Die Exzellenzstrategie an der TU Dresden

Ladebalken "Loading 2017 bis 2019" © fotogestoeber - Fotolia.com/TUD Ladebalken "Loading 2017 bis 2019" © fotogestoeber - Fotolia.com/TUD
Ladebalken "Loading 2017 bis 2019"

© fotogestoeber - Fotolia.com/TUD

Aktuelles

Sonder-Newsletter „Exzellenzstrategie" vom 3. April 2017

Was ist die Exzellenzstrategie?


Im Sommer 2016 haben sich Bund und Länder auf ein Nachfolgeprogramm der Exzellenzinitiative geeinigt – die so genannte „Exzellenzstrategie“ (ExStra).

Auch dieses Programm wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und den Wissenschaftsrat durchgeführt.

Die „ExStra“ ist im Jahr 2017 mit 80 Millionen Euro sowie ab 2018 mit jährlich insgesamt 533 Millionen Euro dotiert. Das Programm läuft auf unbestimmte Zeit und umfasst zwei aufeinander folgende Förderlinien:

1. Exzellenzcluster zur projektförmigen Förderung international wettbewerbsfähiger Forschungsfelder in Universitäten beziehungsweise Universitätsverbünden sowie

2. Exzellenzuniversitäten zur dauerhaften Stärkung der Universitäten, entweder als Einzelinstitutionen oder als Verbünde von Universitäten, und dem Ausbau ihrer internationalen Spitzenstellung in der Forschung

Eine Bewerbung als Exzellenzuniversität kann nur auf Basis erfolgreicher Exzellenzcluster erfolgen. Konkret ist die Bewilligung von mindestens zwei Exzellenzclustern an derselben Universität bzw. mindestens drei Exzellenzclustern bei Universitätsverbünden Voraussetzung für eine Folgebewerbung in der zweiten Förderlinie „Exzellenzuniversitäten“.

Wie ist der Zeitplan zur Exzellenzstrategie bis 2019?
1. November 2016                          

Abgabefrist für Anträge auf Überbrückungsfinanzierung
für laufende Exzellenzeinrichtungen aller drei Förderlinien (Exzellenzcluster, Graduiertenschulen, Zukunftskonzepte)

1. Dezember 2016 Abgabefrist für Absichtserklärungen zur geplanten Einreichung von Antragsskizzen zu Exzellenzclustern
3. April 2017 Abgabefrist für Antragsskizzen zu Exzellenzclustern
  Mai-Juli 2017 Begutachtung der Antragsskizzen zu Exzellenzclustern
  28. September 2017 Entscheidung über Antragsskizzen zu Exzellenzclustern, anschließend Einladung zur Antragstellung
  19. Februar 2018 Abgabe der Anträge für Exzellenzcluster
  Februar/März 2018 Abgabe der Absichtserklärungen zur geplanten Einreichung von Einzel- oder Verbundanträgen zu Exzellenzuniversitäten
  April-Juli 2018 Begutachtung der Anträge zu Exzellenzclustern
  27. September 2018 Förderentscheidung über Anträge zu Exzellenzclustern
  Dezember 2018 Abgabe der Anträge zu Exzellenzuniversitäten
  1. Januar 2019 Förderbeginn für Exzellenzcluster
  Januar-April 2019 Begutachtung der Anträge zu Exzellenzuniversitäten
  Juli 2019 Förderentscheidung über Anträge zu Exzellenzuniversitäten
  1. November 2019 Förderbeginn für Exzellenzuniversitäten
In welcher Form beteiligt sich die TU Dresden an der Exzellenzstrategie?


Die TU Dresden hat am 1. November 2016 einen Antrag auf Überbrückungsfinanzierung für seine laufenden Exzellenzeinrichtungen (Exzellenzcluster cfaed und CRTD, Graduiertenschule DIGS-BB und Zukunftskonzept „Die Synergetische Universität“) eingereicht. Dieser Antrag wurde positiv beschieden.

Am 30. November bzw. 1. Dezember 2016 wurden sieben Absichtserklärungen zu Exzellenzclustern mit TUD-Beteiligung eingereicht.

Ein weiteres Cluster kam in der Zwischenzeit hinzu. Die TU Dresden tritt somit in der Förderlinie „Exzellenzcluster" mit acht Clusterskizzen an, wobei drei der acht Skizzen im Verbund mit anderen Universitäten eingereicht wurden (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, RWTH Aachen). Bei den Skizzen aus Heidelberg und Würzburg sind die dortigen Universitäten die
mittelverwaltenden Universitäten, bei der Skizze mit Aachen ist die TU Dresden mittelverwaltend.

Jede der acht Clusterskizzen ist Teil der Entwicklungsplanung der TU Dresden und auf ihre interdisziplinären Forschungsprofillinien abgestimmt:
Drei Clusterskizzen sind in der Forschungsprofillinie Gesundheitswissenschaften,
Biomedizin und Bioengineering, drei in der Profillinie Intelligente Werkstoffe und Strukturen zwei in der Profillinie Informationstechnik und Mikroelektronik angesiedelt. Da alle fünf Forschungsprofillinien der TU Dresden interdisziplinär miteinander vernetzt sind, sind letztlich fast alle Wissenschaftsbereiche in die Clusterskizzen
involviert.

Wie geht es mit den Projekten der aktuellen Exzellenzinitiative weiter?


Die Projekte im Rahmen der Exzellenzinitiative laufen noch bis 31. Oktober 2017. Danach greift eine auf höchstens 24 Monate begrenzte Überbrückungs- bzw. Auslauffinanzierung entweder bis zum Start einer Neuförderung im Rahmen der Exzellenzstrategie (also bei erfolgreichen Anträgen für Exzellenzcluster und „Exzellenzuniversität“) oder bis zum Ablauf der 24-monatigen Überbrückung.



 

Zu dieser Seite

Projektkommunikation Zukunftskonzept
Letzte Änderung: 04.04.2017