PRO_WissA - wissenschaftliche Arbeit

Lehrinhalte und Qualifikationsziel

Wissenschaftliches Arbeiten im Bereich Architektur erfordert eigene, fachspezifische Methoden in der Analyse und Bewertung der baulichen Umwelt. Die Studierenden wurden in diese Methodik eingeführt und können sie anhand einer gegebenen architekturbezogenen Fragestellung zielorientiert anwenden. Sie sind sich der Komplexität eines wissenschaftlichen Projekts bewusst und in der Lage, die zur Bearbeitung notwendigen Arbeitsschritte inhaltlich und zeitlich zu strukturieren.
Sie können Bauwerke untersuchen, beschreiben und ggf. berechnen, in Literatur, Archiven, elektronischen Medien und Datenbanken (Texte, Bilder, Zeichnungen, Filme) recherchieren und auf die gegebene Fragestellung hin auswerten sowie ggf. Versuche durchführen. Sie verfügen außerdem über die Fähigkeit, fachspezifische Zusammenhänge anschaulich zu formulieren und sind mit der dazu notwendigen Terminologie vertraut. Die Studierenden sind fähig, Ansatz, Methoden und Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeit mündlich darzustellen und Kritik konstruktiv zu integrieren. Sie haben gelernt, ihre Arbeit in angemessener und anschaulicher Form zu präsentieren.

Aktuelle Themen finden Sie auf Opal.

Leistungsanforderungen

Die Leistungspunkte werden vergeben, wenn die Modulprüfung bestanden ist. Prüfungsleistungen sind:

  • eine Seminararbeit mit einem Bearbeitungsumfang von 270 Stunden
  • das Referat mit einer Dauer von 40 Minuten

Prüfungsvorleistung ist ein unbenoteter Beleg zum Wissenschaftlichen Arbeiten im
Umfang von 15 Stunden.

Leistungspunkte (ECTS)

Durch das Modul werden 12 Leistungspunkte (credit points) erworben.

Lehr- und Lernformen

2 SWS Seminar  |  1 SWS Konsultation  |  4 Intensivwochen | Selbststudium

Lehrpersonen

Prof. Dr.-Ing. W. Jäger
NN u. Mitarbeiter zu den jeweiligen Themen

Zu dieser Seite

Nadin Hahn
Letzte Änderung: 24.08.2017