Schienenfahrzeug­technik studieren

Der Umgang mit den Folgen steigender Mobilität ist eine gesellschaftliche Kernfrage des 21. Jahrhunderts. Die seit Jahren besonders in Ballungsräumen zunehmenden Verkehrs- und Umweltprobleme sowie die Klimadiskussion führen zu einer Erhöhung des Anteils moderner Bahnsysteme am Modal Split. Das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz wächst beständig, der Güterverkehr auf der Schiene nimmt, absolut betrachtet, ebenfalls zu und viele Großstädte haben die einst als veraltet und hinderlich betrachteten Straßen- und Stadtbahnen wiederentdeckt.

Netzplan Studium © J. Kasper Netzplan Studium © J. Kasper
Netzplan Studium

© J. Kasper

Die Schienenfahrzeugtechnik als universitäres Lehrgebiet

Das Fachgebiet der Schienenfahrzeugtechnik wird an der TU Dresden durch die Professur für Technik spurgeführter Fahrzeuge des Institus für Bahnfahrzeuge und Bahntechnik repräsentiert.

Für Studierende, die sich für die Schienenfahrzeugtechnik interessieren, bieten sich an der TU Dresden zwei prinzipielle Möglichkeiten der universitären Ausbildung. Zum einen kann, ganz klassisch, der modularisierte Diplomstudiengang Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Schienenfahrzeugtechnik gewählt werden. Dabei schließt sich ein dreijähriges Hauptstudium, in dem die fachspezifischen Lehrveranstaltungen besucht werden können, einem zweijährigen Grundstudium des allgemeinen Maschinenbaus an. Alternativ dazu kann ein Bachelorstudium mit anschließendem Masterstudiengang gewählt werden.

Die von der Professur für Technik spurgeführter Fahrzeuge angebotene Lehre umfasst die beiden Komplexe „Schienenfahrzeugtechnik" und „Triebfahrzeugtechnik", die in mehrere Module aufgeteilt sind. Bitte informieren Sie sich im Bereich Lehrveranstaltungen zu den Inhalten der Vorlesungen.

Warum lohnt sich ein Studium der Schienenfahrzeugtechnik?

Als zukünftige Diplom-Ingenieurin/zukünftiger Diplom-Ingenieur sind Sie maßgeblich beteiligt an der Schaffung nachhaltiger Verkehrslösungen und effizienter Technologien. Prinzipiell bieten sich für unsere Absolventen sehr vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Schienenfahrzeugtechniker arbeiten bei Fahrzeugherstellern als Konstrukteure, Berechner, Projektleiter, Inbetriebnahme-Ingenieure oder auch als Vertriebsspezialisten. Andererseits bieten Betreibergesellschaften all denen eine Beschäftigungsmöglichkeit, die sich für Instandhaltung, Fahrzeugumbau, -beschaffung und -betrieb interessieren. Weiterhin gibt es zahlreiche Dienstleister, z. B. Ingenieurbüros und Consultingfirmen, die gerne auf das (Fach-)Wissen unserer Absolventen zurückgreifen. In der Zulieferindustrie erarbeiten Sie spezielle Produktlösungen, evtl. auch außerhalb der Schienenfahrzeugtechnikbranche. Als zukünftiger Mitarbeiter von Überwachungs- und Prüfanstalten begleiten Sie den Zulassungsprozess von Fahrzeugen und deren Komponenten. Forschungseinrichtungen bieten ebenfalls zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen

  • Uni Tag: Tag der offenen Tür mit zahlreichen Informationsmöglichkeiten (jährlich im 2. Quartal)
  • Uni Live: "Schnupperstudium" mit Besuch der Vorlesungen (jährlich im 1. Quartal)
  • Vorlesungsreihe "Vorstellung der Studienrichtungen des Maschinenbaus" (jährlich im 1. oder 2. Quartal)
  • potentielle Arbeitgeber in Sachsen (mit freundlicher Genehmigung der Wirtschaftsförderung Sachsen)

Zu dieser Seite

Bert Stein
Letzte Änderung: 13.10.2016