Stundenpläne

Auf den folgenden Seiten findest du deinen Stundenplan. Aufgegliedert nach Semester sowie Studien- bzw. Vertiefungsrichtung.

Stundenpläne © Alexander Busch Stundenpläne © Alexander Busch
Stundenpläne

© Alexander Busch

Legende

Zeiten

Die einzelnen Stunden werden in DS (Doppelstunden 2 x 45 Min.) durchgeführt, zwischen den DS gibt es immer eine 20 minütige Pause.

1. DS:   07:30 – 09:00 Uhr
2. DS:   09:20 – 10:50 Uhr
3. DS:   11:10 – 12:40 Uhr
4. DS:   13:00 – 14:30 Uhr
5. DS:   14:50 – 16:20 Uhr
6. DS:   16:40 – 18:10 Uhr
7. DS:   18:30 – 20:00 Uhr

Wochenangaben

An der Universität wird zwischen gerader und ungerader Woche unterschieden.
Im Stundenplan wird die ungerade Woche durch die Abkürzung "1.Wo" und die gerade Woche durch "2.Wo" beschrieben.

Hinweis: Der nachfolgende Inhalt wird von einer externen Quelle eingebettet.

Abkürzungen

Die zwei Buchstaben vor einer Veranstaltung bezeichnen den Veranstaltungstyp und die Bedeutung:
Der erste Buchstabe:
          V – Vorlesung
          Ü – Übung
          P – Praktikum
Der zweite Buchstabe:
          O – obligatorisch (Pflicht)
          F – fakultativ (nicht Pflicht)
          W – wahlobligatorisch (eine der Möglichkeiten muss gewählt werden)

„MwDBM-3-05“ oder "MwDMB-5-PT" - Auf jedem eurer Stundenpläne könnt ihr oben rechts eine ähnliche Abkürzung finden. Diese Zeichenfolge dient der Zuordnung des Stundenplanes zum Studiengang, Fachsemester und der Studiengruppennummer (im Grundstudium 1. bis 4. Semester) bzw. Studienrichtung (im Hauptstudium 5. bis 9. Semester).

Die Gruppenbezeichnungen entsprechen schon der Nomenklatur für das neue Softwaresystem CampusNet zum Studierenden- und Lehrveranstaltungsmanagement. Die Zeichenlänge ist begrenzt und eine prinzipielle Struktur vorgegeben. Die ersten 5 Zeichen enthalten die Organisationseinheit (für uns Mw), danach den Studienabschluss (DB – Diplom/Bachelor für Gruppen im Grundstudium, D – Diplom, DD - Doppeldiplom, B – Bachelor, M – Master) und zuletzt den Studiengang (M bzw. MB, V bzw. VN, W bzw. WW). Zwischen zwei Bindestrichen folgt anschließend das Fachsemester. Abschließend bleiben 3 Zeichen übrig für die Einteilung in Studiengruppen 01 bis n bzw. Studienrichtungen (z.B. AKM, LB, ET), für das Aufbaustudium beginnt jede Studienrichtung mit A (z.B. AAK, ALB, AET) und für das ENSAM-Doppeldiplom mit E (EPT, ESM, EAK).

Abkürzungen des Studiengangs MB

Abkürzung

Studienrichtung

AKM Allgemeiner und konstruktiver Maschinenbau
ET Energietechnik
KS Kraftfahrzeug- und Schienfahrzeugtechnik
LB Leichtbau
LRT Luft- und Raumfahrttechnik
PT Produktionstechnik
SM Simulationsmethoden des Maschinenbaus
VTM Verarbeitungsmaschinen- und Textimaschinenbau

Abkürzungen des Studiengangs VNT

Abkürzung

Studienrichtung

BV Bioverfahrenstechnik
CT Chemie-Ingenieurtechnik
HF Holz- und Faserwerkstofftechnik
LT Lebensmitteltechnik
VT Allgemeine Verfahrenstechnik

Zu dieser Seite

all_powerful_Oz
Letzte Änderung: 19.09.2018