DRESDEN Fellows 2018

Inhaltsverzeichnis

    1. Bereich Bau und Umwelt
    2. Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften
    3. Bereich Ingenieurwissenschaften
    4. Bereich Mathematik und Naturwissenschaften
    5. Bereich Medizin

Bereich Bau und Umwelt

PROF. CATHERINE ELLEN LOVELOCK, The University of Queensland (Australia)

DRESDEN Senior Fellowship
3. - 15. Dezember 2018

Zu Gast am Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik

Prof. Lovelock gehört zu den Kooperationspartnern des DFG geförderten Projekts „MARZIPAN - Adopting mangrove vegetation zonation patterns to gain information on subsurface aquifer structures and advance below-ground plant competition concepts in individual-based modelling“, das gemeinsam mit Prof. Marc Walther (TU Dresden /UFZ Halle-Leipzig) durchgeführt wird.

Während ihres Aufenthaltes unterstützte Prof. Lovelock zusammen mit Dr. Jiang von der Nanjing Forestry University (China), der ebenso als DRESDEN Fellow zeitgleich an der TU Dresden zu Gast war, die Vorbereitung und Durchführung des „3rd International Workshop Of Mangrove Modelling“. Dieser Workshop fand vom 3. bis 15. Dezember 2018 am Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik statt.

Zudem hielt Prof. Lovelock eine Vorlesung in der Lehrveranstaltung FOMF23 Ökologische Modellierung, die von der Professur Forstliche Biometrie und Systemanalyse im Wintersemester 2018/19 angeboten wurde.

DR. JIANG JIANG, Nanjing Forestry University (China)

DRESDEN Senior Fellowship
3. - 15. Dezember 2018

Zu Gast am Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik

Herr Dr. Jiang ist ein Kooperationspartner des DFG geförderten Projekts „MARZIPAN - Adopting mangrove vegetation zonation patterns to gain information on subsurface aquifer structures and advance below-ground plant competition concepts in individual-based modelling“, das gemeinsam mit Prof. Marc Walther (TU Dresden /UFZ Halle-Leipzig) durchgeführt wird.

Während seines Aufenthaltes unterstützte Dr. Jiang zusammen mit Prof. Catherine Ellen Lovelock von The University of Queensland (Australien), die zeitgleich als DRESDEN Fellow an der TU Dresden zu Gast war, die Vorbereitung und Durchführung des 3rd International Workshop Of Mangrove Modelling. Dieser Workshop fand vom 3. bis 15. Dezember 2018 am Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik statt.

Zudem hat Dr. Jiang eine Vorlesung in der Lehrveranstaltung FOMF23 Ökologische Modellierung gehalten, die von der Professur Forstliche Biometrie und Systemanalyse im Wintersemester 2018/19 angeboten wurde.

DR. ALEX PROKOP & DR. KAMIL REHAK, Brno University of Technology (Tschechien)

DRESDEN Junior Fellows
Dr. Prokop: 14. Oktober – 11. November 2018
Dr. Rehak: 4. November – 2. Dezember 2018

Zu Gast an der Professur Verbrennungsmotoren und Antriebsysteme Institut für Automobiltechnik Dresden Fakultät Verkehrswissen­schaften "Friedrich List“

Dr. Aleš Prokop und Dr. Kamil Rehak sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Institute of Automotive Engineering an der Brno University of Technology und besitzen Expertise auf dem Gebiet mechanischer Problemstellungen in Antriebssträngen, die das Profil der einladenden Professur ergänzt. In zwei aufeinanderfolgenden Aufenthalten der beiden Nachwuchswissenschaftler an der TU Dresden wurde die Zusammenarbeit beider Universitäten intensiviert und gemeinsame Projekte im Bereich Verbrennungsmotoren und Antriebsysteme konzipiert.

PROF. DAWEI WANG, Harbin Institute of Technology (China)

DRESDEN Junior Fellow
5.-26. August 2018

Prof. Dawei Wang ist Professor am Harbin Institute of Technology in China und war im August 2018 zu Gast an der Professur für Straßenbau (Fakultät Bauingenieurwesen). Einen Großteil seiner bisherigen wissenschaftlichen Karriere hat er allerdings in Deutschland absolviert. Sowohl seine Promotion als auch seine Habilitation schloss er an der RWTH Aachen ab. Seit Jahren verbindet ihn mit der Professur für Straßenbau eine sehr produktive Forschungszusammenarbeit.

Fachliches Ziel seines Aufenthaltes an der TUD war die verstärkte Zusammenarbeit in gemeinsamen Fachgebieten, zu denen die Dimensionierung von Straßenbefestigungen als auch die Prognose des Verhaltens von Straßenbefestigungen gehören. Dabei werden insbesondere der Modellierung des Verhaltens der Straßenbaustoffe und -befestigungen unter praxisrelevanten (zyklischen) Belastungen sowie der Optimierung innovativer Straßenbaustoffe große Bedeutung beigemessen.

Zudem wurden gemeinsame Fachbeiträge in renommierten Fachzeitschriften verfasst sowie Beiträge zu international anerkannten Tagungen vorbereitet, z.B. dem Transport Research Arena (TRA) Meeting in Europa und dem Transport Research Board (TRB) Meeting in den USA. Weiterhin gab es regelmäßigen fachliche Austausch mit anderen Instituten, insbesondere dem Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke der TU Dresden.

PROF. YULIA GRIBER, Smolensk State University (Russland)

DRESDEN Senior Fellow
Februar – Juni 2018

PROF. YULIA GRIBER © © Aleksander Nizovcev PROF. YULIA GRIBER © © Aleksander Nizovcev
PROF. YULIA GRIBER

© © Aleksander Nizovcev

Frau Prof. Dr. Yulia Griber von der Staatlichen Universität Smolensk, Russland, war von Februar bis Juni 2018 als Senior Fellow zu Gast am Lehrstuhl für Raumgestaltung der Fakultät Architektur. Sie ist Professorin für Kulturelles Management und Direktorin des Color Lab, welches sich mit der Rolle der Farbe aus soziologisch-urbaner Perspektive beschäftigt.

An der TU Dresden arbeitete sie in den „Intensivwochen Farben“ - einem in Europa einzigartigen Programm in der Farbenlehre für Studierende der Architektur, Landschaftsarchitektur und Berufspädagogik - vom 12.2. bis 2.3.2018 mit und brachte ihre Expertise aus Stadtsoziologie und Farbe in der Stadt ein. Zudem bereitete sie mit ihrem Gastgeber Prof. Dr. Ralf Weber gemeinsame Forschungsprojekte und das „12. Dresdner Farbenforum 2019“ vor, das mit einer Ausstellung im Albertinum verbunden war. Hierbei konnte Frau Prof. Griber die Vorbereitungen mit ihren historischen Kenntnissen und der Recherche in russischer Originalsprache besonders unterstützen.

Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften

CECILE WAJSBROT (Frankreich)

DRESDEN Junior Fellow
15. September – 28. Februar 2019

Zu Gast bei Prof. Roswitha Böhm Professur für französische Literatur- und Kulturwissenschaft - Centrum Frankreich | Frankophonie Institut für RomanistikFakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Cécile Wajsbrot ist eine französische Literaturwissenschaftlerin, Übersetzerin und Autorin, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurde: 2014 erhielt sie den Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis, 2016 den Prix de l’Académie de Berlin, seit 2017 ist sie Mitglied der Deutschen Akademie für Dichtung.

Die Autorin mit polnisch-jüdischen Wurzeln lebt abwechselnd in Paris und Berlin und gilt deshalb als eine exemplarische Vertreterin des ‚ZwischenWeltenSchreibens‘ (Ette 2005). Darauf gründet ihr einzigartiger Platz innerhalb der aktuellen französischen Literatur, die nicht nur wie ein Seismograph die unmittelbare Gegenwart befragt und erfasst, sondern sich zugleich durch Geschichtsbewusstsein und ein Interesse an kulturellen Vermittlungsprozessen auszeichnet.

Mit der TU Dresden bestehen bereits seit Wintersemester 2016/17 Arbeitskontakte, als Frau Wajsbrot als Ehrengast der internationalen und interdisziplinären Tagung „Migration und Medien“ eingeladen war. Die systematisierte Kooperation mit Frau Wajsbrot ist für das neu gegründete interdisziplinäre Centrum Frankreich | Frankophonie (CFF) von besonderer Bedeutung. Während ihres Aufenthalts fanden öffentliche Lesungen und Diskussionsveranstaltungen auch mit DRESDEN-concept-Partnern statt. Ebenso hat sie in Kooperation mit dem Zentrum für Integrationsstudien ein forschungsorientiertes Seminar für Studierende und den wissenschaftlichen Nachwuchs angeboten, das sich in komparatistischer Perspektive mit dem Konzept und der (literarischen) Figur des Fremden auseinandersetzt hat. Angesichts des gesellschaftlichen Komplexitätszuwachses mit seiner oft unmarkierten Diskursverschränkung zwischen Wissens- und Verstehensbereichen trägt die Analyse der gesellschaftlichen Konstruktion und Perzeption von Fremdheit in Konflikt- und Umbruchsituationen zu einem besseren Verständnis unserer Gegenwartsgesellschaften bei.

DR. PETER CLAR (Österreich)

DRESDEN Senior Fellow
1. September - 31. Dezember 2018

Zu Gast bei Dr. Julia Prager Institut für Germanistik Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissen­schaften

Dr. Peter Clar hat im Rahmen des DRESDEN Fellowships mit Dr. Julia Prager, Postdoc des Nachwuchswissenschaftlerprogramms Open Topic Postdoc Positions (OTTP) an der Professur für Medienwissenschaft und Neuere deutsche Literatur, zusammengearbeitet. Er hat ein Forschungsvorhaben zum narrativen Aspekt des Versammelns erarbeitet und damit zu einer weiteren Vernetzung des von Dr. Prager geleiteten Netzwerkvorhabens „Versammeln – politische, historische und medial-ästhetische Dimensionen widerständiger Anordnungen" beigetragen.

Dr. Clar ist selbstständiger Wissenschaftler (mit Lehraufträgen an den Universitäten Wien und Klagenfurt) und Schriftsteller. Er ist Mitbegründer des Netzwerks Arbeitskreis Kulturanalyse (aka) an der Universität Wien, in dessen Verbund renommierte Wissenschaftler/innen wie auch Nachwuchswissenschaftler/innen aus Österreich und Deutschland zusammenarbeiten.

Kontakt
Peter Clar - Webseite

DR. VIRGINIA FABRIZI, University of Pavia (Italien)

DRESDEN Junior Fellow
1. Juni - 31. Oktober 2018

Zu Gast bei Prof. Dennis Pausch am Institut für Klassische Philologie.

Virginia Fabrizi © privat Virginia Fabrizi © privat
Virginia Fabrizi

© privat

Dr. Virginia Fabrizi studierte an der Universität Pavia (Italien) Altertumswissenschaften und promovierte 2012 an der Universität Udine (Italien) mit einer Arbeit zu Ennius' Annales. Bereits während ihrer Promotionsphase absolvierte sie einen sechsmonatigen Forschungsaufenthalt in Cambridge und schloss große Teile ihrer bisherigen PostDoc-Phase als wissenschaftliche Mitarbeiterin an renommierten Forschungszentren in Berlin (Excellence Cluster Topoi) und München (Graduiertenschule Distant Worlds) an. Ihr Forschungsprojekt bei Topoi befasste sich mit der Darstellung von Raum in Livys "Ab urbe condita libri" mit einem besonderen Fokus Räume und Schauplätze außerhalb der Stadt Rom und auf die Dritte Dekade (Bücher 21-30).

Ziel des Aufenthalts von Dr. Fabrizi an der TU Dresden war die Arbeit an einer englischsprachigen Monographie über die narrativen Techniken und die Raumkonzeptionen des römischen Historikers Livius.

PROF. MASSIMO ZAGGIA, University of Bergamo (Italien)

DRESDEN Senior Fellow
1. Mai - 30. Juni 2018 und 1. November - 31. Dezember 2018

Gast am Institut für Romanistik

ZAGGIA_Massimo © Kathrin Tittel ZAGGIA_Massimo © Kathrin Tittel
ZAGGIA_Massimo

© Kathrin Tittel

Der Forschungsaufenthalt von Prof. Massimo Zaggia steht in engem Zusammenhang mit dem DFG-Kooperations­projekt „Digitalisierung und Tiefenerschließung der italienischen Manuskripte aus der Sammlung der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitäts­bibliothek (SLUB)", das von der SLUB und dem Institut für Romanistik geleitet wird.

Prof. Zaggia forscht und lehrt als Paläograph und Kodikologe im interdisziplinären und internationalen Kontext und ist Experte für italienische Handschriften des Mittelalters und der Renaissance. Die Analyse des italienischen Handschriftenkorpus präsentiert sich als eine wissenschaftliche Herausforderung für DRESDEN-concept, die mit der Zusammenarbeit des versierten italienischen Kollegen gewährleistet werden kann. Das Projektergebnis wird der breiten Öffentlichkeit in der SLUB präsentiert.

Die Einbindung von Prof. Zaggia in den Forschungs- und Lehrbetrieb stellt einen großen Gewinn für die Konsolidierung des italienisch-deutschen Netzwerkes im Sinne der „New Philology“ dar. Im Rahmen des Forschungs­aufenthalts von Massimo Zaggia sind verschiedene Workshops zur „Archäologie des Manuskripts“, zur „Kodikologie und Paläographie“ und zur „Kritischen Edition“ geplant, in denen (Post-) Doktorandinnen und (Post-)Dok­toranden des Bereichs GSW in der SLUB die Möglichkeit bekommen, ihr Wissen zu vertiefen.

Weitere Informationen zu Prof. Zaggia:
Università Degli Studi di Bergamo

DR. DAVID TROBISCH, Museum of the Bible (USA)

DRESDEN Senior Fellow
15. April - 31. Juli 2018

Dr. David Trobisch © privat Dr. David Trobisch © privat
Dr. David Trobisch

© privat

Dr. David Trobisch war im Sommersemester 2018 als DRESDEN Senior Fellow am Institut für Evangelische Theologie zu Gast.

Geboren in Kamerun lebt David Trobisch heute in Deutschland und den USA. Er ist international renommierter Neutestamentler mit Schwerpunkten in den Bereichen Textkritik, Kanon und Fiktionalitätsforschung. Zudem ist Trobisch Mitherausgeber des Novum Testamentum Graece, der maßgeblichen kritischen Edition des Neuen Testaments, und gilt als einer der führenden Experten für neutestamentliche Handschriften. Seit 2014 ist er als Sammlungsdirektor für das kürzlich in Washington D.C. eröffnete Museum of the Bible tätig.

Für die Evangelische Theologie an der TU Dresden ist David Trobisch kein Unbekannter. Sein Modell einer Herausgabe des Neuen Testaments im 2. Jahrhundert (Die Endredaktion des Neuen Testaments, 1996) war und ist Inspiration für die Forschung im Bereich Biblische Theologie am Institut. Zu nennen sind insbesondere Prof. Klinghardts Modell zur Entstehung der neutestamentlichen Evangelien (Das älteste Evangelium und die Entstehung der kanonischen Evangelien, 2015) und das Forschungsprojekt „Der Text der Erstausgabe des Neuen Testaments“ (TENT), das die vor-neutestamentliche Gestalt der Paulusbriefe untersucht.

David Trobischs Fellowship konzentrierte sich auf den Bereich Forschung. Als Berater brachte er seine Expertise in die an der Professur für Biblische Theologie laufenden Projekte ein. Daneben arbeitete am Aufbau längerfristiger Kooperationsmodelle mit der TU Dresden und der SLUB.

Weitere Informationen zu Dr. Trobisch

PROF. CARLOS RUTA, National University of General San Martín (Argentinien)

DRESDEN Senior Fellow
1. April - 30. September 2018

Zu Gast an der Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte (FOVOG)

Prof. Dr. Carlos Ruta ist Direktor des neu gegründeten Center for Hermeneutics der Universidad Nacional de San Martín (UNSAM) in Buenos Aires, deren Rektor er bis 2017 war. Er ist ein international ausgewiesener Kenner der mittelalterlichen Mystik und Hermeneutik. Seit 2014 gibt Ruta gemeinsam mit Prof. Dr. Gert Melville von der Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte (FOVOG) der TU Dresden eine wissenschaftliche Reihe mit mittlerweile 4 Bänden bei De Gruyter (Berlin/Boston) unter dem Titel „Challenges of Life“ heraus, ein fünfter Band wird vorbereitet.

Als DRESDEN Fellow an der FOVOG führte Ruta die wissenschaftliche Kooperation zwischen beiden Universitäten fort und vertiefte aktuelle Aspekte für die kulturanthropologische Grundlagenforschung, etwa hinsichtlich der Begegnungen mit Fremdkulturen für das späte Mittelalter und die Frühe Neuzeit. Dabei war seine Tätigkeit von Analysen zu einer praktischen Hermeneutik bestimmt. Am 16./17. Juli 2018 fand dazu ein interdisziplinärer Workshop unter dem Titel „Hermeneutische Manipulationen. Ein vormodernes und allgegenwärtiges Problem“ in Dresden statt.

Bereich Ingenieurwissenschaften

PROF. SEYED ALIAKBAR SAFAVI, Shiraz University (Iran)

Dresden Senior Fellowship
15. September - 31. August 2019

Zu Gast an der Professur für Prozessleittechnik Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

Seyed Aliakbar Safavi arbeitet als Professor für System- und Steuerungstechnik am Institut für Energie- und Regelungstechnik der Shiraz University und war Vice-Chancellor for Planning and development. His research interests are model predictive control, wavelets, neural networks, system identification, networked based Control, and information technology.

Ziel des Aufenthalts von Prof. Dr. Ali Akbar Safavi sind der Auf- und Ausbau gemeinsamer Forschungsprojekte im Themenfeld „The new design and monitoring concepts for Industry 4.0 and Smart Factories“, die die Partnerschaft zwischen TU Dresden und der Shiraz University weiter stärken werden. Weiterhin will er als Vizepräsident der E-Learning Association of Iran (YADA) seine Expertise im Bereich E-Learning an der TU Dresden einbringen.

DR. IAN BELL, National Institute of Standards and Technology (USA)

DRESDEN Senior Fellow
3. September - 20. November 2018

Zu Gast bei Prof. Dr. Cornelia Breitkopf Institut für Energietechnik Fakultät Maschinenwesen

Dr. Ian Bell ist Wissenschaftler am National Institute of Standards and Technology (NIST). Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Berechnungsroutinen und Werkzeuge für die Entwicklung und Anwendung thermodynamischer Mischungsmodelle. Die Tätigkeiten von Dr. Bell am NIST umfassen die Mitarbeit an der weltweit führenden Stoffdatensoftware NIST REFPROP, die Entwicklung und Optimierung von Algorithmen zur Berechnung von Phasengleichgewichten von Gemischen und die Entwicklung von Zustandsgleichungen für reine Stoffe und Stoffgemische mittels neuer Anpassungsstrategien, die auf Parallelisierung beruhen.

Der Aufenthalt von Herrn Dr. Bell diente dazu, die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen beiden Einrichtungen zu intensivieren, gemeinsame Forschungsprojekte zu initiieren und zukünftig gemeinsam Projektanträge ausarbeiten zu können.

Weiterhin hat Dr. Bell im Rahmen einer öffentlichen Seminarreihe seine Arbeit am NIST vorgestellt sowie einen Gastvortrag in Prof. Breitkopfs Lehrveranstaltung Technische Thermodynamik – Energielehre gehalten.

Kontakt
Dr. Ian Bell - National Institute of Standards and Technology

DR. KAREN MICHAELI, Weizmann Institute of Science (Israel)

DRESDEN Senior Fellow
2.-16. September 2018

Zu Gast bei Prof. Gianaurelio Cuniberti Professur für Materialwissen­schaft und Nanotechnik Fakultät Maschinenwesen

Dr. Karen Michaeli ist Nachwuchswissenschaftlerin in der Abteilung für Kondensierte Materie (CMD) am Weizmann Institute of Science, einer der führenden wissenschaftlichen Institutionen der Grundlagenforschung in Israel und weltweit. Sie hat Physik studiert und den BSc von der Universität Tel-Aviv sowie den MSc und den Doktortitel vom Weizmann Institute of Science erhalten. Betreut wurde sie dabei von Prof. Alexander Finkelstein. Sie arbeitet hauptsächlich auf dem Gebiet der Physik der kondensierten Materie und interessiert sich seit kurzem für das Problem des spinselektiven Transports in Helixmolekülen. Dieses Thema wurde vor einigen Jahren von Prof. Ron Naaman (ebenfalls am Weizmann-Institut tätig) und Prof. Helmut Zacharias (Universität Münster) entdeckt.

Der Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten von Dr. Michaeli während ihres Besuchs lag auf spintronischen Effekten in chiralen Molekülen, insbesondere auf der Thematik des spinselektiven Transports in Molekülen mit chiraler Symmetrie (Chirality-induced spin selectivity, CISS).

Ziel des zweiwöchigen Forschungsaufenthalts war die Etablierung einer engeren Kooperation zwischen der einladenden Professur Materialwissenschaft und Nanotechnik und dem Weizmann Institut. Erste Zusammenarbeiten bestanden bereits durch ein gemeinsames Projekt, das von der Volkswagen-Stiftung finanziert wurde.

Während ihres Aufenthaltes hielt Dr. Michaeli außerdem ein Seminar zu ihren jüngsten Arbeiten zum CISS-Effekt sowie zur aktuellen experimentellen Situation. Auf diese Weise wurden interessierte Dresdner Wissenschaftler an dieses neue Feld herangeführt. Der Vortrag fand im Rahmen des nanoSeminars (organisiert am Lehrstuhl von Prof. G. Cuniberti) statt und richtete sich an Studierende aus Diplom- und Masterstudiengängen der Materialwissenschaften, der Nanoelektronik, der organischen und molekularen Elektronik und Physik, sowie an Erasmus-Mundus-Studierende.

Kontakt
Dr. Karen Michaeli - Weizmann Institute of Science

PROF. FARSHAD FARSHCHI TABRIZI, Shiraz University (Iran)

DRESDEN Senior Fellow
1. September 2018 - 30. Juni 2019

Zu Gast am Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik

Dr. Farshad Farshchi Tabrizi ist Spezialist auf dem Gebiet der chemischen Verfahrens- und Energieverfahrenstechnik und arbeitet als Associate Professor am Institut für Chemie-, Erdöl- und Gastechnik an der Shiraz University. Sein besonderes Interesse gilt der Pyrolyse, der Vergasung und Verbrennung von Reststoffen, die im Rahmen der Behandlung von Abfällen und Reststoffen mit dem Ziel der Wertstoffrückgewinnung, der energetischen Nutzung und der umweltgerechten Entsorgung eine große Rolle spielt.

Bisher stellen Kunststoffe für das Recycling ein erhebliches Problem dar, da sie mit Flammeninhibitoren versetzt sind - insbesondere mit Bromverbindungen - die sowohl das wertstoffliche Recycling aus gesetzlichen Vorgaben verbieten und auch für die die energetische Nutzung aufgrund von Verunreinigungen bzw. zu hohen Emissionen und Korrosionen problematisch sind. Im Sinne einer Kreislaufwirtschaft erfolgt bisher noch keine Rückgewinnung von Brom.

Während seines Forschungsaufenthaltes arbeitet Dr. Farshchi Tabrizi an der Professur für Energieverfahrenstechnik an einem Projekt zur Entwicklung der Grundlagen eines Verfahrens zur Rückgewinnung von Brom mit gleichzeitiger energetischer Nutzung von bromierten Alt-Kunststoffen. Das Projekt wurde von der TU Dresden gemeinsam mit der TU Bergakademie Freiberg - Professur für Technische Chemie - entwickelt und wird durch die Sächsische Aufbaubankim Rahmen des Förderprogramms Innovative Energietechniken gefördert. Der Aufenthalt von Dr. Farshchi Tabrizi dient außerdem der Intensivierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit der Shiraz University.

PROF. ALIYAR JAVADI, University of Tehran (Iran)

DRESDEN Senior Fellow
1. August 2018 - 31. Januar 2019

Zu Gast bei Prof. Kerstin Eckert Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Fakultät Maschinenwesen

Prof. Aliyar Javadi arbeitet seit 2015 als Professor am Institut für chemische Verfahrenstechnik der Universität Teheran. Ziel des Gastaufenthaltes von Prof. Aliyar Javadi ist es, eine langfristige Forschungskooperation zwischen dem Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik der TU Dresden und dem Institut für chemische Verfahrenstechnik der Universität Teheran aufzubauen. Beide Institute forschen an Eigenschaften fluider Grenzflächen und Grenzflächenphänomene (Transport interfacial phenomena at liquid interfaces, dynamic surface phenomena, fluid solid interaction and multiphase systems).

Dr. Aliyar Javadi schloss 2007 seine Promotion in chemischer Verfahrenstechnik (chemical engineering) Scharif-Universität für Technologie in Teheran ab und forschte danach als Postdoktorand am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung (Max Planck Institute of Colloids and Interfaces) in Potsdam.

DR. STANLEY WILLAMS, Hewlett Packard Enterprise, Palo Alto (USA)

DRESDEN Senior Fellow
1.-10. Juli 2018

Dr. Richard Stanley Williams, Senior Vice President bei Hewlett Packard Enterprise in Palo Alto, CA (USA), war an der Professur für Grundlagen der Elektrotechnik zu Gast. Er ist ein vielfach ausgezeichneter US-amerikanischer Physiker im Bereich der Nanotechnologie. Ziel seines Aufenthaltes war die Entwicklung neuartiger Rechner-und Speicher-Strukturen für zukünftige IT-Systeme. Die mit der Digitalisierung verbundene Datenflut benötigt die Entwicklung neuartiger vernetzter Sensor-Rechner-Systeme, d.h. Nanosysteme, auf denen die Datenverarbeitung direkt erfolgt und der Zugriff auf externe Rechner nicht mehr notwendig ist. Dabei spielen bestimmte nanoelektrische Bauelemente, sogenannte Memristoren, eine wichtige Rolle.

Dr. Williams forschte an der TU Dresden zusammen mit Prof. Leon Chua von der University of Berkley (USA), der ebenfalls am Lehrstuhl für Grundlagen der Elektrotechnik als DRESDEN Senior Fellow zu Gast war. Prof. Chua prägte 1971 den Begriff „Memristor“ und ist bis heute führend auf diesem Gebiet.

2016 wurde in Dresden das Chua Memristor Center gegründet - ein Forschungsnetzwerk von Wissenschaftlern der Informatik, Elektrotechnik, Physik und Chemie auf dem Gebiet der Memristoren. Prof. Chua und Dr. Williams gehören dem Beirat an.

Weitere Information zu Dr. Williams
Hewlett Packard Labs - About us

PROF. VLADIMIRO MUJICA, Arizona State University (USA)

DRESDEN Senior Fellow
8.-20. Juli 2018

Während seines Aufenthaltes an der TU Dresden war Prof. Mujica Gast an der Professur für Materialwissenschaft und Nanotechnik (Prof. G. Cuniberti). Dabei wurden bereits bestehende Kollaborationen, besonders auf dem Gebiet des Spintransports in helikalen Molekülen, vertieft sowie begonnene Arbeiten an insgesamt drei gemeinsamen Publikationen abgeschlossen.

Vladimiro Mujica ist seit 2009 Professor an der Fakultät für Molekularwissenschaften der Arizona State University und gilt als weltweit führender Wissenschaftler im Bereich der Molekularen Elektronik. In den vergangenen Jahren verbrachte er längere Forschungsaufenthalte an der Northwestern University in Chicago sowie in Sao Paulo/Brasilien und San Sebastian/Spanien.

Nach einem Studium in seinem Heimatland Venezuela promovierte er 1985 in Uppsala/Schweden auf dem Gebiet der Quantenchemie. Danach war er als Postdoc in Tel Aviv/Israel tätig.

PROF. LEON CHUA, University of California, Berkeley (USA)

DRESDEN Senior Fellow
1. April - 30. September 2018

Prof. Leon O. Chua, intensivierte im Rahmen des DRESDEN Fellow Programms an der Professur für Grundlagen der Elektrotechnik die jahrelange Kooperation mit der TU Dresden. Chua ist emeritierter Professor am Department of Electrical Engineering and Computer Science der University of California, Berkeley. Er ist ein international bekannter Pionier auf den Fachgebieten der nichtlinearen Schaltkreise, zellularen neuronalen Netze und Chaos.

Leon Chua prägte 1971 den Begriff „Memristor“ und ist bis heute bedeutend auf diesem Gebiet. 2016 wurde das Chua Memristor Center in Dresden gegründet - ein Netzwerk von Wissenschaftlern der Informatik, Elektrotechnik, Physik und Chemie, die auf dem Gebiet der Memristoren forschen – zu dessen Beirat Chua angehört. Neben Prof. Chua forschte Dr. Stanley Williams (HP Labs in Palo Alto, USA) als weiteres Beiratsmitglied im Sommer 2018 an der TUD. Gemeinsam mit Prof. Ronald Tetzlaff arbeiteten die beiden amerikanischen Gastwissenschaftler an Forschungsanträgen, Publikationen und der Vernetzung mit Industriepartnern und weiteren Forschungseinrichtungen in Sachsen, betreuten Doktoranden und ergänzten Lehrveranstaltungen.

Prof. Chua erhielt für seine Forschungen zahlreiche Auszeichnungen und Ehrendoktortitel (auch von der TU Dresden) und ist Empfänger des „Top 15 zitierten Autoren in Engineering Award“.

Bereich Mathematik und Naturwissenschaften

PROF. SABINE KLEITMAN, The University of Sydney (Australia)

DRESDEN Junior Fellow
3.-31. August 2018

Zu Gast bei Prof. Susanne Narciss Professur für Psychologie des Lehrens und Lernens, Fakultät Psychologie

Prof. Sabina Kleitman ist Außerordentliche Professorin an der Wissenschaftsfakultät der Universität Sydney und weltweit führend in der psychologischen Forschung, insbesondere in den Bereichen Metakognition, Bildung und individuelle Unterschiede. Vor kurzem wechselte sie zum Bereich metakognitive Bewertung unter Verwendung von Simulationen, simulationsintegrierter Metrik und Logfile-Daten.

Zu Frau Prof. Kleitmanns Forschungsinteressen zählen individuelle kognitive und metakognitive Unterschiede beim Lernen und bei Entscheidungsprozessen, mit besonderer Beachtung der Rolle von Selbsteinschätzungen.

Ziel ihres Aufenthaltes war es, in Zusammenarbeit mit Prof. Narciss ein kontinuierliches Forschungsprogramm in den Bereichen Game-Metrik bzw. simulationsintegrierte Metrik und neuartige Analytik mit Hilfe von Logfile-Daten zu etablieren. Prof. Narciss und Prof. Kleitman tauschten sich dabei über den neuesten Stand ihrer jeweiligen Methodik unter Verwendung von Logfiles und Gaming/Simulation aus, um auf diese Weise eine fortlaufende strategische Kollaboration bei neuen Bewertungs- und Trainingsmethoden zu unterstützen.

Prof. Kleitman gab ihre Fachkenntnisse auch in einem Vortrag weiter und bot außerdem für Doktoranden der Fakultät Psychologie einen Workshop über die Vorteile und Grenzen verschiedener Kalibrieransätze an.

Kontakt
Prof. Kleitman - Universität Sydney

DR. MARK ALLENDORF, Sandia National Laboratories, Livermore (USA)

DRESDEN Senior Fellow
23. Juni - 22. Juli 2018

Dr. Mark D. Allendorf war während seines Forschungsaufenthaltes zu Gast bei Prof. Stefan Kaskel, Professur für Anorganische Chemie I, Fakultät Chemie und Lebensmittelchemie.

Dr. Mark D. Allendorf gehört zu den herausragenden Wissenschaftlern im Bereich der Erforschung poröser Materialien. Er ist Forscher am Sandia National Laboratory in Kalifornien, wo er seit vielen Jahren erfolgreich eine Arbeitsgruppe betreut und große Forschungsprojekte im Bereich der Wasserstoffspeicherung und der Materialien für Energie koordiniert. Er ist ein international renommierter Chemiker mit ausgewiesener Expertise in Technologien für erneuerbare Energien, einschließlich Energieerzeugung, -umwandlung und -speicherung. Er graduierte 1980 in Chemie an der Washington Universität in St. Louis und erhielt seinen PhD in Anorganischer Chemie im Jahr 1986 von der Stanford University.

Als Dresden Fellow bereitete er mit Kolleginnen und Kollegen der Fakultät Chemie und Lebensmittelchemie ein Forschungsprojekt vor.

Kontakt
www.sandia.gov/mdallen/

DR. BERTA GÓMEZ-LOR, Institute of Materials Science of Madrid, Spanish National Research Council (Spanien)

DRESDEN Senior Fellow
März - Mai 2018

Dr. Berta Gómez-Lor © privat Dr. Berta Gómez-Lor © privat
Dr. Berta Gómez-Lor

© privat

Dr. Berta Gómez-Lor war als DRESDEN Senior Fellow bei Prof. Karl Leo am Dresden Integrated Center for Applied Physics and Photonic Materials (Institut für Angewandte Protophysik Dresden -IAPP) zu Gast.

Dr. Gómez-Lor leitet derzeit die Gruppe für organische Elektronik am Institut für Materialwissenschaften Madrid (https://wp.icmm.csic.es/oeg/) des Obersten Rats für wissenschaftliche Forschung in Spanien. Ihre wissenschaftliche Arbeit konzentriert sich auf die Synthese organischer Moleküle bei deren Zusammenbau zu funktionellen Nanostrukturen, die für die Einbindung in flexible Bauelemente auf organischer Basis konzipiert sind. Berta Gómez-Lor hat in diesem Bereich umfangreiche Kenntnisse der organischen Synthese und eine mehr als zehnjährige Erfahrung in der Entwicklung von Molekülen für Anwendungen in der flexiblen Elektronik und Photonik.

An der TU Dresden arbeitete Dr. Gómez-Lor mit Prof. Karl Leo auf dem Gebiet der organischen Elektronik zusammen, insbesondere bei der Entwicklung von Bauelementen, die auf selbstorganisierenden Halbleitern mit hoher Mobilität basieren. Ziel des Aufenthaltes war es außerdem, eine Partnerschaft zwischen dem Institut für Materialwissenschaft in Madrid und dem Integrated Center for Applied Physics and Photonic Materials der TU Dresden anzubahnen. Dabei stand die Herstellung von vertikalen Transistoren und Solarzellen mit organischen Halbleitern im Fokus, die als aktive Schichten in den Laboren von Dr. Gómez-Lor synthetisiert werden.

Kontakt
Dr. Berta Gómez-Lor
Bgl@icmm.csic.es

Bereich Medizin

PROF. JUAN FRANCISCO MIQUEL, Pontifical Catholic University of Chile (Chile)

Dresden Senior Fellowship
18. November - 31. Dezember 2018

Zu Gast im Bereich Gastroenterologie und Hepatologie an der Medizinischen Klinik I des Universitätsklinikums Dresden

Während des 6-wöchigen Forschungsaufenthalts hat Prof. Juan Francisco Miquel einerseits zusammen mit Prof. Hampes Forschungsgruppe die GenomeWideAssociationStudy (on Cholesterol Gallstone disease) auswerten und andererseits die genetischen Risikofaktoren für Gallenblasenkrebs weiter erforscht. Während des Aufenthalts wurden zudem Kooperationsvereinbarungen für einen Studierenden- und Promovierendenaustausch abgeschlossen.

Prof. Miquel ist seit 2007 Full Professor für Gastroenterologie an der Pontificia Universidad Católica de Chile. Er war Humboldt-Stipendiat an der LMU und von 2008-2014 Vertrauenswissenschaftler der Alexander von Humboldt Stiftung in Chile. Die Kooperation mit Prof. Hampes Forschergruppe besteht seit 2006 und führte bereits zu mehren gemeinsamen Publikationen in Nature Genetics, Gastroenterology, Hepatology.

DR. BENJAMIN C. LEWIS, Flinders University (Australien)

DRESDEN Senior Fellow
16.-29. September 2018

Zu Gast bei Dr. Roman Rodionov  Universitäts GefäßCentrum
Universitätsklinikum "Carl Gustav Carus"

Dr. Benjamin Lewis ist Direktor für das erste Studienjahr in der Disziplin Medizin und Dozent der Flinders University Student Association für klinische Pharmakologie an der Flinders University in Adelaide, Australien. Sein medizinisches Forschungsinteresse konzentriert sich auf die Entwicklung neuer Medikamente und innovativer Methoden der Arzneimitteltherapie, inklusive eines gengesteuerten Prodrug-Therapiemodells für gezielte Krebsbehandlung. Er schloss seine Promotion im Jahr 2011 ab – betreut von Professor John Miners (ISI Citation Laureate) – und erhielt anschließend ein Forschungsstipendium der Flinders University.

Die Flinders University und die Technische Universität Dresden arbeiten seit vielen Jahren im German-Australian Institute of Translational Medicine (GAITM) aktiv zusammen. Beide Universitäten sind außerdem Mitglieder im International Network on Diabetes and Depression. Die Medizinische Klinik III der TU Dresden arbeitet intensiv daran, die Partnerschaft zwischen der TU Dresden und der Flinders University auszubauen und zu stärken, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung neuartiger Therapieansätze für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen liegt.

Kontakt
Dr Ben Lewis - Flinders University

PROF. ALEXANDER MARKOV, St. Petersburg State University (Russland)

DRESDEN Senior Fellow
März 2018

Prof. Markov ist Leiter der Abteilung für Allgemeine Physiologie der Saint-Petersburg State University und war für zwei Wochen zu Gast bei PD Roman Rodionov, Leiter des Angiology Research Labs am Universitäts GefäßCentrum (UGC) des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus.

Fachliches Ziel des zweiwöchigen Gastaufenthalts war die Intensivierung der mehrjährigen Zusammenarbeit im Bereich der Forschung, die in den vergangenen vier Jahren bereits zu mehreren gemeinsamen Publikationen in renommierten internationalen Fachzeitschriften geführt hat. Prof. Markov nutzte seinen Aufenthalt, um die Infrastruktur des biomedizinischen Campus kennenzulernen sowie einen gemeinsamen Antrag für ein deutsch-russisches Kooperationsprojekt bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der russischen Stiftung für Grundlagenforschung (RFBR) vorzubereiten.

Die Finanzierung des Zukunftskonzeptes der TU Dresden erfolgt aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder.

Zu dieser Seite

Projektkommunikation Zukunftskonzept
Letzte Änderung: 26.09.2018