Kultur und Gesellschaftlicher Wandel

aufgeschlagene alte Handschrift © Götz Walter, Biermann-Jung Kommunikation aufgeschlagene alte Handschrift © Götz Walter, Biermann-Jung Kommunikation
aufgeschlagene alte Handschrift

© Götz Walter, Biermann-Jung Kommunikation

Die Forschungsprofillinie Kultur und Gesellschaftlicher Wandel beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Transformationen im Bereich von Kultur und Gesellschaft hinsichtlich sozialer und politischer Ordnungen, urbanen und regionalen Entwicklungen sowie kulturellen Einrichtungen wie Museen und Bibliotheken. In der traditionsreichen Kulturhauptstadt Dresden, in der der Kulturbereich auch in der regionalen Wirtschaft und auf dem Arbeitsmarkt überdurchschnittliche Bedeutung hat, wurden eine Reihe interdisziplinärer Forschungsprogramme aufgelegt und starke Netzwerke etabliert, insbesondere mit

  • dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden, einem einzigartigen Museum der Wissenschaft, der Kultur und der Gesellschaft;
  • der angesehenen Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden mit ihren international bekannten Sammlungen von Manuskripten, Dokumenten, Kartenmaterial und Fotografien;
  • den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, einem der ältesten und bedeutendsten Museumsverbünde in Europa (bestehend aus 13 thematisch unterschiedlichen Museen) mit weltweiter Reputation und
  • dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung.

Wissenschaftliche Exzellenz und internationale Sichtbarkeit der Profillinie "Kultur und Wissen" zeigen sich u.a. in:

Zu dieser Seite

Sacha Hanig
Letzte Änderung: 21.03.2017