Forschungsprojekte

Wir entwickeln neue Methoden für die Untersuchung mesoskopischer und atomarer Strukturen in der Materialwissenschaft mittels der Elektronenwellen. Beispielsweise verwenden wir für die höchstauflösende quantitative Darstellung der Objektstrukturen Methoden wie

  • Elektroneninterferometrie
  • Elektronenholographie
  • Elektronenmikroskopie
  • Elektronentomographie    

im Transmissionselektronenmikroskop (TEM) und wenden sie in der Materialforschung an.

On-line-Bildverarbeitung

Die im Elektronenmikroskop erzeugten Elektronenhologramme werden mittels hochmoderner CCD-Kameras in einen On-line-Bildverarbeitungsrechner ausgelesen. Mit Standardverfahren werden Amplitude und Phase der Elektronenwelle rekonstruiert und analysiert. Durch a-posteriori-Korrektur der Abbildungsfehler des Elektronenmikroskops wird die Auflösung bis zum jeweiligen Informationslimit verbessert. Damit stehen wir weltweit mit an der Front der atomar auflösenden Elektronenmikroskopie mit allen Möglichkeiten der Elektronen-Wellenoptik. 

Off-line-Bildverarbeitung

Bei besonders interessanten Objekten im atomaren Auflösungsbereich schließen sich Spezial-Off-line-Rekonstruktionsverfahren an, die besonders sorgfältig mit Spezialsoftware an besonders leistungsfähigen Workstations durchgeführt werden. Zur Interpretation der Messdaten werden Simulationsrechnungen durchgeführt.

Zu dieser Seite

Dirk Samberg
Letzte Änderung: 23.05.2016