09.10.2018

Studierende aus 23 Nationen auf vier Kontinenten immatrikuliert

Studiendekan Professor Hofrichter begrüßt die neuen Studierenden © IHI Zittau/Kändler Studiendekan Professor Hofrichter begrüßt die neuen Studierenden © IHI Zittau/Kändler
Studiendekan Professor Hofrichter begrüßt die neuen Studierenden

© IHI Zittau/Kändler

1993 wurde das IHI Zittau von einem deutsch-polnisch-tschechischen Hochschulkonsortium als universitäre Einrichtung gegründet, um Studierende aus dem Dreiländereck zusammen zu bringen. Seit 2013 gehört das IHI Zittau zur Exzellenz-Universität TU Dresden. Während in den Gründungsjahren bis zum EU-Beitritt Polens und Tschechiens der tragende Gründungsgedanke eines trinationalen Treffpunkts der Studierenden der Grenzregion dominierte, änderte sich das Bild spätestens mit der Einführung zweier englischsprachiger Studiengänge zu ökologischen Themen grundlegend: Knapp die Hälfte der Studienanfänger sind Deutsche, daneben treten nur eine Handvoll europäischer Studierender aus Tschechien und der Russischen Föderation ihr Studium in Zittau an, während 17 Studierende aus zehn asiatischen Nationen, zwölf Studierende aus vier afrikanischen Ländern und sieben Studierende aus sechs Ländern Nord-, Mittel- und Südamerikas ein recht vielfältiges Bild ergeben.

Zu dieser Seite

Oliver Tettenborn
Letzte Änderung: 09.10.2018