Ecosystem Services (M. Sc.)

Die Leistungen der Natur erfassen und in Wert setzen

Der globale Verlust der biologischen Vielfalt und die Verschlechterung des Zustandes von Ökosystemen gehören zu den großen Herausforderungen des globalen Wandels. In diesem Zusammenhang gewinnen Ökosystemleistungen (ÖSL) als die direkten und in- direkten Beiträge von Ökosystemen für das menschliche Wohlergehen in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Die Identifizierung, Erfassung und Inwertsetzung von Ökosystemleistungen sowie ihre Berücksichtigung in öffentlichen und privaten Entscheidungen sind wichtige Ziele nationaler, europäischer und internationaler Biodiversitäts- und Nachhaltigkeitsstrategien. Auf globaler Ebene sind diese anspruchs- vollen Aufgaben nicht zuletzt Bestandteil des Arbeitsprogrammes des Weltbiodiversi- tätsrates (IPBES – Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services).

Für die disziplinenübergreifende Untersuchung von Problemen und Entwicklung von gesellschaftsrelevanten Lösungsansätzen im Themenfeld Biodiversität, Ökosystemleis-tungen, Wirtschaft und Gesellschaft wurde der internationale, englischsprachige Studiengang Ecosystem Services eingerichtet. Dieser wird vom IHI Zittau in Koopera- tion mit dem Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz (einer wissenschaftlichen Einrichtung der Senckenberg Gesellschaft im Leibniz-Verbund), der Fakultät Umweltwissenschaften der TU Dresden und dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) an den Standorten Zittau, Görlitz und Dresden durchgeführt.

Den Studierenden werden im Rahmen von Pflichtmodulen Grundlagen zur Entwicklung des Ökosystemleistungskonzeptes, der gesellschaftlichen Inwertsetzung von Biodi-versität und Ökosystemleistungen, der Angewandten und Speziellen Ökologie sowie der Ökologischen Ökonomie vermittelt. Darauf aufbauend können Kenntnisse in Wahl- bereichen wie z. B. dem Naturressourcen- und unternehmerischen Nachhaltigkeits-management, der Umwelt- und Raumplanung oder dem naturkundlichen Sammlungs-management vertieft werden. Schließlich können die Studierenden diverse methodische Kompetenzen erwerben (u. a. empirische Sozialforschung, ökologische Modellierung) und diese im Rahmen von Fallstudien praktisch anwenden, wobei auch an die Arbeit mit Akteuren von der lokalen bis zur internationalen Ebene herangeführt wird.

Die Studiendauer beträgt vier Semester.

 

In English

Studiengangsflyer

Mehr Informationen zum Studiengang im Studieninformationssystem

Detailinformationen finden Sie in den Amtlichen Bekanntmachungen der TU Dresden unter Studienordnung.

Fachstudienberatung + Beratung zu Berufseinstiegsthemen: Dr. Nina Hagemann

Beratung zur internationalen Mobilität (ERASMUS): Uta Scheunig

Ansprechpartner Senckenberg: Prof. Willi Xylander

Zu dieser Seite

Webadministration
Letzte Änderung: 22.06.2017