Pflanzenverwendung in der Landschaftsarchi­tektur

LB 618_Exkursion Irland 2015 © Franziska Hunger LB 618_Exkursion Irland 2015 © Franziska Hunger

LB 618/ 611 Exkursion Irland 2015 : Dillon Garden in Dublin

LB 618_Exkursion Irland 2015

LB 618/ 611 Exkursion Irland 2015 : Dillon Garden in Dublin © Franziska Hunger

Das Lehrgebiet umfasst den breiten Wissensstoff der für die Landschaftsarchitektur
relevanten Pflanzenwelt und macht ihn für freiraumplanerische Maßnahmen zugänglich.

Das Fach vermittelt in der Lehre zunächst das pflanzenkundliche Wissen und lehrt danach dessen Anwendung bei den verschiedensten Planungsaufgaben im Siedlungsbereich und in der freien Landschaft. Dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, dass die Arten- und Sortenkenntnisse (Dendrologie, Staudenkunde usw.) nicht losgelöst von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Pflanzen, sondern praxisrelevant vermittelt werden.

Die Vegetationsplanung richtet sich nach den unterschiedlichen ökologischen, funktionalen und gestalterischen Anforderungen bei der Lösung einer freiraumplanerischen Maßnahme. Entsprechend ist das hierzu notwendige Wissen zur physiognomischen Vielfalt von Pflanzen, zu ihrer Herkunft und Eignung am gedachten Standort, sowie zu Aspekten der Entwicklung, Alterung, Konkurrenzkraft und Pflege der Arten zu vermitteln. Gleichzeitig bedeutet Vegetationsplanung auch, sich mit allgemeingültigen Gestaltungsgrundsätzen auseinanderzusetzen und diese speziell auf die Pflanzenverwendung zu übertragen.

Die Lehre in der Pflanzenverwendung konzentriert sich aktuell auf das Vermitteln von Grundlagenwissen, der Schwerpunkt liegt dabei im Bachelorstudium. Aufbauend darauf können im Masterstudium Vertiefungsprojekte gewählt und bearbeitet werden.

Zu dieser Seite

Franziska Hunger
Letzte Änderung: 19.12.2017