

  • Classification of Soundsources for VisualAudio-Applications
  • Interactive Visualization of layered and hierarchal Sounds
  • Soundbrushes - a novel Way for designing Sounds

Im Alltag eines Toningenieurs ist dieser hauptsächlich von Hardware, die ein Audiosignal bis zum gewünschten Endergebnis modulieren, umgeben. Klassischerweise werden die Verarbeitungsschritte durch einzelne Hardwarekomponenten modular über Kabel verkettet und mit Hilfe von Dreh- ("Knobs") und Schiebereglern parametrisiert. Die Justierung eines Reglers wirkt sich als komplexe Veränderung des Signales aus. Die Übertragung dieser Verarbeitungsschritte ins Digitale wird häufig als exakte Kopie der Realität durchgeführt. So sieht zum Beispiel ein virtuelles Mischpult aus wie ein physisches - mit Dreh- & Schiebereglern samt "Skin" für die Optik.

Da Audiosignale abstrakt die Auslenkung der Boxmembran über die Zeit abbilden, können komplexe Prozesse der Verarbeitungsschritte i.d.R. nur auditiv und nicht visuell vermittelt werden. Neben Wellenformdarstellungen und FFT-Analyse-Ansichten (Fast Fourier Transformation, s.h. DFT (discrete)) [je 2D-Kurven, die über die Zeit t parametrisiert sind] ist es zusätzlich möglich, das Signal über die FFT in den Frequenzraum als Spektrogram auszugeben. Ein Spektrogram kodiert mit der X-Achse die Zeit, mit der Y-Achse die Frequenz und [meist] mit der Farbe/Sättigung die Energie [~"Lautstärke"] der jew. Frequenz.

Was passiert nun, wenn das Spektrogram wie ein Bild gehandhabt, als solches bearbeitet und anschließend zu Sound resynthetisiert wird? Was bedeuten in diesem Kontext das [partielle] Weichzeichnen, Schärfen oder Anwenden von Tonwertkorrekturen? Können klassische Verarbeitungsschritte von Audio auf einfache/intiutive 2D-Bearbeitungsverfahren übertragen werden?
Solche Fragestellungen sollen in der Arbeit (gerne auch mathematisch) ergründet werden. 

Visuelle kollaborative Multi-Meeting Protokollsysteme

Forschungsprojekt VISKOMMP

Umfang

Bachelor, Beleg, Diplom, Master

Tags

Informationsvisualisierung, Interaktionstechniken, Kollaboration, Semantische Technologien, Wissensmanagement

Betreuung

Dipl.-Medieninf. Felix Thalmann, Dipl.-Ing. Janine Kasper

Aufgabenstellung

Die strategische Ressource Wissen kann für den Erfolg von Unternehmen entscheidend sein. Gut organisiertes Wissen ermöglicht Kontinuität in Handlungs- und Entscheidungsprozessen. Im Forschungsprojekt VISKOMMP werden die Herausforderungen des Wissensmanagements adressiert und an einer Lösung im Sinne eines Organizational Memory Informationssystems gearbeitet, welches die Aufnahme, die Verwaltung und den Abruf von Wissen umfasst. Der Fokus liegt vor allem auf Meetings in Projektarbeiten und entstehenden Protokollen, die es gilt zu strukturieren und mithilfe semantischer Technologien sowie interaktiver Visualisierungen leichter zugänglich zu machen.

Themenschwerpunkte im Projekt:

  • Wissensmanagement
  • Semantische Technologien
  • Informationsvisualisierung
  • Interaktionstechniken
  • Kollaboration
Bei Interesse bitte bei Felix Thalmann (felix.thalmann@tu-dresden.de) oder Janine Kasper (janine.kasper@tu-dresden.de) melden.

Zu dieser Seite

Dietrich Kammer
Letzte Änderung: 07.01.2019