23.07.2018

Exkursion zum Eisenbahnbetrieb der Lausitz Energie Bergbau

Busfahrer © Unbekannt Busfahrer © Unbekannt
Busfahrer

© Unbekannt

Am 20.07.2018 fand die von der Professur für Verkehrssicherungstechnik organisierte Exkursion zum zentralen Eisenbahnbetrieb der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) in Schwarze Pumpe statt.  Studenten aus den Studiengängen Verkehrsingenieurwesen und Bahnsystemingenieurwesen wurden durch einen prominenten Busfahrer chauffiert.

Zunächst präsentierte Ulrich Platta (Lehrbeauftragter der Professur) allgemeine Informationen zur LEAG, die Tagebaue, die Verstromung der Braunkohle, erneuerbare Energien und den Zentralen Eisenbahnbetrieb (ZEB) betreibt.

Schwarze Pumpe_ZEB © Yadi Han Schwarze Pumpe_ZEB © Yadi Han
Schwarze Pumpe_ZEB

© Yadi Han

Im Anschluss wurde der ZEB besichtigt, der eine nichtöffentliche Anschlussbahn ist. Er wurde 1991 gegründet und wird heute mit 14 elektronischen und vier Relaisstellwerken gesteuert. Das Gleisnetz des ZEB verbindet die Tagebaue mit den Rohkohleabnehmern, den Kraftwerken und den Veredlungsanlagen. Zwei Anschlüsse in Peitz-Ost und Spreewitz sorgen für die Anbindung an das Schienennetz der Deutschen Bahn. Der ZEB ist für den gesamten gleisgebundenen Transport von Ver- und Entsorgungsgütern sowie für den Bahnbetrieb verantwortlich. Das Kernstück des ZEB ist die Leitstelle zur Steuerung und Überwachung der Sicherungsanlagen.

Schwarze Pumpe_Stellwerk 1 © Yadi Han Schwarze Pumpe_Stellwerk 1 © Yadi Han
Schwarze Pumpe_Stellwerk 1

© Yadi Han

Danach wurden zwei Stellwerke besichtigt: ein ESTW von Siemens (SICAS 3216)  und ein WSSB-Relaisstellwerk der Bauform Gs II Sp 64a.

Zu dieser Seite

Professur für Verkehrssicherungstechnik
Letzte Änderung: 24.07.2018