Forschungsüberblick

Interaktion von Alveolarepithelzellen und Fibroblasten bei der Regulation der Phospholipidsynthese zur Surfactantbildung

Alveolarepithelzellen Typ II (AT II) synthetisieren und sezernieren Surfactant.

Bei Frühgeborenen ist die Surfactantbildung unzureichend. Glucocorticoide unterstützen die Lungenreifung.

Lipofibroblasten, die Adipocyten ähneln, akkumulieren vor der Geburt und dem Übergang zum Leben an der Luft Triglyceride.

Diese Triglyceride dienen in AT II-Zellen als Ausgangsstoff für die Phospholipidsynthese.

Alveolarepithelzelle © R. Koslowski Alveolarepithelzelle © R. Koslowski
Alveolarepithelzelle

© R. Koslowski

Surfactant © A. Tzschichholz Surfactant © A. Tzschichholz
Surfactant

© A. Tzschichholz

Fragestellungen:

•  Werden Triglyceride von Lipofibroblasten zu AT II-Zellen transportiert oder erfolgt zunächst eine Lipolyse und ein Transport von Fettsäuren?

•  Welche Enzyme sind an der Lipolyse beteiligt? (ATGL, HSL?)

•  Wie wird die Aktivität reguliert? (Effekte von FGF 7, Insulin, Glucocorticoiden, Noradrenalin?)

Zu dieser Seite

Andrea Stephan
Letzte Änderung: 27.04.2016