Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik

Inhaltsverzeichnis

      1. Studienrichtung Bioverfahrenstechnik
      2. Studienrichtung Holztechnik und Faserwerkstofftechnik
      3. Studienrichtung Lebensmitteltechnik

Entsprechend der gültigen Studienordnung werden im Grundlagenstudium die mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen für ein erfolgreiches Studium an der Technischen Universität Dresden vermittelt. Dabei sollen die Studierenden ihr theoretisches Wissen vervollständigen, methodische Fähigkeiten gewinnen und Fertigkeiten in wissenschaftlichen Arbeitstechniken einschließlich der Durchführung von Experimenten und der Kompetenz zur Darstellung technischer Sachverhalte erlangen. Das Grundlagenstudium bildet die Basis für die weitere Ausbildung, die letztendlich den Absolventen ermöglichen soll, als akademische Ingenieure auf dem gewählten Fachgebiet und seinen Randgebieten tätig zu werden.

Hier geht es zum Studieninformationssystem bzgl. des Diplomstudienganges Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik

Hier geht es zum Studieninformationssystem bzgl. des Aufbau-Diplomstudienganges Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik

Die aktuelle Studien- und Prüfungsordnung finden Sie hier.

Über die Pflichtmodule der einzelnen Studienrichtungen hinaus haben die Studierenden die Möglichkeit, unter zahlreichen Wahlpflichtfächern jene auszuwählen, die ihren Neigungen und Zukunftsplänen am besten entsprechen. Die Befähigung zu selbständigem wissenschaftlichen Arbeiten wird über Projektarbeiten und ein Forschungspraktikum vermittelt; zusätzlich beinhaltet das Hauptstudium ein Industriepraktikum von mindestens 16 Wochen. Das Studium endet schließlich mit der Abfassung einer Diplomarbeit.

Studienrichtung Bioverfahrenstechnik

Das Vertiefungsstudium vermittelt umfassende Kenntnisse und Inhalte der Biotechnologie und der Bioverfahrenstechnik. Das im Grundlagenstudium erworbene ingenieurtechnische Wissen wird erweitert und mit naturwissenschaftlichen Grundlagen aus Fächern wie Biochemie, Biophysik und Mikrobiologie verknüpft. Neben der verfahrenstechnischen Ausrichtung hinsichtlich Bioreaktionstechnik und Bioprozesstechnik wird besonderer Wert auf Kenntnisse moderner Arbeitstechniken der Biotechnologie gelegt, die im Rahmen zahlreicher Praktika erworben werden können.
Schwerpunkte des sechs Semester dauernden Hauptstudiums sind:

  • Bioverfahrenstechnik, Bioreaktionstechnik und Bioprozesstechnik
  • Biochemie und Biophysik
  • Mikrobiologie und Zellbiologie
  • Gentechnik und Molekularbiologie
  • Ingenieurwissenschaften

Studienrichtung Holztechnik und Faserwerkstofftechnik

Im Hauptstudium erwerben die Studierenden umfassende Kenntnisse zu allen Belangen der Holztechnik und Faserwerkstofftechnik, inklusive der Papiertechnik. Neben holzchemischen und holzanatomischen Grundlagen werden wichtige Verfahren der Holz- und Faserwerkstofferzeugung und -verarbeitung vermittelt. Auch die besondere Nähe zum Maschinenbau wird durch ein entsprechendes Lehrangebot berücksichtig. Schwerpunkte des sechs Semester dauernden Hauptstudiums sind:

  • Holz- und Faserwerkstofferzeugung und -verarbeitung
  • Holzchemie, Holzphysik und Papierphysik sowie Holzanatomie
  • Produktfertigung, Beschichtung und Klebetechnik
  • Technik der Papierherstellung und -verarbeitung
  • Technologie der Verarbeitung von Kunststoffen und Faserverbünden

Studienrichtung Lebensmitteltechnik

Im Vertiefungsstudium werden umfassende Kenntnisse der Lebensmitteltechnik und -technologie und fachverwandter, für Wissenschaft und Praxis relevanter Bereiche vermittelt. Diese integrieren spezifische naturwissenschaftliche, verfahrenstechnische, technologische und wirtschaftliche Disziplinen, die sich im weitesten Sinn auf Rohstoffbewertung, Produkt- und Verfahrensentwicklung, technische Produktionsgestaltung, Werterhaltung, fachgerechte Verpackung und Lagerung bis hin zu Fragen der Humanernährung und der Lebensmittelsicherheit beziehen.
Schwerpunkte des sechs Semester dauernden Hauptstudiums sind:

  • Lebensmitteltechnische Verfahren und Prozesse
  • Lebensmittelchemie und -physik
  • Reinigungstechnik, Lebensmittelmikrobiologie und -hygiene
  • Planung und Gestaltung von lebensmitteltechnischen Anlagen
  • Qualitätsmanagement

Zu dieser Seite

Susanne Struck
Letzte Änderung: 19.03.2018