Mercator Forum Migration und Demokratie (MIDEM)

Information:

  • Laufzeit: seit 2017

  • Finanzierung: Stiftung Mercator
  • DirektorProf. Dr. Hans Vorländer
  • Wissenschaftliche KoordinationDr. Oliviero Angeli 
  • Kommunikation: Felicitas von Mallinckrodt Mail
  • Kooperation der TU Dresden mit der Universität Duisburg-Essen
Deutsch © MIDEM Deutsch © MIDEM
Deutsch

© MIDEM

Insbesondere in den vergangenen Jahren hat das Thema Migration in den Gesellschaften Europas zu neuen Polarisierungen geführt. Die politischen und sozialen Herausforderungen dieser Entwicklung sind noch nicht absehbar. Notwendig sind Untersuchungen, die den Zusammenhang zwischen Migration und Demokratie erforschen.

Das Mercator Forum für Migration und Demokratie (MIDEM) fragt danach, wie Migration demokratische Politiken, Institutionen und Kulturen prägt und zugleich von ihnen geprägt wird. Untersucht werden Formen, Instrumente und Prozesse politischer Verarbeitung von Migration in demokratischen Gesellschaften – in einzelnen Ländern und im vergleichenden Blick auf Europa. Zentrale Aspekte des Forschungsprojektes sind die Wahrnehmung von Migration durch demokratische Gesellschaften, die dadurch sichtbar werdenden gesellschaftlichen Bruchlinien sowie potentielle Bewältigungsstrategien.

MIDEM ist ein Projekt der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, gefördert durch die Stiftung Mercator. Es wird von Prof. Dr. Hans Vorländer, TU Dresden, geleitet.

Weitere Informationen und aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auf der Homepage des Projekts, sowie dem MIDEM-Twitter-Account.

MIDEM untersucht

Die Arbeit bei MIDEM ist in vier interdisziplinär zusammengesetzten
Forschungsgruppen organisiert:
 Krisendiskurse zu Migration und Integration
 Populismus
 Institutionelle Verarbeitung von Migration
 Migration in städtischen und regionalen Kontexten

MIDEM hat zur Aufgabe

• die nationale und internationale Vernetzung sowie die interdisziplinäre Kommunikation über Migration zu fördern.
• regelmäßig erscheinende Länderberichte und Querschnittsstudien zu zentralen Fragen an der Schnittstelle zwischen Migration und Demokratie zu erstellen.
• gesamteuropäische Handlungsempfehlungen für den demokratischen Umgang mit Migration zu entwickeln.
• die europäische, nationale und lokale Politik sowie die Zivilgesellschaft zu beraten.

MIDEM in den Medien

Medienberichte über MIDEM und Beiträge von MIDEM-Experten finden Sie hier.

Aktuelle Publikationen

Weitere MIDEM Publikationen finden Sie hier.

Zu dieser Seite

Marissa Christa Weigle
Letzte Änderung: 22.08.2018