FAQ

Studienberatung © K. J. Lassig Studienberatung © K. J. Lassig
Studienberatung

© K. J. Lassig

Wann und wo kann ich mich für meine Prüfungsleistungen anmelden ?

Die Online-Prüfungseinschreibung für die modularisierten Lehramtsstudiengänge
findet unter HISQIS (https://qis.dez.tu-dresden.de) statt.


Die Termine für die Onlineregistrierung für die semesterbegleitenden Prüfungen sowie für die Prüfungen zum Ende des Semesters finden Sie hier.

Ist eine Prüfung (betrifft auch Wiederholungsprüfungen) nicht im regulären Online-Angebot zu finden, da die Prüfung im aktuellen Semester nicht vom gewünschten Prüfer oder gar nicht angeboten wird, halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Prüfer. Nach dessen Zusage können Sie diese Prüfung während der o. g. Anmeldezeit persönlich im Prüfungsamt anmelden. Bitte verwenden Sie das dafür vorgesehene Formular und lassen Sie den Prüfer darauf unterschreiben (schriftliche Anmeldung zu einer Prüfungsleistung).

Bitte drucken Sie sich nach dem Anmeldevorgang immer eine Anmeldebestätigung aus! Diese dient Ihrer Sicherheit und muss nicht im Prüfungsamt eingereicht werden. Sie müssen sich sowohl für Prüfungsleistungen als auch für Prüfungsvorleistungen anmelden. Eine Ausnahme bildet die Anmeldung zur Master-Arbeit. Sie benötigen für die Anmeldung Ihre Matrikelnummer. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung nur dann möglich ist, wenn Sie in einem dieser Studiengänge immatrikuliert und für das jeweilige Semester rückgemeldet sind.

Sollten bei der Anmeldung Schwierigkeiten auftreten (Prüfung/Prüfer nicht vorhanden etc.), dann melden Sie sich bitte umgehend, während der Onlineeinschreibung im Prüfungsamt!

Wann und wo kann ich mich für meine Prüfungsleistungen abmelden?

Prüfungen können Sie jederzeit im Online-Prüfungseinschreibungszeitraum im System unter HISQIS (https://qis.dez.tu-dresden.de) ohne Angabe von Gründen selbst abmelden.

Ein Rücktritt von Prüfungsleistungen ist gem. § 15 Abs. 2 Modul-Prüfungsordnung nur unter Angabe von triftigen Gründen möglich. Der geltend gemachte Grund muss unverzüglich dem Prüfungsausschuss über das Prüfungsamt schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. Nur wenn der Studierende unverschuldet verhindert ist (z.B. im Krankenhaus), darf die Anzeige verzögert eingereicht werden. Bitte stellen Sie dazu einen formlosen schriftlichen Antrag an den Prüfungsausschuss mit der Bitte um Rücktritt von der jeweiligen Prüfung. Dieser wird in der Bearbeitung ca. 2 Wochen dauern und vom Prüfungsausschuss entschieden. Sie werden über die Entscheidung schriftlich informiert.

Bei Krankheit ist die Vorlage des Krankenscheins mit dem dazugehörigen Formblatt (Rücktritt von einer Prüfung aufgrund von Krankheit) erforderlich und beim Prüfungsausschuss über das Prüfungsamt unverzüglich einzureichen. Gern können Sie diesen auch auf dem Postweg an TU Dresden, Studienbüro Lehramt, Prüfungsamt, 01062 Dresden senden. Wir bitten Sie, von einem persönlichen Erscheinen im Krankheitsfall abzusehen.

Woher erhalte ich amtliche Beglaubigungen?

Hierzu beachten Sie bitte die aktuellen Hinweise auf der Seite der TU Dresden:
http://tu-dresden.de/studium/organisation/beglaubigungen

Muss man zur Master-Arbeit eine Verteidigung halten oder ein Kolloquium besuchen?

Dies ist nicht mehr nötig, wenn sie im Höheren Lehramt an Gymnasien studieren. Im Bereich Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen muss ein Kolloquium abgelegt werden, sie erhalten dafür 1 LP.

Die Studienkommission für den konsekutiven Master‐Studiengang für das Höhere Lehramt an Gymnasien hat Empfehlungen zur Master-Arbeit erarbeitet. Da die Master-Arbeit mit einem Umfang von 13 LP (§ 30 Abs. 1 PO) derzeit die Strukturvorgaben der KMK unterschreitet, hat sich die Studienkommission im Zuge einer vorgezogenen Auflagenerfüllung für die Streichung des in der Prüfungsordnung vorgesehenen Kolloquiums im Umfang von 2 LP ausgesprochen. Die Zustimmung aller beteiligten Fakultäten wurde eingeholt.

Die vorgeschlagenen Anpassungen betreffen auch - bedingt durch die Streichung des Kolloquiums - die Erhöhung des Umfangs der Master-Arbeit auf 15 LP und eine dadurch notwendig gewordene Anpassung der Bearbeitungszeit sowie eine Anpassung der Rückgabefrist des Themas.

Daher gelten ab sofort entsprechend folgende Durchführungsbestimmungen:

  • das Kolloquium im Rahmen der Master-Prüfung entfällt,
  • der Umfang der Master-Arbeit erhöht sich auf 15 Leistungspunkte,
  • die Bearbeitungszeit der Master-Arbeit erhöht sich auf 16 Wochen und
  • das Thema der Master-Arbeit kann nur einmal und nur innerhalb von vier Wochen nach Ausgabe zurückgegeben werden.
Wie kann ich mir Studien-/oder Auslandsleistungen/Einstufungen u. a. anerkennen lassen?

Die notwendigen Formulare für die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen (aus dem In- oder Ausland) finden Sie unter Studienbüro Lehramt Formulare. Hier finden Sie auch ein Merkblatt mit ausführlichen Hinweisen zur Antragstellung.

Bitte beachten Sie, dass bei Anerkennungen immer Nachweise über die Leistungen im Original oder beglaubigter Kopie im Prüfungsamt vorzulegen sind. Bei Leistungen, die an der TU Dresden erbracht wurden, ist eine Notenübersicht mit Unterschrift des zuständigen Prüfungsamts ausreichend.

Wo gebe ich meinen Antrag ab? / Wohin schicke ich diesen Antrag?

Die Anträge werden immer im Prüfungsamt eingereicht! Dies ist notwendig, da das Prüfungsamt die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen prüft. Danach wird Ihr Antrag an den zuständigen Prüfungsausschuss weitergeleitet und dort bearbeitet. Sobald dieser wieder im Prüfungsamt zurück ist, wird er zeitnah, spätestens innerhalb von 4 Wochen, eingearbeitet. Über die Entscheidung des Prüfungsausschusses erhalten Sie einen Bescheid.

Bitte beachten Sie, dass alle Unterlagen vollständig im Prüfungsamt eingereicht werden. Nur dann kann eine schnelle Bearbeitung gewährleistet werden.

Wohin sende ich kurze Anfragen und was ist zu beachten?

Sollten Sie eine kurze Anfrage an den Prüfungsausschuss haben, nutzen Sie bitte den Formmailer des Studienbüros Lehramt.
Bitte geben Sie immer ihre Matrikelnummer und den Studiengang mit an. Aufgrund der Vielzahl von Anträgen wird die Bearbeitung Ihres Antrages im Normalfall bis zu 2 Wochen dauern. Bitte achten Sie deshalb auf die rechtzeitige Abgabe Ihres Antrages.

Wo finde ich meine/n Studienfachberater/in?

Suchen Sie dazu hier ihr Fach und nutzen die dort angegeben Kontaktmöglichkeiten.

Wie wird mit Plagiatsfällen umgegangen?

Aus gegebenem Anlass haben sich die Philosophische Fakultät und die Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften mit dem Verfahrensweg in Plagiatsfällen befasst und folgendes beschlossen:

  • Erhärtet sich der Verdacht eines Plagiats bei einer Prüfungsleistung oder Teilleistung, so haben die Prüfenden das unverzüglich dem zuständigen Prüfungsausschuss der Philosophischen Fakultät mitzuteilen. Der Mitteilung ist die betr. Arbeit mit Begründung beizufügen.

    Nach Prüfung durch den Prüfungsausschuss und positivem Ergebnis ergeht ein offizieller Bescheid über das Plagiat an die betr. Studentin/den betr. Studenten, in welchem das Nichtbestehen der Prüfungsleistung und die Erteilung der Note "nicht ausreichend" (5,0) mitgeteilt wird.

    Unter Verweis auf den betr. Paragraphen der Prüfungsordnung wird ferner darauf hingewiesen, dass im Wiederholungsfall ein Ausschluss von weiteren Prüfungen mit Folge der Exmatrikulation erfolgen kann.

    Jeder Täuschungsversuch wird zusätzlich auf der Notenbescheinigung vermerkt.
     
  • Um die Einhaltung der Regeln wissenschaftlichen Arbeitens nachdrücklich einzufordern, nehmen alle Prüfenden künftig schriftliche Arbeiten nur noch dann an, wenn ihnen eine Selbständigkeitserklärung mit folgendem Wortlaut beigefügt ist:

    Ich versichere, dass ich die Arbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt habe. Ich reiche sie erstmals als Prüfungsleistung ein. Mir ist bekannt, dass ein Betrugsversuch mit der Note "nicht ausreichend" (5,0) geahndet wird und im Wiederholungsfall zum Ausschluss von der Erbringung weiterer Prüfungsleistungen führen kann.
Was muss ich als BAföG-Empfänger beachten?

Für BAföG-Empfänger ist zu beachten, dass für die Weiterförderung im Bachelor-Studium der Antrag auf Ausbildungsförderung erneut zu stellen ist, wobei unter bestimmten Voraussetzungen die Förderungshöchstdauer gem. § 15 Abs. 3 BAföG verlängert oder (falls diese Voraussetzungen nicht vorliegen) eine Studienabschlussförderung gem. § 15 Abs. 3a BAföG beantragt werden kann. Erfolgt dann nach dem Abschluss des Bachelor-Studiums die endgültige Umschreibung in das Master-Studium, setzt die Bachelor-Förderung aus und die Förderung des Master-Studiums beginnt. Nähere Informationen erteilt das Servicebüro Studienfinanzierung des Studentenwerks.

23. BAföG-Änderungsgesetz vom 27.10.2010

Die wesentlichen Änderungen in der Kurz-Übersicht:

  • BAföG-Erhöhung: Bedarfssätze steigen um 2%
  • Freibeträge auf Elterneinkommen steigen um 3%
  • Mietkostenzuschlag komplett pauschalisiert
  • Anhebung der Altersgrenze bei Studienbeginn auf 35 Jahre (nur bei Master-Studium)
  • Ausreichend Credit Points genügen als Leistungsnachweis
  • Echtes BAföG statt Bankdarlehen bis zum Ende der Förderungsdauer auch nach erstem Fachrichtungswechsel
  • Überschreitung der Altersgrenze bei Kindererziehung leichter
  • Änderung bei den Auslandszuschlägen
  • Diverse Verbesserungen beim Schüler-BAföG
  • Leistungsstipendien werden bis 300 Euro/Monat nicht mehr angerechnet
  • Teilerlasse für schnelles / gutes Studium fallen weg

Weitere Informationen zum BAföG und zur Bescheinigungen gem. §48 BAföG erhalten Sie hier.
Das Antragsformular auf Ausstellung einer Bescheinigung gem. §48 BAföG finden Sie hier.

Woher bekomme ich mein Bachelor-/Master-Zeugnis?

Bitte erkundigen sie sich telefonisch oder per Mail im Prüfungsamt, ob ihre Zeugnisse abholbereit sind.

Zu dieser Seite

Webredaktion ZLSB SHK
Letzte Änderung: 20.07.2018