27.06.2018

Nobelpreisträger zu Gast an der TU Dresden 2018

19:00 - 21:00 Uhr
Hörsaalzentrum TU Dresden
Serge Haroche, Nobelpreisträger für Physik 2012
Nobelpreisträger Serge Haroche © C.Lebedinsky, CNRS Nobelpreisträger Serge Haroche © C.Lebedinsky, CNRS
Nobelpreisträger Serge Haroche

© C.Lebedinsky, CNRS

Eingesperrten Lichtteilchen, abnehmenden Kilos und molekularen Motoren für Spritztouren durch den Körper – diesen Themen widmen sich drei Nobelpreisträger in der öffentlichen Vortragsreihe „Nobelpreisträger zu Gast an der TU Dresden“ 2018. Organisiert durch den Bereich Mathematik und Naturwissenschaften der TU Dresden bringt die erfolgreiche Veranstaltungsreihe im nunmehr dritten Jahr in Folge Nobelpreisträger nach Dresden. Mit 800 bis 900 Gästen pro Vortrag in den vergangenen beiden Jahren werden auch in diesem Sommersemester entsprechende Hörerzahlen im Audimax erwartet. Am 11. und 18. April sowie am 27. Juni jeweils ab 19 Uhr teilen abermals Stockholmer Laureaten für je 60 Minuten ihre preisgekrönten und aktuellen Forschungsprojekte mit allen Interessierten – und mit ihnen den Geist des Nobelpreises!

Serge Haroche teilt am 27. Juni seine Einsichten in die Wechselwirkungen von Licht und Materie. Nicht Schrödingers Katze, sondern ein kleines Lichtteilchen – ein Photon – sperrte der Physiker in eine Kiste, um quantenmechanische Auswirkungen bei der Kollision von Licht und Materie zu untersuchen: In einer verspiegelten Box hielt er ein Photon – das sonst beim Kontakt mit Materie verschwindet – für eine Zehntelsekunde gefangen: Genug Zeit für das Lichtteilchen, um eine Milliarde Mal mit der Spiegelfläche zu kollidieren und reflektiert zu werden – und für die experimentellen Physiker, um einzelne Atome durch die Box zu leiten und deren Wechselwirkung mit dem Photon zu untersuchen. Sowohl das komplizierte Unternehmen, ein Photon einzufangen, als auch die anschließende Analyse der mit dem Lichtteilchen verschränkten Atome benötigten eine geniale Herangehensweise. Für ihr raffiniertes Experiment an der École normale supérieure in Paris, für ihre quantenmechanischen Entdeckungen, die neue Einblicke in die Mikrostruktur der Welt ermöglichen, erhielten Haroche und David Wineland 2012 den Physik-Nobelpreis.

Um Anmeldung wird gebeten unter:
http://event.mn.tu-dresden.de

Weitere Vorträge in der Reihe "Nobelpreisträger zu Gast an der TU Dresden":
11.04.2018: Klaus von Klitzing, Physik-Nobelpreis 1985
18.04.2018: Ben Feringa, Chemie-Nobelpreis 2016

Zu dieser Seite

Susann Lederer
Letzte Änderung: 28.03.2018