22.02.2018

Forschungsprojekt „Neue Sekundärbahn“ gestartet

Systemdefinition © Daria Bachurina Systemdefinition © Daria Bachurina
Systemdefinition

© Daria Bachurina

Am 01.01.2018 begann an der Professur für Verkehrssicherungstechnik das Forschungsprojekt „Neue Sekundärbahn – Innovative Fahrzeugbewegungssicherung zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von Bahnstrecken mit regionalem Verkehr“ (NSB). Unter der Leitung des CERSS Kompetenzzentrum Bahnsicherungstechnik und in Zusammenarbeit mit der Professur für Informationstechnik für Verkehrssysteme, dem Institut für Bahntechnik sowie der Photon Meissener Technologies soll ein neuartiges System zur Sicherung von Zugfahrten entwickelt werden.

Folgende Projektziele werden verfolgt:

  • Reduzierung der Streckenausrüstung
    • Verzicht auf ortsfeste Signale
    • Verzicht auf herkömmliche Stellwerke
  • Entwicklung eines Ortungskonzeptes auf Basis von GNSS
  • Verbesserung der Interoperabilität
  • Senkung der Kosten

Zudem soll im Sicherungstechnischen Labor (SIL) ein Demonstrator entwickelt werden, der die entwickelten Erkenntnisse an praktischen Anwendungen verifiziert und veranschaulicht.

Das Forschungsprojekt wird durch die Sächsische Aufbaubank (SAB) gefördert.

Projektverantwortlicher an der Professur: Dipl.-Ing. Richard Kahl

NSB-Auftakt © Jens Buder NSB-Auftakt © Jens Buder
NSB-Auftakt

© Jens Buder

Zu dieser Seite

Richard Kahl
Letzte Änderung: 02.03.2018