Berufungen

Ein vordringliches Ziel der TU Dresden ist es, den Frauenanteil an den Professuren
kontinuierlich zu steigern. Aktuell liegt der Professorinnenanteil bei 14,2%, bis zum Jahr 2020 will die TU Dresden einen Frauenanteil von 22% an den Professuren erreichen und bis zum Jahr 2025 wird ein Frauenanteil von 28% angestrebt. Das 2014 neu erarbeitete Gleichstellungskonzept setzt dabei mit einer Reihe von Maßnahmen an.

Um das anspruchsvolle Personalauswahlverfahren transparent durchzuführen gibt es Arbeitshilfen, welche die Chancengleichheit in Berufungsverfahren unterstützen:

Die Berufungsbeauftragte begleitet die Verfahren nicht nur aus rechtlicher Sicht, sondern steht allen Verfahrensbeteiligten als unabhängige Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Die Gleichstellungsbeauftragten wirken auf die Herstellung der Chancengleichheit für Frauen und Männer hin. Sie unterbreiten Vorschläge und nehmen Stellung zu allen die Belange der Gleichstellung an der Hochschule berührenden Angelegenheiten, insbesondere in Berufungsverfahren.

Zu dieser Seite

Susann Kühne
Letzte Änderung: 29.02.2016