Redaktion

Kästner © Robert Lohse

Stellv. Pressesprecher / Chefredakt. Dresdner Universitätsjournal

Name

Konrad Kästner

Kontaktinformationen
Organisationsname

Dezernat 7 - Strategie und Kommunikation

Dezernat 7 - Strategie und Kommunikation

Adresse work

Besucheradresse:

Nöthnitzer Str. 43, Raum 11

01187 Dresden

work Tel.
+49 351 463-32427
fax Fax
+49 351 463-37165

Karsten Eckold © Kirsten Lassig

Pressereferent / Redakteur Dresdner Universitätsjournal

Name

Karsten Eckold

Kontaktinformationen
Organisationsname

Dezernat 7 - Strategie und Kommunikation

Dezernat 7 - Strategie und Kommunikation

Adresse work

Besucheradresse:

Nöthnitzer Str. 43, Raum 02

01187 Dresden

work Tel.
+49 351 463-32228
fax Fax
+49 351 463-37165

redaktionsstatut

1. Publizistische Grundsätze und juristische Verantwortlichkeiten

Das Universitätsjournal ist die Zeitung der TU Dresden. Es wird vom Rektor herausgegeben. Der Chefredakteur ist alleinverantwortlich im Sinne des Pressegesetzes (V.i.S.d.P.).
Das Universitätsjournal steht inhaltlich auf dem Boden des Grundgesetzes und ist eine von Parteien und einseitigen politisch-ideologischen Interessen unabhängige Zeitung. Redaktion und Herausgeber des Universitätsjournals arbeiten auf der Grundlage des Sächsischen Gesetzes über die Presse  (SächsPresseG). Die journalistisch-redaktionelle Tätigkeit berücksichtigt konsequent die im Pressekodex verankerten publizistischen Grundsätze des Deutschen Presserates sowie die daraus abgeleiteten Richtlinien. Ferner gelten der Deutsche Kommunikationskodex des Deutschen Rates für Public Relations sowie der Medienkodex des Netzwerks Recherche.

2.  Publizistische Ziele

Das Universitätsjournal verfolgt drei Hauptziele:

  • Es fungiert als Mitteilungsmedium für alle im Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz definierten Wahlgremien, Leitungen, Beauftragten und Kommissionen der TU Dresden.
  • Es fördert die inneruniversitäre Kommunikation.
  • Es fördert die Darstellung der TU Dresden in den außeruniversitären Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Öffentlichkeit auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene.

Wenn eine Universität stets auch ein besonderer Ort für geistige Arbeit und geistige Auseinandersetzungen ist, folgt das Universitätsjournal vom Grundsatz her dem Prinzip der geistigen Offenheit und der Diskussion.

3. Redaktionelle Arbeit

Um die publizistischen Grundziele zu erreichen, arbeitet die Redaktion des Universitätsjournals unabhängig und mit dem Ziel einer ausgewogenen und wahrheitsgemäßen Berichterstattung. Der Chefredakteur ist dem Herausgeber alleinverantwortlich für die Umsetzung der publizistischen Grundziele.

Die Redakteure sind verpflichtet, nach den Grundsätzen der Wahrheit, Aktualität und journalistischen Sorgfalt zu arbeiten. Sie stehen mit ihrem Namen für die Einhaltung des Pressekodexes. Pseudonyme sind nur bei nicht fest angestellten Mitarbeitern zulässig, die an ihrer Verwendung ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen.

Redakteure oder journalistische Mitarbeiter des Universitätsjournals dürfen es ablehnen, Beiträge zu schreiben, die einer objektiven Berichterstattung zuwiderlaufen, beziehungsweise redaktionell in einer Weise tätig zu werden, die wahrheitsgemäße Veröffentlichungen behindert. Den Ablehnenden entstehen keinerlei Nachteile.

26. März 2001

Zu dieser Seite

Pressestelle
Letzte Änderung: 05.09.2018