16.02.2018

OpARA - Forschungsdatenre­positorium für Wissenschaftler/innen der TU Dresden­

Archivregale

Am 7. Februar 2018 ist das Forschungsdatenrepositorium OpARA (Open Access Repository and Archive) an der TU Dresden online gegangen. OpARA bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der TU Dresden und der TU Bergakademie Freiberg die Möglichkeit, digitale Forschungsdaten für mindestens zehn Jahre unentgeltlich zu archivieren und unter einer Open-Access-Lizenz zu publizieren. Dazu können in OpARA z.B. Projektarchive erstellt werden, in die Forschungsdaten hochgeladen und mit Metadaten beschrieben werden können. Dabei ist eine ausreichende Beschreibung empfehlenswert, um ein gutes Verständnis der Daten, ihrer Entstehung und Bearbeitung sowie der abgeleiteten Forschungsergebnisse zu gewährleisten.

Die Archivierung der eingereichten Daten geht mit einem Begutachtungsprozess einher, bei dem die Daten auf inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit sowie nach Kriterien der Datenhaltung (z.B. Prüfung der Datenformate) kontrolliert werden. Werden die Daten zusätzlich veröffentlicht, findet eine zeitlich unbegrenzte Archivierung statt. Die publizierten Datensätze erhalten von OpARA einen öffentlichen digitalen Identifier (DOI), der zur Referenzierung in anderen Publikationen verwendet werden kann.

OpARA wurde in Zusammenarbeit des ZIH der TU Dresden und dem Universitätsrechenzentrum der TU Bergakademie Freiberg entwickelt und wird gemeinsam betrieben. Archivierte Forschungsdaten werden zukünftig an beiden Standorten gespeichert, um die sichere Erhaltung der Daten zu gewährleisten. OpARA wird auch zukünftig weiterentwickelt, und z. B. um Schnittstellen zu Qucosa und dem kommenden Forschungsinformationssystem der TU Dresden ergänzt.

Links

Zu dieser Seite

ZIH
Letzte Änderung: 16.02.2018