23.03.2016

Erfolgreiche Präsentation des cfaed auf der CeBIT

CEBIT © Matthias Hahndorf CEBIT © Matthias Hahndorf

cfaed im "Science Square"

CEBIT

cfaed im "Science Square" © Matthias Hahndorf

Die Woche vom 14.-18. März 2016 stand beim cfaed ganz im Zeichen der Präsentation auf Fachmessen. Das Exzellenzcluster war wieder auf der weltgrößten Elektronik-Fachmesse, der CeBIT in Hannover, vertreten. Am gemeinsamen Großmessestand der mitteldeutschen Hochschulen „Forschung für die Zukunft“ präsentierte sich das cfaed zusammen mit dem 5G Lab Germany und dem ZIH der TU Dresden. Von den neun Forschungsbereichen des Clusters waren Carbon, Chemical Information Processing, HAEC, Organic/Polymer und Silicon Nanowires mit Demonstratoren und Ausstellungsstücken vertreten. Am Dienstag besuchte Stefan Brangs, Staatsekretär des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und  Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für Digitales, den Messestand und ließ sich ausgewählte Exponate erklären. In mehreren Events erzeugten Wissenschaftler des cfaed große Aufmerksamkeit. So präsentierte der cfaed-Koordinator Prof. Gerhard Fettweis zum Messeauftakt im Vodafone-Pavillon gemeinsam mit Vodafone Deutschland-Chef Dr. Hannes Ametsreiter ein 15 Gigabit schnelles Mobilfunknetz der 5. Generation (5G) – nicht nur auf minimaler Distanz, sondern bereits auf einer Strecke von 10 Metern. Der stellvertretende Leiter des Resilience-Pfades, Prof. Frank Fitzek, präsentierte in einer Pressekonferenz des VDE gemeinsam mit dem Technik-Chef der Deutschen Telekom, Dr. Bruno Jacobfeuerborn, die Roadmap zu 5G. cfaed-Forschungsgruppenleiter Dr. Martin Elstner hatte in einem Auftritt im Rahmen des „Science Square“ die Gelegenheit, seinen mikrofluidischen Droplet Generator, einen Demonstrator zum chemischen Rechnen mit Chembits, sowie die Forschungstätigkeit seiner Gruppe „Chemical Information Processing“ vorzustellen.

Autor: Matthias Hahndorf

Zu dieser Seite

Kathleen Mehnert
Letzte Änderung: 23.03.2016