Internationale Sommerschulen

Inhaltsverzeichnis

    1. Sommerschulen 2017
      1. Complex Networks in our Environment: Analysis of Analogies in Structure and Function
      2. Construction Bionics - Bio-inspired Concepts for the Built Environment
    2. Sommerschulen 2016
      1. INOWAS Summer School on Managed Aquifer Recharge (MAR)
      2. Future Challenges in Pavement Design and Tire-road Interaction
      3. 10. Sommerschule Individual- & Agent-Based Modeling
    3. Sommerschule 2015  
      1. Beton ganz anders
      2. Welcome to Africa: Summer School Workshop on Climate Change Adaption
    4. Sommerschulen 2014  
      1. SynCity: City of the Future - Smart Concepts for Buildings, Infrastructures, and Environment
      2. Chinesisch-Deutsche Sommerschule
      3. Deutsch-Französische Sommerschule: Recycling von Straßenbaustoffen in Deutschland und Frankreich
      4. Individual- and Agent-Based Modeling 
    5. Sommerschule 2013
      1. "Welcome to Africa" -  Summer School Workshop on Climate Change Adaption

Sommerschulen 2017

Complex Networks in our Environment: Analysis of Analogies in Structure and Function

Datum: 04.08. - 18.08.2017
Veranstalter: Prof. Peter Krebs, Fakultät Umweltwissenschaften; Prof. Dietrich Borchardt, Fakultät Umweltwissenschaften und Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
Ort: Dresden

Construction Bionics - Bio-inspired Concepts for the Built Environment

Datum: 16.08. - 23.08.2017
Veranstalter: Wissensarchitektur, Fakultät Architektur; Zentrum für Bauforschung
Ort: Dresden

Sommerschulen 2016

INOWAS Summer School on Managed Aquifer Recharge (MAR)

Datum: 04.09. - 09.09.2016
Veranstalter: Nachwuchsforschergruppe INOWAS, Fachrichtung Hydrowissenschaften, Fakultät Umweltwissenschaften
Ort: Dresden

An der ersten Sommerschule der Nachwuchsforschgruppe INOWAS nahmen 26 Teilnehmer aus 18 Ländern teil. Weitere Informationen zu der Sommerschule finden Sie auf den Seiten der Nachwuchsforschergruppe INOWAS.

Future Challenges in Pavement Design and Tire-road Interaction

Datum: 18.07. - 20.07.2016
Veranstalter: Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke und Institut für Stadtbauwesen und Straßenbau, Fakultät Bauingenieurwesen; ISV, Universität Stuttgart; ISAC & ika, RWTH Aachen
Veranstaltungsort: Unterreichenbach-Kapfenhardt

Weitere Informationen zu dem Programm der Sommerschule finden Sie im Veranstaltungsflyer.

10. Sommerschule Individual- & Agent-Based Modeling

Datum: 30.06. - 08.07.2016
Veranstalter: Prof. Dr. Uta Berger, Professur für Forstliche Biometrie und Forstliche Systemanalyse, Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik,
Fachrichtung Forstwissenschaft, Fakultät Umweltwissenschaften
Veranstaltungsort: Holzhau

Im Veranstaltungsflyer und den Seiten der Professur finden Sie weitere Informationen zur Sommerschule.

Sommerschule 2015
 

Beton ganz anders

Bei der diesjährigen internationalen Sommerschule des Bereichs Bau und Umwelt drehte sich alles um Beton. Jedoch nicht um den gewöhnlichen Standardbeton, der auf vielen Baustellen zum Einsatz kommt. Vielmehr brachte das Team um Professor Mechtcherine 30 hochqualifizierten Teilnehmern aus 22 Ländern neue Hochleistungsbetone näher. "High Performance Fibre-Reinforced Cement-Based Composites for Future Infrastructure" war der wissenschaftliche Titel der diesjährigen Sommerschule, die gemeinsam von den Fakultäten Architektur und Bauingenieurwesen vom 26. bis 31. Juli mit Förderung aus Mitteln der Exzellenzinitiative veranstaltet wurde.

Sommerschule 2015 © Christof Schröfl Sommerschule 2015 © Christof Schröfl
Sommerschule 2015

© Christof Schröfl

Die teilnehmenden Doktoranden und Postdocs erwartete ein Mix aus Vorlesungen, praktischen Übungen zur Herstellung und Prüfung von Hochleistungsbeton im Baustofflabor, mikroskopischen Untersuchungen sowie Gruppenarbeiten zur Versuchsauswertung und Präsentationsvorbereitung. Der Fokus lag dabei auf hochduktilem Beton mit Kurzfasern und Textilbeton. Gemein ist beiden Baustoffen, dass sie sich durch multiple Rissbildung und Dehnungsverfestigung unter Zugbeanspruchung auszeichnen und somit die Beständigkeit wie Langlebigkeite der daraus hergestellten Bauteile verbessern.

Hochduktiler Beton mit Kurzfasern eignet sich aufgrund des hohen Verformungsvermögens für Konstruktionen oder Verstärkungsmaßnahmen, bei denen hochdynamische Beanspruchungen erwartet werden. Weitere vielversprechenede Einsatzgebiete sind fugenlose Bauwerke, filigrane Bauteile sowie die Instandsetzung von Stahlbeton- und Mauerwerkskonstruktionen.

Der Verbundstoff Textilbeton besteht aus eienr Feinbetonmatrix und Hochleistungsfaserstoffen aus Carbon, alkaliresistentem Glas oder auch Basalt und findet gegenwärtig vor allem bei der Herstellung von Fassadenelementen, teilweise jedoch auch schon beim Bau von dünnwandigen Schalenkonstruktionen oder im Brückenbau, Verwendung.

Teilnehmre der Summer School 2015 © Christof Schröfl Teilnehmre der Summer School 2015 © Christof Schröfl
Teilnehmre der Summer School 2015

© Christof Schröfl

Ausgehend von den Ergebnissen der Wissenschaftler um Professor Mechtcherine konnte mit der Sommerschule ein Ausblick auf die mannigfaltigen Einsatzmöglichkeiten von Hochleistungsbetonen gegeben werden. Am Ende einer erfolgreichen Sommerschule konnte Professor Mechtcherine zurecht resümieren: "Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinem Team für Ihr Engagement bedanken und ich übertreibe keinesfalls, wenn ich sage, dass sich das Konzept der Sommerschule bewährt hat."

Welcome to Africa: Summer School Workshop on Climate Change Adaption

Datum: 17.05. - 23.05.2015
Veranstalter: Prof. Dr. Jürgen Pretzsch, Professur für Tropische Forstwirtschaft, Institut für Internationale Forst- und Holzwirtschaft, Fachrichtung Forstwissenschaften, Fakultät Umweltwissenschaften
Veranstaltungsort: Tharandt

Weitere Informationen zum Programm der Sommerschule finden Sie auf den Seiten der Professur.

Sommerschulen 2014
 

SynCity: City of the Future - Smart Concepts for Buildings, Infrastructures, and Environment

Vom 17. bis 30. September 2014 folgten ca. 22 Nachwuchswissenschaftler/innen und anerkannte Wissenschaftler/innen aus Forschung und Praxis der Einladung des Bereichs Bau und Umwelt und beteiligten sich an der Sommerschule "SynCity2014 – City of the Future".

Teilnehmer der SynCity2014 Summer School. © André Wirsig Teilnehmer der SynCity2014 Summer School. © André Wirsig

Teilnehmer der SynCity2014 Summer School.

Teilnehmer der SynCity2014 Summer School.

Teilnehmer der SynCity2014 Summer School. © André Wirsig

Insgesamt bestand die Gruppe aus 18 internationalen Teilnehmern aus 14 verschieden Ländern und vier jungen Wissenschaftler der TU Dresden. So waren Frankreich, Polen, Indien, Italien, Taiwan, Niederlande, China, Japan, Chile, Ukraine/Korea, Iran, Syrien, Aserbaidschan und Großbritannien als Teilnehmerländer vertreten. Alle relevanten Fachgebiete, wie Stadtplanung, Architektur, Bauingenieurwesen, Verkehrswissenschaften, Soziologie, Umweltwissenschaften und Informatik, haben erfolgreich kooperiert. Auch zwei internationale Professoren aus Taiwan und Syrien wirkten aktiv bei der Summerschool mit. Besonders hervorzuheben ist die starke japanische Beteiligung. So konnten die Kontakte zur Toyohashi University of Technology, zur Nagoya City University und zur Tokyo Shibaura aufgebaut und intensiviert werden.

Die Sommerschule untersuchte aus praktischer Perspektive, u. a. in interdisziplinären Workshop-Formaten, wie der unvermeidliche Technologieschub der "smarten" Technologien hin zu mehr sozialen, menschlichen und nachhaltigen Entwicklungen ausgerichtet werden kann. Konkrete Anwendungsfelder der untersuchten Thematik reichen von städtischem Ressourcen-Management, über Cyber-Logistik, E-Commerce bis hin zu intelligenten Gebäuden.

Neben dem fachlichen Austausch der Teilnehmer untereinander, fanden auch öffentliche und kostenlose Keynotes in Dresden statt, z. B. im Festsaal des Stadtmuseums und der Dreikönigskirche. Die prominenten Referenten kamen vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), der Tokyo Shibaura Universität und dem University College London (UCL). Weiterhin wurde die Gruppe durch zahlreiche Impulsvorträge von TU-Dozenten und Referenten aus der Praxis unterstützt. So waren IBM, ECE, und Silicon Saxony vertreten.

Nach den zwei Wochen Summer School wurden am 29. September die Ergebnisse der 15 Arbeitsgruppen im Festsaal der Dreikönigskirche präsentiert. Es entstanden Poster zu detaillierten Projektideen und vielversprechenden Forschungsvorhaben. Außerdem konnten vier Projektskizzen, zwei Publikationsskizzen und zwei Antragsskizzen ausgearbeitet werden. Das Thema SynCity bietet außerordentliches Potenzial als langfristiges Entwicklungsthema für den Bereich Bau und Umwelt. Im Jahr 2015 wollen drei Teilnehmer ihre Publikationen auf der Space Syntax Konferenz 2015 vorstellen. Auch sollen Anträge für die EU-Programme H2020 ICT 19 und ICT 30 gestellt werden. Im Dezember ist ein SynCity Follow-up Workshop an der Chengkung University Taiwan geplant. Weitere anknüpfende Workshops, gegebenenfalls im Rahmen einer internationalen Konferenz, sind für 2015 angedacht. Im Laufe des nächsten Jahres sollen Dokumentationen und Veröffentlichungen zur Sommerschule 2014 publiziert werden. Ein weiteres Ziel ist der Aufbau einer Forschungs- und Kooperationsplattform.

Das Feedback aller Teilnehmer von SynCity2014 war durchweg positiv. Besonders gut ist das multi-und interdisziplinäre Umfeld angekommen, welches als schwierig, aber richtig und notwendig empfunden wurde. Die Workshop-Didaktik war für die Gruppe teilweise neu und ungewöhnlich, birgt aber enorm viel Potenzial. Die Mischung aus intensiven Arbeitszeiten und einem ausgefüllten Rahmenprogramm hat viel Kreativität freigesetzt und die Gruppenmitglieder miteinander verbunden. Kulturelle und persönliche Hürden konnten so sehr gut überwunden werden. Besonders der Tagesausflug nach Prag, die Laborbesuche auf dem Campus und das gemeinsame Abendprogramm kamen sehr gut an. Für die Fülle des Programms war die Dauer von zwei Wochen perfekt und ermöglichte ein sehr vertieftes und konzentriertes Arbeiten.

Da alle Bereiche der TU Dresden in diesem Sommer Summer Schools ausgerichtet haben, wurde durch die Referentinnen Internationales aller Bereiche passend zum Exzellenzstatus unserer Hochschule die Idee des "Summer of Excellence" geboren und umgesetzt: ein gemeinsames Rahmenprogramm hat die jeweiligen Sommerschulen der Bereiche miteinander verbunden. Der Summer of Excellence wurde durch den Rektor Professor Müller-Steinhagen am 22. September im Dülfersaal eröffnet und die Organisatoren stellten jeweils die Schwerpunkte ihrer Forschungsthemen vor.

Summer of Excellence © André Wirsig Summer of Excellence © André Wirsig

Summer of Excellence.

Summer of Excellence

Summer of Excellence. © André Wirsig

Am Mittwoch, den 14. September 2014, fand eine gemeinsame Abendveranstaltung aller Sommerschulen statt, die durch den Bürgermeister Hilbert eröffnet wurde. Bei diesen gemeinsamen Veranstaltungen lernten sich die Teilnehmer aller internationalen Sommerschulen der Bereiche besser kennen und konnten sich in einem internationalen Klima austauschen.

Besonderer Dank für das Gelingen der Summerschool gilt neben den Teilnehmern an SynCity2014 insbesondere dem Organisationsteam um Jun.-Prof. Jörg Rainer Noennig und Dr. Katrin Fritzsche.

Eindrücke vom "Summer of Excellence" 2014

Chinesisch-Deutsche Sommerschule

Datum: 21.07. - 24.07.2014
Partner: Prof. Mo Fan, Tongji Universität Shanghai, China
Sponsorship & organisatorische Unterstützung: Shanghai YOUDE Energy-saving Tech. Development Co., Ltd.

Teilnehmer der Sommerschule © Mo Fan Teilnehmer der Sommerschule © Mo Fan

Teilnehmer der Sommerschule.

Teilnehmer der Sommerschule

Teilnehmer der Sommerschule. © Mo Fan

Während der Chinesisch-Deutschen Sommerschule werden ca. 30 Teilnehmer aus ganz China erwartet, die die TU Dresden kennenlernen möchten. Das Programm umfasst u. a. die Vorstellung der TU Dresden, insbesondere des Bereichs Bau und Umwelt, der Labore und der SLUB.

Deutsch-Französische Sommerschule: Recycling von Straßenbaustoffen in Deutschland und Frankreich

Datum: 30.06. - 03.07.2014
Ort: Cachan - Campus de l’ESTP (Paris), 28 avenue du Président Wilson, 94230 Cachan, Frankreich

In Fortsetzung des 2012 an der TU Dresden angebotenen Seminars zum Thema Recycling von Straßenbaustoffen wird auch das hier vorgestellte Weiterbildungs- und Informationsangebot mit dem Schwerpunkt Heißrecycling durch Fachkundige aus Industrie und Forschung begleitet. Es werden sowohl deutsche als auch französische Ansätze, Vorgehensweisen und Potenziale im Bereich Forschung und Anwendung diskutiert, hierbei einbezogen der ökonomische, ökologische und technische Kontext des Recyclings von Straßenbaustoffen.

Die Veranstaltung wird durch Simultanübersetzer begleitet, sodass keine speziellen Fremdsprachenkenntnisse erforderlich sind. Auch eine "tageweise" Teilnahme ist möglich.

Weitere Informationen zu der Sommerschule finden Sie hier.

Kontakt:
TU Dresden, Fakultät Bauingenieurwesen, Professur für Straßenbau, 01062 Dresden, Deutschland
Anja.Teichmann@tu-dresden.de
Fax: +49 351 463-37705

Individual- and Agent-Based Modeling 

Datum: 10.07. - 08.07.2014
Veranstalter: Prof. Dr. Uta Berger, Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik,
Fachrichtung Forstwissenschaft, Fakultät Umweltwissenschaften

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Fachrichtung Forstwissenschaften und dem Veranstaltungsflyer.

Sommerschule 2013

"Welcome to Africa" -  Summer School Workshop on Climate Change Adaption

Datum: 04.03. - 12.03.2013
Veranstalter: Prof. Dr. Jürgen Pretzsch, Professur für Tropische Forstwirtschaft, Institut für Internationale Forst- und Holzwirtschaft, Fachrichtung Forstwissenschaften, Fakultät Umweltwissenschaften
Veranstaltungsort: Khartoum/ El-Obeid, Sudan

Weitere Informationen zu dem Programm der Sommerschule finden Sie auf den Seiten der Professur.
 

Zu dieser Seite

Susanne Mondzech
Letzte Änderung: 27.04.2017