Reaktordynamik

Foto Header Reaktordynamik © Redaktion WKET Foto Header Reaktordynamik © Redaktion WKET
Foto Header Reaktordynamik

© Redaktion WKET

Die Fachrichtung „Reaktordynamik“ umfasst die Lehrbereiche Reaktorstatik, Reaktorkinetik und die Thermohydraulik des Reaktorkerns.

An der Professur WKET werden seit einigen Jahren Arbeiten zur Stabilitätsanalyse von Leistungsreaktoren, insbesondere Siedewasserreaktoren durchgeführt. In den vergangenen Jahren sind an der TU Dresden Spezialkenntnisse zu Untersuchungen des dynamischen Verhaltens komplexer technischer Systeme einschließlich deren Modellierung und zur Methodik der SWR-Stabilitätsanalyse erarbeitet worden.

Lehre und Forschung auf diesem Arbeitsgebiet sollen Absolventen der Kerntechnik dazu befähigen, die Grundlagen der Auslegung von stabilen Reaktorkernen und das Zeitverhalten von Leistungsreaktoren vor allem in gestörten Betriebszuständen (Transientenanalysen) zu verstehen. In diesem Zusammenhang werden auch die Grundlagen zum Verständnis der modernen sog. Systemcodes vermittelt, die in der Praxis für sicherheitstechnische Analysen genutzt werden müssen. Diese Codes haben z.T. einen Komplexitätsgrad erreicht, der Absolventen der Kerntechnik in der Praxis den Zugang zum Verständnis der in den Programmen enthaltenen Modelle, physikalischen Näherungen und Lösungsalgorithmen mitunter erheblich erschwert und daher die Interpretation der Berechnungsergebnisse, die mit solchen Codes erzielt wurden, beeinträchtigen kann. Die Arbeiten zur Reaktordynamik am Lehrstuhl werden von Dr. Hennig (mit mehr als 30 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Reaktordynamik; ehemals PSI, Schweiz) als externer wissenschaftlicher Berater begleitet. Vorlesung und Kurs werden mit Computersimulationen unterstützt, d.h. Zeitabläufe werden während der Vorlesung vorgeführt. Im Rahmen der Übungen werden sowohl „klassische“ Übungsaufgaben gelöst als auch der Umgang mit Systemcodes angeboten.

Die Lehre zum Fachbereich Reaktordynamik beinhaltet folgende Punkte:

  • die Vermittlung der Grundkenntnisse der Reaktorkinetik und Thermohydraulik der Spaltzone
  • Rückkopplungseffekte und (lineare und nichtlineare) Stabilitätsanalyse von Kernreaktoren im Rahmen der Kernauslegung

International Network of Excellence: Reactor dynamics and Reactor safety 

Zuständige Mitarbeiter

Leiter                     Dr.-Ing. Dipl.Phys. Carsten Lange
Mitarbeiter Dipl.-Phys. Marco Viebach
Dipl.-Ing. (FH) B.Sc. Nico Bernt
Dipl.-Phys. Alexander Knospe

Projekte

07/2016 - 06/2019 Reaktordynamische Aspekte der Modellordnungs­reduktion dynamischer Systeme (MORSE)
BMWi-Vorhaben (1501529)
03/2015 - 02/2018 „DWR-Neutronenflussschwankungen mit erhöhter Amplitude“ (DURATEA)
BMWi-Vorhaben (1501490)
01/2010 - 12/2014 VGB-Schwerpunktförderung: Erhöhung der Zuverlässigkeit von SWR Stabilitätsanalysen
01/2011 - 12/2013 Auslegung einer 4-Kanal-Versuchsanlage zur Simulation hydraulischer 2-Phasen-Strömungszustände und des gekoppelten neutronenkinetischen/thermohydraulischen Stabilitätsverhaltens
01/2009 - 12/2009 Stabilitätsanalysen zum Kernkraftwerk Brunsbüttel Zyklus 18

Bildergalerie






 

Zu dieser Seite

Redaktion WKET
Letzte Änderung: 13.09.2017