AG Abwasserbehandlung

Die Arbeitsgruppe (AG) Abwasserbehandlung (ehem. Professur Abwasserbehandlung: Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Lützner) ist seit 2003 Bestandteil der Professur für Siedlungswasserwirtschaft unter Herrn Prof. Dr. sc. techn. Peter Krebs. Von 2003 bis September 2015 war Herr Dr.-Ing. Volker Kühn Leiter der AG Abwasserbehandlung.

Unser Arbeitsgebiet umfasst einerseits Verfahren und Anlagen der kommunalen und industriellen Abwasser- und Schlammbehandlung, andererseits dezentrale und naturnahe Verfahren zur Abwasserbehandlung im ländlichen Raum. Dies beinhaltet neben den klassischen technischen Verfahren der Abwasserbehandlung auch die Behandlung mit Pflanzenkläranlagen und dem Einsatz von teilbiologischen Vorbehandlungsanlagen wie Anaerobverfahren (z. B. Anaerobic Baffled Reactor). Infolge der fortgesetzten Forschungstätigkeit im Bereich von mit öffentlichen Mitteln geförderten Projekten (z. B. BMBF, BMWi, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Deutsche Forschungsgemeinschaft, AiF) aber auch im Bereich der Auftragsforschung verfügt die Arbeitsgruppe über langjährige Erfahrungen, insbesondere auf dem Gebiet der Optimierung von Abwasser- und Schlammbehandlungsanlagen, der Optimierung von Nachklärbecken und der Mischwasserbehandlung auf Kläranlagen. Forschungsschwerpunkte bilden u. a. die Verbesserung der Bemessungspraxis von Belebungsanlagen und Biofilmreaktoren unter Einbeziehung der dynamischen Simulation und Möglichkeiten der Leistungssteigerung anaerober Schlamm- und Abwasserbehandlungsverfahren.

In den letzten Jahren wurden verstärkt Projekte zur energetischen Optimierung von Kläranlagen und zur Feststellung des Optimierungspotentials im Rahmen der planmäßigen Erneuerung der Maschinentechnik durchgeführt. Dies beinhaltet neben der Ausweisung und Einschätzung des spezifischen Energiebedarfs die verfahrenstechnische Beurteilung der vorhandenen Anlagen und des technologischen Ablaufs. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei dem Belüftungssystem zu. Die AG Abwasserbehandlung ist in der Lage neben Sauerstoffeintragsversuchen auch Druckverlustmessungen an Belüfterelementen durchzuführen und den Effekt verschiedener Belüfterelemente bzw. von Reinigungsmethoden auf die Sauerstoffzufuhr versuchstechnisch zu ermitteln. Das Ziel der energetischen Optimierung ist neben der Einsparung von Elektroenergie unter Aufrechterhaltung der technologischen Prozesse die Erhöhung der Eigenenergieerzeugung durch Erzeugung und Verwertung von Biogas unter Berücksichtigung der Behandlung und Entsorgung von Klärschlamm.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die biologische Behandlung von Industrieabwasser dar. Dabei verfügen wir über Erfahrungen zur Optimierung sowie zur Erstellung von Studien zum Ausbau von Industriekläranlagen und von kommunalen Kläranlagen, auf denen wesentliche Schmutzfrachten aus Gewerbe und Industriebetrieben behandelt werden.

In der Lehre werden neben dem Erwerb von Faktenwissen die Aufgaben bei Planung, Bau und Betrieb der vielfältigen Formen von Abwasserbehandlungsanlagen vermittelt. Praktika, Belege, Übungen und Fachexkursionen tragen zu einem anwendbaren Wissen bei. Sowohl die in praxisbezogenen Projekten als auch in Forschungsprojekten gewonnenen Erkenntnisse werden an die Studierenden in den Vorlesungsreihen "Abwasserbehandlung", "Bewirtschaftung und Optimierung von Abwassersystemen" und unter Einladung exterener Referenten in der Vorlesungsreihe "Betrieb von Abwasseranlagen" weiter gegeben.

Die AG Abwasserbehandlung betreibt ein Technikum auf dem Gelände der Kläranlage Dresden-Kaditz, in dem sich u.a. eine Versuchsanlage im halbtechnischen Maßstab befindet, die mit mechanisch vorbehandeltem Abwasser (nach Rechen und Langsandfang) der KA Dresden-Kaditz beschickt wird. Darüber hinaus verfügen wir über verschiedene kleintechnische Anlagen zur Durchführung von Versuchen zur anaeroben bzw. aeroben Behandlung von Abwasser und zur Ermittlung des Biogaspotentials von Klärschlamm und anderen organischen Substraten. Versuche zur Abwasserbehandlung in Bodenfiltern können sowohl in einer klein- als auch in einer halbtechnische Anlage vorgenommen werden. Für vor-Ort-Untersuchungen auf Kläranlagen haben wir eine entsprechende Ausrüstung aus Probenahme- und Messgeräten. Analysen werden im institutseigenen Labor durchgeführt.

Unter der Rubrik Forschungsprojekte finden Sie mit öffentlichen Mitteln geförderte Projekte, z. T. mit einer Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse. Unter der Rubrik Referenzen sind Projekte aus dem Bereich der Drittmittel- bzw. Auftragsforschung zusammengestellt. Unser gesamtes Aufgabenspektrum ist, unter Zuordnung der durchgeführten Projekte, in den Forschungsschwerpunkten dargestellt.

Zu dieser Seite

AG Abwasserbehandlung
Letzte Änderung: 31.01.2017